AD
play_arrow

keyboard_arrow_right

Listeners:

Top listeners:

skip_previous skip_next
00:00 00:00
playlist_play chevron_left
volume_up
  • play_arrow

    AllgäuHIT

  • cover play_arrow

    Renate Caree, Kulturführerin aus Seeg zu Gast bei Lars Peter Schwarz im Kaffeeklatsch Renate Caree

  • cover play_arrow

    „Rund um“ in Lindau am Bodensee: Ein Segelrennen mit Tradition und Flair Thomas Häuslinger

  • cover play_arrow

    „Rund um“ in Lindau am Bodensee: Ein Segelrennen mit Tradition und Flair Thomas Häuslinger

Wirtschaft

Schnellladepark an der A96 bei Memmingen kommt

today5. Oktober 2021

Hintergrund
share close
AD

Elektromobilität ist auch im Allgäu immer ein größeres Thema. Viele denken beim Autokauf darüber nach, vom Verbrennungsmotor auf ein Hybridfahrzeug oder ein komplettes E-Auto umzusteigen. Das Problem: es gibt noch zu wenig Lademöglichkeiten, zudem dauert der Ladevorgang sehr viel länger als das klassische Tanken.

An der A96 östlich von Memmingen soll nun ein sogenannter Schnellladepark entstehen. AllgäuHIT sprach mit Federik Stiber darüber, was ein Schnellladepark ist und wie er funktioniert. Stiber ist Programmmanager Elektromobilität bei EnBW.

Herr Stiber, was soll da genau enstehen? Wie können wir uns so einen Schnellladepark vorstellen?

"Wir werden da einen Ladepark errichten, der 16 Ladeplätze bietet. Das heißt, es sind 16 Parkplätze, an denen man laden kann. An jedem dieser Ladeplätze steht einem eine Ladeleistung von 300 Kilowatt zur Verfügung, wir sprechen hier von der höchsten Leistungsklasse beim Laden von E-Autos. Je nach E-Auto kann man in 5 Minuten bis zu 100 Kilometer an Reichweite nachladen."

Das klingt ja schon mal vielversprechend. Ist denn auch geplant eine Raststätte oder ähnliches mit hin zu bauen, damit die Fahrer während der Dauer des Ladens etwas essen können oder auf die Toilette gehen können?

"Dieser Ladepark ensteht in unmittelbarer Nähe einer bestehenden Tankstelle mit Gastronomiebetrieb sowie eines Supermarktes, das heißt die Kunden und Kundinnen die dort ihr Fahrzeug laden werden auf jedenfall die Möglichkeit haben, bei den bestehenden Gastronomieangeboten etwas zu trinken oder zu essen während der Zeit."

Der Bau des Schnelladeparks hat bereits begonnen und soll noch im Laufe dieses Jahres abgeschlossen werden. Kann schon was zu den Kosten gesagt werden?

"Das ist immer ganz unterschiedlich, wir bauen ja große und kleine Standorte. Wir bauen kleinere Standorte beispielsweise bei Supermärkten, wo wir nur ein bis zwei Ladestationen aufstellen. Hier bauen wir jetzt einen größeren Standort mit Dach, mit Photovoltaikanlage, mit Umspannstation. Da lässt sich so genau nichts dazu sagen. Was ich sagen kann ist, dass wir jährlich bis zu 100 Milionen Euro in neue Standorte investieren und täglich einen neuen Standort in Betrieb nehmen."

Sind denn im Allgäu noch weitere Schnellladeparks geplant?

"Ja, wir planen im Allgäu auf jeden Fall noch weitere Standorte. Wir bauen Standorte an Supermärkten, damit wir unseren Kunden und Kundinnen das Laden im Alltag ermöglichen. Das heißt, das Auto kann da geladen werden wo es ohnehin steht während des Einkaufs. Zusätzlich wollen wir auch auf der Langstrecke überall eine Möglichkeit bieten zu laden, das heißt wir werden an der Autobahn alle 40 bis 50 Kilometer einen Standort errichten, sodass man immer einen Ladepunkt in nächster Nähe hat. Daher sind wir auch immer wieder auf der Suche nach attraktiven Grundstücken in der Nähe von Gastronomiebetrieben an Autobahnen."

Vielen Dank für das Gespräch Herr Stiber!

AD

Geschrieben von: Redaktion

Rate it
AD
AD
AD
AD
0%