AD
play_arrow

keyboard_arrow_right

Listeners:

Top listeners:

skip_previous skip_next
00:00 00:00
playlist_play chevron_left
volume_up
  • play_arrow

    AllgäuHIT

  • cover play_arrow

    Renate Caree, Kulturführerin aus Seeg zu Gast bei Lars Peter Schwarz im Kaffeeklatsch Renate Caree

  • cover play_arrow

    „Rund um“ in Lindau am Bodensee: Ein Segelrennen mit Tradition und Flair Thomas Häuslinger

  • cover play_arrow

    „Rund um“ in Lindau am Bodensee: Ein Segelrennen mit Tradition und Flair Thomas Häuslinger

Polizei

Erfolgreiches Wochenende für Lindauer Zivilpolizei

today11. Oktober 2021

Hintergrund
share close
AD

Die Lindauer Schleierfahnder hatten in Hergatz am Ende der Woche viel zu tun. Besonders am Samstagnachmittag waren die Fahnder extrem gefordert.

Zuerst konnte bei zwei jungen Männern, die sich etwas abseits des Hergatzer Bahnhofs verdächtig verhielten, mehrere Gramm Marihuana und Rauschgiftutensilien aufgefunden werden. Nach der Kontrolle konnten diese ihre Reise nach Immenstadt fortsetzen. Kurz darauf konnte ein 26-Jähriger genau am selben Platz einer Kontrolle unterzogen werden. Bei der Identitätsüberprüfung wurde den Beamten schnell klar, dass der Mann mit 2 Haftbefehlen aufgrund verschiedener Straftaten von der Augsburger Staatsanwaltschaft gesucht wird. Diese sogenannten Vollstreckungshaftbefehle hätte der Mann vor Ort durch Begleichung einer Summe von rund 4.000 Euro abwenden können.

Da der 26-Jährige die von der Staatsanwaltschaft festgesetzte Summe nicht aufbringen konnte, wurde er in eine bayerische Justizvollzugsanstalt verbracht. Keine halbe Stunde später haben die Zivilpolizisten einen 16-Jährigen mit einer geringen Menge Amphetaminen und verschiedenen verschreibungspflichtigen Medikamenten kontrollieren können. Der Berufsschüler befand sich nach eigenen Angaben auf dem Weg nach München.

Da der Verdacht des Handel treiben mit den Medikamenten bestand, wurde noch in der Nacht auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Kempten in der elterlichen Wohnung im Bereich Lindau und an seinem tatsächlichen Wohnort in München durchsucht. Sämtliche Männer, bei denen Drogen aufgefunden wurden, erwarten nun ein Strafverfahren wegen Verstößen nach dem Betäubungsmittelgesetz, bzw. Arzneimittelgesetz. (GPI Lindau)
 

AD

Geschrieben von: Redaktion

Rate it
AD
AD
AD
AD
0%