AD
play_arrow

keyboard_arrow_right

Listeners:

Top listeners:

skip_previous skip_next
00:00 00:00
playlist_play chevron_left
volume_up
  • play_arrow

    AllgäuHIT

  • cover play_arrow

    Renate Caree, Kulturführerin aus Seeg zu Gast bei Lars Peter Schwarz im Kaffeeklatsch Renate Caree

  • cover play_arrow

    „Rund um“ in Lindau am Bodensee: Ein Segelrennen mit Tradition und Flair Thomas Häuslinger

  • cover play_arrow

    „Rund um“ in Lindau am Bodensee: Ein Segelrennen mit Tradition und Flair Thomas Häuslinger

Sport

FC Sonthofen am Sonntag beim Aufsteiger Aystetten zu Gast

today13. August 2021

Hintergrund
share close
AD
Ein Bericht von Dieter Latzel

Platzt beim 1.FC Sonthofen (6. Platz/8 Punkte) endlich der Knoten oder geht es in dem bisherigen Trott auch im Sonntagsspiel um 15.00 Uhr beim Aufsteiger SV Cosmos Aystetten (7. Platz/7 Punkte) so weiter? Fakt ist, dass die Oberallgäuer zwar genügend Qualität im Kader haben, in der noch jungen Saison aber nur teilweise überzeugen konnten und ihren eigenen Ansprüchen hinterherhinken.

Um die Auswärtsbilanz aufzubessern, wird es darauf ankommen, dass die Spieler einmal von Beginn an hellwach sind und mit der nötigen Leidenschaft über 90 Minuten eine engagierte Leistung abliefern.

Laufbereitschaft, cleveres Taktieren und eiserner Siegeswille werden auch dieses Mal gefragt sein, wenn man den Platz als Sieger verlassen möchte. Zuletzt zeigten das die Kreisstädter nur ansatzweise und nie über die volle Distanz.

Der SV Cosmos Aystetten hat eine junge Mannschaft zur Verfügung, die mit der Aufstiegseuphorie im Rücken um ihre Chance kämpfen wird. Vor allem zu Hause sind sie eine Macht und noch ungeschlagen. Der FC Memmingen II wurde mit 5:4 und der VfB Neuburg mit 4:0 auf die Heimreise geschickt. Der FCS muss sich also in Acht nehmen.

Im Tor der Hausherren steht Dragan Ignjatovic. Sein Vater spielte einst in Sonthofen zusammen mit dem jetzigen Präsidenten Matthias Schmidle. FC-Trainer Benjamin Müller kann wieder auf zwei erfahrene Rückkehrer bauen. Manuel Wiedemann, der schon zuletzt gegen Durach eine Einsatzzeit erhielt, hat sich nach seiner langwierigen Achillessehnenverletzung zurückgemeldet. Es wäre wichtig, dass der Kapitän schnell in Form kommt, denn seine Führungsqualitäten wurden zuletzt arg vermisst. Auch Defensivallrounder Patrick Littig ist wieder mit an Bord. Das sollte der Defensive mehr Stabilität geben und auch bei der Spieleröffnung weiterhelfen.

AD

Geschrieben von: Redaktion

Rate it
AD
AD
AD
AD
0%