AD
play_arrow

keyboard_arrow_right

Listeners:

Top listeners:

skip_previous skip_next
00:00 00:00
playlist_play chevron_left
volume_up
  • play_arrow

    AllgäuHIT

  • cover play_arrow

    Renate Caree, Kulturführerin aus Seeg zu Gast bei Lars Peter Schwarz im Kaffeeklatsch Renate Caree

  • cover play_arrow

    „Rund um“ in Lindau am Bodensee: Ein Segelrennen mit Tradition und Flair Thomas Häuslinger

  • cover play_arrow

    „Rund um“ in Lindau am Bodensee: Ein Segelrennen mit Tradition und Flair Thomas Häuslinger

Polizei

Bei Schwerverkehrskontrollen verschiedene Verstöße aufgedeckt

today29. September 2021

Hintergrund
share close
AD

Auf der A7 und auf der A96 hat die Polizei mehrere Sattelzüge kontrolliert. Mehrere Verstöße konnten so aufgedeckt werden.

Am gestrigen Dienstagvormittag, 28.09.2021, kontrollierten Beamte des Gefahrguttrupps auf dem Parkplatz Brühl-West der BAB A7 einen griechischen Sattelzug. Bei der Auswertung der Daten des digitalen Kontrollgeräts und der Fahrerkarte des 50-jährigen griechischen Fahrers kam der Verdacht auf, dass dieser nicht nur seine eigene, sondern auch die Fahrerkarte einer weiteren Person benutzt. Nachdem die Beamten die zweite Fahrerkarte tatsächlich im Führerhaus fanden, hielten sie Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft. Diese ordnete die Einbehaltung einer Sicherheitsleistung im niedrigen vierstelligen Bereich an. Gegen den 50-Jährigen leiteten die Polizisten ein Strafverfahren wegen Fälschung beweiserheblicher Daten ein. Des Weiteren brachte die Auswertung des digitalen Kontrollgeräts eine fehlende Unternehmensanmeldung und einen nicht durchgeführter Unternehmensdownload zutage, weshalb von der griechischen Firma ebenfalls eine Sicherheit geleistet werden musste. Deren Höhe lag im niedrigen dreistelligen Bereich. Gegen das Unternehmen fertigen die Beamten eine Anzeige nach dem Fahrpersonalgesetz an das Bundesamt für Güterverkehr.

Eine Streife der Autobahnpolizei Memmingen stellte dann am frühen Nachmittag bei der Kontrolle eines litauischen Sattelzuges auf der BAB 96 bei Holzgünz ebenfalls einen Verstoß gegen das Fahrpersonalgesetz fest. Der 49-jährige russische Fahrer hatte mehrfach gegen die Lenk- und Ruhezeiten verstoßen. Bevor er seine Fahrt fortsetzen durfte, mussten er und sein Arbeitgeber eine Sicherheit im mittleren dreistelligen Bereich bezahlen.
(APS Memmingen)

AD

Geschrieben von: Redaktion

Rate it
AD
AD
AD
AD
0%