AD
play_arrow

keyboard_arrow_right

Listeners:

Top listeners:

skip_previous skip_next
00:00 00:00
playlist_play chevron_left
volume_up
  • play_arrow

    AllgäuHIT

  • cover play_arrow

    Renate Caree, Kulturführerin aus Seeg zu Gast bei Lars Peter Schwarz im Kaffeeklatsch Renate Caree

  • cover play_arrow

    „Rund um“ in Lindau am Bodensee: Ein Segelrennen mit Tradition und Flair Thomas Häuslinger

  • cover play_arrow

    „Rund um“ in Lindau am Bodensee: Ein Segelrennen mit Tradition und Flair Thomas Häuslinger

Polizei

Polizeikontrolle in Bad Grönenbach deckt illegale Prostitution auf

today16. Januar 2023

Hintergrund
share close
AD

Einer Polizeistreife kam am Samstag spätabends das Verhalten eines jungen Mannes in Bad Grönenbach verdächtig vor. Sie kontrollierten ihn, und er gab sein "Vergehen" auch prompt zu.  

Am 14.01.2023 viel gegen 22:00 Uhr in Bad Grönenbach ein 23-Jähriger zivilen Beamten der Grenzpolizeistation Pfronten auf. Dieser kam aus einem Hotelzimmer und eilte schnellen Schrittes zu seinem etwas abseits geparkten Fahrzeug. Dabei schaute sich der Mann mehrfach um und wollte nach Besteigen des Fahrzeugs zügig wegfahren.

Die Fahnder unterzogen den Mann jedoch einer Kontrolle, in welcher es nur so aus ihm raussprudelte, dass er soeben die Dienste einer Prostituierten in Anspruch genommen hatte. Der Mann teilte den Beamten mit, dass die Dame auf einer einschlägigen Seite im Internet ihre Dienste angeboten hätte. Er sei dann der Versuchung erlegen und habe die Dame in deren Hotelzimmer aufgesucht.

Da der junge Mann noch daheim wohnt und er sich sicher war, dass die Eltern für sein kleines Rendezvous keine Begeisterung aufbringen würden, bat er die Beamten inständig darum, ihm die Post nicht an seine Wohnanschrift  zu schicken. Bei der folgenden Kontrolle des vom 23-Jährigen genannten Zimmers, konnte dann schon der nächste Freier angetroffen werden. Dieser war jedoch noch nicht über die Preisverhandlungen hinausgekommen.

Die 20-jährige Rumänin, welche die Dienste angeboten hatte und zum ersten Mal polizeilich in Erscheinung getreten ist, musste vor Ort eine Sicherheitsleistung in Höhe von 250 Euro hinterlegen. Sie durfte die Nacht noch in dem Zimmer verbringen, musste es jedoch am Folgetag räumen. Die Dame erwartet nun wegen der Ausübung der verbotenen Prostitution eine Ordnungswidrigkeitenanzeige.

AD

Geschrieben von: Redaktion

Rate it
AD
AD
AD
AD
0%