AD
play_arrow

keyboard_arrow_right

Listeners:

Top listeners:

skip_previous skip_next
00:00 00:00
playlist_play chevron_left
volume_up
  • play_arrow

    AllgäuHIT

  • cover play_arrow

    AllgäuHIT-Kaffeeklatsch mit Leon Hertweck (Paradigm)

  • cover play_arrow

    „Rund um“ in Lindau am Bodensee: Ein Segelrennen mit Tradition und Flair Thomas Häuslinger

  • cover play_arrow

    „Rund um“ in Lindau am Bodensee: Ein Segelrennen mit Tradition und Flair Thomas Häuslinger

Panorama

Das Allgäu als Hort von Esoterikern, Impfgegnern, Reichsbürgern

today16. November 2021

Hintergrund
share close
AD

Bei einer Impfquote von 58 % in Kempten und dem Oberallgäu (Stand 11.11.21) hat das Oberallgäu heute eine Inzidenz von 957,1, Kempten liegt bei 758,6. Im Vergleich dazu haben andere Regionen in Deutschland, die wesentlich höhere Impfquoten haben, auch wesentlich niedrigere Inzidenzzahlen – beispielsweise Bremen. Die Intensivstationen der Kliniken im Allgäu ächzen unter der Zahl der schwer erkrankten, zumeist ungeimpften, Covid-Patienten.

Bayerns Ministerpräsident Markus Söder sagte heute bei Bild.tv: „Bei uns ist es so, dass wir traditionell – egal bei welcher Impfung – niedrige Impfquoten haben. Wir haben leider im Süden Bayerns höhere Querdenker- und Reichsbürgerzahlen. Zudem eine große Gruppe von Esoterikern.“

Auch Matthias Pöhlmann, Sektenbeauftragter der evangelischen Landeskirche, sieht einen klaren Zusammenhang von esoterischen Gruppierungen und Impfgegnern. Das Allgäu ist für ihn ein Hort von Esoterikern, Imfpgegnern und auch Reichsbürgern. So sagt er in einem Interview in der Süddeutschen Zeitung „Wir haben in Bayern und vor allem im Allgäu ein richtiges Eldorado von Esoterik und Reichsbürgertum.“ Esoterische Bewegungen siedelten sich demnach vor allem dort an, wo bereits eine „religiöse Fundierung oder Tradition“ vorhanden sei. Häufig werde Esoterik als Form der spirituellen Kreativität begriffen. „Aber dass sich die Esoterik mischen kann mit antidemokratischen und antisemitischen Tendenzen, da ist das Allgäu leider ein Beispiel für. Das Allgäu ist sehr schön – das will ich noch einmal betonen, aber dass dort so viele Menschen hinziehen und ihr Gedankengut verbreiten – vor allem im Bereich der "Alternativ"-Kultur, ist auffällig, so Pöhlmann weiter.

Die Corona-Pandemie bedeute für die Menschen einen enormen Kontrollverlust, Lockdown und Kontaktbeschränkungen seien für alle eine „Zumutung“, so Pöhlmann. Verschwörungsideologien und alternative Medien hätten sich diese Krise zunutze gemacht. Schlagworte wie „Plandemie“ und die angebliche Errichtung einer neuen Weltordnung seien der Ausdruck dafür. Auch hätten sich durch die Verschwörungstheorien über eine angebliche neue Weltordnung antisemitische Theorien auch bei bayerischen Querdenker-Protesten verbreitet. Für ihn, Pöhlmann, zeigt die Querdenker-Bewegung sektenhafte Strukturen. Beim Thema Impfen setze sich bei den Gegnern der Coronapolitik oftmals der anthroposophische Gedanke „Wenn man das Immunsystem stärkt, braucht man keine Impfung“ durch. 

AD

Geschrieben von: Redaktion

Rate it
AD
AD
AD
AD
0%