AD
play_arrow

keyboard_arrow_right

Listeners:

Top listeners:

skip_previous skip_next
00:00 00:00
playlist_play chevron_left
volume_up
  • play_arrow

    AllgäuHIT

  • cover play_arrow

    AllgäuHIT-Kaffeeklatsch mit Leon Hertweck (Paradigm)

  • cover play_arrow

    „Rund um“ in Lindau am Bodensee: Ein Segelrennen mit Tradition und Flair Thomas Häuslinger

  • cover play_arrow

    „Rund um“ in Lindau am Bodensee: Ein Segelrennen mit Tradition und Flair Thomas Häuslinger

Rathaus

Bürgermeister Eichstetter gratuliert Otto Freckmann

today15. Dezember 2023

Hintergrund
share close
AD

Bürgermeister Maximilian Eichstetter überbrachte kürzlich herzliche Glückwünsche an Otto Freckmann, der seinen 90. Geburtstag feierte. In einem persönlichen Gespräch lauschte der Bürgermeister gespannt den facettenreichen Erzählungen aus Freckmanns bewegtem Leben.

Otto Freckmann widmete einen Großteil seines Berufslebens dem Staatsdienst, angefangen bei der Bundeswehr bis hin zur Bahnpolizei. Seine Dienstzeit begann 1955 bei der Fernmeldelernkompanie, zunächst in Sonthofen und später in Starnberg stationiert, wo er bis zu seinem 65. Lebensjahr tätig war.

Von 1965 bis 1967 verlegte ihn seine Aufgabe ins NATO-Hauptquartier nach Paris, gefolgt von einer Stationierung in Belgien für ein weiteres Jahr. Nach dieser Zeit im Ausland hatte er die Wahl des nächsten Einsatzorts und entschied sich für Füssen.

Offiziell bei der Panzerdivision von 1968 bis 1970 eingesetzt, absolvierte er während dieser Zeit eine Fortbildung in Kempten. Diese befähigte ihn, nach seinem Ausscheiden aus der Bundeswehr im Jahr 1970, erfolgreich bei der Bahnpolizei zu arbeiten. Seine Ausbildung schloss er als einer der besten 20 Absolventen Bayerns ab. Nach seinem Dienst bei der Bundeswehr arbeitete er weitere 15 Jahre bei der Bahnpolizei in München.

Otto Freckmann und seine Frau Herta sind seit beeindruckenden 69 Jahren verheiratet. Das Paar, stolze Eltern von vier Kindern, Großeltern von sechs Enkeln und Urgroßeltern von elf Urenkeln, plant eine gemeinsame Feier mit Familienangehörigen aus ganz Bayern, die am kommenden Sonntag stattfinden wird. Eine besondere Verbindung besteht zwischen einem Enkel von Freckmann und Bürgermeister Eichstetter, die gemeinsam ihre Elektro-Ausbildung in Schwangau absolvierten.

Neben seiner beruflichen Laufbahn war Freckmann ein begeisterter Reisender. Über 23 Jahre verbrachte er jeweils fünf Monate im Jahr auf einem Campingplatz in der Nähe von Venedig und unternahm zahlreiche Schiffs- und Flugreisen. Während des Besuchs des Bürgermeisters schwärmte Freckmann von seiner diesjährigen Norwegenreise, die er mit großer Freude erlebte.

 

AD

Geschrieben von: Redaktion

Rate it
AD
AD
AD
AD
0%