AD
play_arrow

keyboard_arrow_right

Listeners:

Top listeners:

skip_previous skip_next
00:00 00:00
playlist_play chevron_left
volume_up
  • play_arrow

    AllgäuHIT

  • cover play_arrow

    Renate Caree, Kulturführerin aus Seeg zu Gast bei Lars Peter Schwarz im Kaffeeklatsch Renate Caree

  • cover play_arrow

    „Rund um“ in Lindau am Bodensee: Ein Segelrennen mit Tradition und Flair Thomas Häuslinger

  • cover play_arrow

    „Rund um“ in Lindau am Bodensee: Ein Segelrennen mit Tradition und Flair Thomas Häuslinger

Sport

Alp Bodensee Hero Challenge ab Scheidegg im Allgäu

today27. April 2022

Hintergrund
share close
AD

Scheidegg im Westallgäu wird sechs Monate lang zum Rennrad-Mekka. Der Auftakt der "Alp Bodensee Hero Challenge" im vergangenen Sommer war trotz oder gerade wegen coronabedingter Einschränkungen ein Erfolg. Jetzt folgt die Auflage 2022 dieses "Radsport-Marathons" durch vier Länder mit einer dritten und kürzeren Route.

Das besondere an der bis Oktober dauernden "Alp Bodensee Hero Challenge", die von und nach Scheidegg im Allgäu führt, ist der individuelle Start – jede und jeder für sich alleine, zu zweit oder mit dem Verein. Die weiteste Anreise im letzten Jahr nahmen Reisende aus Hamburg auf sich. Etwa 80 Prozent der Teilnehmer im vergangenen Jahr waren Männer. 12:21 Stunden benötigte der Schnellste auf der AB Hero 300 und 8:10 Stunden war auf der AB Hero 200 die Bestzeit.

Um Urlaubsgefühl aufkommen zu lassen, laden das Hotel Edita und der daneben liegende Reisemobilstellplatz mit 22 Plätzen zum Nächtigen ein. Im Hotel gibt es eine Radservice-Station und auch ohne Hotelübernachtung stehen Duschmöglichkeiten zur Verfügung.

Wegen der großen Nachfrage nach einer kürzeren Strecke, auch von vielen Frauen, wurde die zusätzliche, 106 Kilometer lange Etappe, die AB Hero 100 ausgearbeitet. So stehen jetzt drei Rennradrunden mit 100, 200 und 300 Kilometern von Mai bis Oktober zur Wahl. Gefahren werden sie nach den extra dafür ausgearbeiteten GPS-Vorgaben. Die Routen führen ausgehend vom Allgäuer Feriendomizil Scheidegg an den Bodensee und weiter nach Österreich bis zum Schweizer Säntis mit einem Abstecher ins Fürstentum Liechtenstein. Dazu gehören auch die steilen Kehren des Faschinajochs, der beschauliche Bregenzerwald und das malerische Allgäu mit Rückkehr in Scheidegg.

Von dieser Rennrad-Challenge war Scheideggs Bürgermeister Ulrich Pfanner von Anfang an begeistert: „Unser Umland ist eine wunderbare Radregion für Radsportler, aber auch für Genussradfahrer, und daher bestens geeignet für solch eine Challenge.“ Es geht nicht um Zeit, sondern um die Herausforderung: 2000 Höhenmeter sind bei der AB 100 zu bewältigen, 3800 Höhenmeter bei der AB 200 zu bewältigen und 5800 Höhenmeter bei der AB 300. Zum Start gibt es in der Tourist-Info Scheidegg ein Starterpaket der AB Hero-Partner und am Ende landen die Teilnehmer in der Alp-Bodensee-Hero-Finisher-Liste, in der Hall of Fame.

Die Idee stammt von Tobias Ganzmann, ein leidenschaftlicher Rennradfahrer und Geschäftsführer von tg-trainingsplan, einem Unternehmen im Bereich Trainingssteuerung und Sportevents. Für den Start sind 35 Euro zu bezahlen. Ein Teil davon geht an die Kinderstiftung Bodensee.

Infos und Anmeldung zur Rennrad-Challenge auf ab-hero.com

AD

Geschrieben von: Redaktion

Rate it
AD
AD
AD
AD
0%