AD
play_arrow

keyboard_arrow_right

Listeners:

Top listeners:

skip_previous skip_next
00:00 00:00
playlist_play chevron_left
volume_up
  • play_arrow

    AllgäuHIT

  • cover play_arrow

    AllgäuHIT-Kaffeeklatsch mit Leon Hertweck (Paradigm)

  • cover play_arrow

    „Rund um“ in Lindau am Bodensee: Ein Segelrennen mit Tradition und Flair Thomas Häuslinger

  • cover play_arrow

    „Rund um“ in Lindau am Bodensee: Ein Segelrennen mit Tradition und Flair Thomas Häuslinger

Rathaus

Deutschlandweites Demokratie-Projekt LOSLAND: Lindau ist dabei

today21. Juni 2022

Hintergrund
share close
AD

Ein Bericht von Norbert Kolz

Beim deutschlandweiten Modell-Projekt LOSLAND sind insgesamt zehn Städte und Gemeinden aus neun Bundesländern vertreten. Bayern beteiligt sich mit Leupoldsgrün und Lindau an der Aktion.

Nachdem sich Vertreter der teilnehmenden Städte und Organisatoren getroffen haben, um die weitere Entwicklung zu besprechen, beginnt nun die konkrete Umsetzung. Dabei geht es um die Frage was passiert, wenn zufällig geloste Menschen sich Gedanken über die Zukunft ihrer Kommune machen und dazu Ideen entwickeln. Patrizia Nanz und die Journalistin Marie von Mallinckrodt sind die Initiatorinnen der Idee für Losland. Bei Gesprächen mit Vertreten aus Politik, Medien, Wissenschaft und Zivilgesellschaft wurde Losland letztlich entwickelt. Ziel ist es, die gelebte Demokratie zu stärken. An der Umsetzung sind die Bundeszentrale für Politische Bildung (BpB) beteiligt, die das Projekt auch fördert und das Institut für transformative Nachhaltigkeitsforschung (IASS Potsdam), sowie der Verein Mehr Demokratie.

Zentrale Frage: Wie gestalten wir eine enkeltaugliche Zukunft hier bei uns vor Ort?

Die Vorgehensweise beim Beginn war zunächst relativ einfach. Es wurden zunächst Gespräche mit Bürgermeistern geführt und dabei auch versucht, die jeweiligen Verwaltungen und Kommunalvertreter in Stadt- und Gemeinderat zu überzeugen. Letztere benannten dann Vertreter, die eine Steuerungsgruppe bilden. Am Anfang war die zentrale Frage „Wie gestalten wir eine enkeltaugliche Zukunft hier bei uns vor Ort?“

Ein aus der Bevölkerung per Losverfahren gebildeter Zukunftsrat, benennt die ortsbezogene Themen und leitet diese dann an die Kommunalvertreter zur Beratung weiter. Eine mediale Begleitung sorgt dafür, dass die Bürger der teilnehmenden Städte vom Sachstand des Projekt erfahren. Eigene Stellen bei den jeweiligen Verwaltungen sorgen für eine kontinuierliche Bearbeitung des Projekts. In Lindau ist Alexandra Abbrederis Simpson dafür zuständig.

Ausführliche Informationen im Internet unter www.losland.org und www.stadtlindau.de/Bürger-Politik-Verwaltung/Bürgerbeteiligung/Losland-Zukunftsrat-/

AD

Geschrieben von: Redaktion

Rate it
AD
AD
AD
AD
0%