AD
play_arrow

keyboard_arrow_right

Listeners:

Top listeners:

skip_previous skip_next
00:00 00:00
playlist_play chevron_left
volume_up
  • play_arrow

    AllgäuHIT

  • cover play_arrow

    Renate Caree, Kulturführerin aus Seeg zu Gast bei Lars Peter Schwarz im Kaffeeklatsch Renate Caree

  • cover play_arrow

    „Rund um“ in Lindau am Bodensee: Ein Segelrennen mit Tradition und Flair Thomas Häuslinger

  • cover play_arrow

    „Rund um“ in Lindau am Bodensee: Ein Segelrennen mit Tradition und Flair Thomas Häuslinger

Panorama

Barrierefreiheit ist im Allgäu weiterhin ein Problem

today22. Februar 2023

Hintergrund
share close
AD

Ein hoher Randstein, Kopfsteinpflaster, ein Straßenübergang – im öffentlichen Raum gibt es immer noch viele Barrieren, nicht nur für Menschen mit Behinderung, sondern zum Beispiel auch für Senioren mit Rollator, für Personen, die einen Kinderwagen schieben oder die aufgrund einer Verletzung gerade mit Krücken unterwegs sind. Wie man den öffentlichen Raum barrierefrei gestalten kann, war Kernthema beim Treffen der gemeindlichen Behindertenbeauftragten im Landratsamt Unterallgäu.

Organisiert hat das Treffen die Fachstelle Inklusion.

Wie Barrierefreiheit in der Praxis aussehen kann, stellte Landschaftsarchitektin Eva Fischer anhand eines Straßenplanungsprojektes des Marktes Erkheim vor. Bei der Planung achtete man laut Fischer besonders auf Barrierefreiheit, rutschhemmende Materialien und ausreichende Sitzgelegenheiten. Für Fragen stand der Erkheimer Bürgermeister Christian Seeberger zur Verfügung.

Bei den Behindertenbeauftragten stieß dieses Thema auf großes Interesse. Vorangegangen war diesem Tagesordnungspunkt ein Vortrag zum Thema „Gesunde Ernährung“ von Gesundheitspädagogin Bettina Bilger.

Landrat Alex Eder freute sich über das rege Interesse der Behindertenbeauftragten und bedankte sich für deren ehrenamtlichen Einsatz.

AD

Geschrieben von: Redaktion

Rate it
AD
AD
AD
AD
0%