AD
play_arrow

keyboard_arrow_right

Listeners:

Top listeners:

skip_previous skip_next
00:00 00:00
playlist_play chevron_left
volume_up
  • cover play_arrow

    AllgäuHIT-Kaffeeklatsch mit Leon Hertweck (Paradigm)

  • cover play_arrow

    „Rund um“ in Lindau am Bodensee: Ein Segelrennen mit Tradition und Flair Thomas Häuslinger

  • cover play_arrow

    „Rund um“ in Lindau am Bodensee: Ein Segelrennen mit Tradition und Flair Thomas Häuslinger

Panorama

Pflegebedürftigkeit: nicht nur ältere Personen sind betroffen

today11. Juni 2024 5

Hintergrund
share close
AD

In Gesprächen über Pflegebedürftigkeit liegt oft der Fokus auf älteren Personen, jedoch sollten man nicht vergessen, dass auch Kinder und Jugendliche davon betroffen sein können. Die Ursachen dafür sind vielfältig: von angeborenen Einschränkungen bis hin zu schweren Krankheiten oder Unfällen. Diese Kinder und ihre Familien stehen vor besonderen Herausforderungen, die eine umfassende Betreuung erfordern.

In Familien, in denen Kinder und Jugendliche pflegebedürftig werden, stehen Eltern und Angehörige vor herausfordernden Situationen. Die Bedürfnisse und Anforderungen in solchen Fällen unterscheiden sich oft grundlegend von denen älterer pflegebedürftiger Menschen. Um Familien in diesen Situationen zu unterstützen, bietet die Pflegeversicherung eine Vielzahl von Leistungen und finanziellen Hilfen.

Eine Pflegebegutachtung durch den Medizinischen Dienst ist die Voraussetzung, um die Pflegebedürftigkeit eines Kindes oder Jugendlichen festzustellen. Bei dieser Begutachtung werden die individuellen Fähigkeiten und Bedürfnisse des Kindes oder Jugendlichen mit denen gleichaltriger gesunder Kinder verglichen. Liegt eine dauerhafte, deutlich erhöhte Pflege- und Betreuungsbedürftigkeit vor, können Kinder und Jugendliche Pflegeleistungen in Anspruch nehmen.

Die finanziellen Leistungen für Kinder und Jugendliche entsprechen dabei denen für Erwachsene. Ab einem Pflegegrad 2 haben Eltern die Wahl zwischen Pflegegeld, wenn sie die Pflege selbst übernehmen möchten, und Pflegesachleistungen, wenn sie einen Pflege- und Betreuungsdienst beauftragen möchten. Diese Leistungen können auch kombiniert werden, um den individuellen Bedürfnissen der Familie gerecht zu werden.

Neben den Leistungen der Pflegeversicherung gibt es weitere Unterstützungsmöglichkeiten für pflegende Eltern. Dazu gehören Pflegehilfsmittel, Familienentlastende Dienste, Betreuungsangebote und Haushaltshilfen. Der Austausch in Selbsthilfegruppen sowie Kuraufenthalte können ebenfalls dazu beitragen, die Belastung für pflegende Eltern zu mindern.

Es ist außerdem ratsam zu prüfen, ob das Kind Anspruch auf einen Schwerbehindertenausweis hat. Dieser ermöglicht zusätzliche Vergünstigungen bei der Steuer und in verschiedenen Alltagsaktivitäten, was die finanzielle Belastung für die Familie weiter reduzieren kann.

Insgesamt bietet die Pflegeversicherung sowie weitere Unterstützungsmöglichkeiten wichtige Hilfen für Familien mit pflegebedürftigen Kindern und Jugendlichen, um den Alltag zu erleichtern und eine angemessene Pflege sicherzustellen.

 

AD

Geschrieben von: Anton Bier

Rate it
AD
AD
AD
AD
0%