AD
play_arrow

keyboard_arrow_right

Listeners:

Top listeners:

skip_previous skip_next
00:00 00:00
playlist_play chevron_left
volume_up
  • cover play_arrow

    AllgäuHIT-Kaffeeklatsch mit Leon Hertweck (Paradigm)

  • cover play_arrow

    „Rund um“ in Lindau am Bodensee: Ein Segelrennen mit Tradition und Flair Thomas Häuslinger

  • cover play_arrow

    „Rund um“ in Lindau am Bodensee: Ein Segelrennen mit Tradition und Flair Thomas Häuslinger

Aktuelles

79-Jähriger aus dem Unterallgäu durch Schockanruf um fünfstelligen Betrag betrogen

today11. Juni 2024 92

Hintergrund
share close
AD

Durch einen erfolgreichen Schockanruf betrogen Täter einen 79-jährigen Mann aus dem Unterallgäu um einen erheblichen Geldbetrag. Der Geschädigte übergab das Bargeld auf einem Parkplatz in Kempten. Wer kann Hinweise geben?

Foto: Techline // pixabay

 

Der Fall

Am vergangenen Mittwochvormittag erhielt ein 79-jähriger Mann einen betrügerischen Anruf. Die Täter gaben sich als Polizeibeamte aus und behaupteten, seine Tochter habe einen tödlichen Verkehrsunfall verursacht und stehe vor einem Haftrichter. Um die Untersuchungshaft abzuwenden, sollte der Mann eine hohe Kaution zahlen. Der ältere Herr glaubte den professionellen Tätern, fuhr nach Kempten und übergab auf einem Parkplatz einen hohen fünfstelligen Bargeldbetrag an eine wartende Täterin. Die Betrüger überzeugten ihn zudem, das Telefonat nicht zu beenden und niemanden zu informieren. Als er weiteres Bargeld abheben sollte, geriet er in Zweifel und vertraute sich einer Bankmitarbeiterin an. Daraufhin beendeten die Betrüger das Telefonat, und es kam zu keinen weiteren Tathandlungen.

Wer hat etwas beobachtet?

  • Wann?: Am Mittwoch, zwischen 12:00 Uhr und 12:30 Uhr.
  • Wo?: In Kempten, im Bereich der Basilika Sankt Lorenz.
  • Wen?: Eine Frau im mittleren Alter mit längeren dunklen Haaren.
  • Was?: Wie die Frau zu einem braunen SUV ging und von einem darin sitzenden Mann durch ein Fenster etwas entgegennahm.

Trendentwicklung

Durch erfolgreiche Schockanrufe erbeuteten Betrüger im Jahr 2024 bereits über eine Million Euro im Bereich des PP Schwaben Süd/West. Bisher gab es dort 17 erfolgreiche Fälle. Insgesamt wurden im Jahr 2024 bislang 33 Personen im Landkreis Unterallgäu Opfer von Schockanrufen. Davon waren vier Fälle mit einer Beutesumme im niedrigen sechsstelligen Bereich erfolgreich.

Vorsicht geboten

Die Polizei warnt vor dieser Betrugsmasche und bittet alle Personen:

  • Geben Sie am Telefon keine persönlichen Daten preis.
  • Nennen Sie keine Informationen zu Eigentum und Vermögen.
  • Übergeben Sie niemals Geld an unbekannte Personen.
  • Lassen Sie sich nicht unter Druck setzen.
  • Im Zweifel legen Sie auf und wählen Sie den Polizeinotruf.
  • Meldet sich ein vermeintlicher Angehöriger über eine unbekannte Nummer, legen Sie auf und rufen Sie diesen unter der bekannten Nummer zurück.

Bitte erzählen Sie Ihren Verwandten, Bekannten und Nachbarn von der Masche!

AD

Geschrieben von: Bernd Krause

Rate it
AD
AD
AD
AD
0%