AD
play_arrow

keyboard_arrow_right

Listeners:

Top listeners:

skip_previous skip_next
00:00 00:00
playlist_play chevron_left
volume_up
  • play_arrow

    AllgäuHIT

  • cover play_arrow

    Renate Caree, Kulturführerin aus Seeg zu Gast bei Lars Peter Schwarz im Kaffeeklatsch Renate Caree

  • cover play_arrow

    „Rund um“ in Lindau am Bodensee: Ein Segelrennen mit Tradition und Flair Thomas Häuslinger

  • cover play_arrow

    „Rund um“ in Lindau am Bodensee: Ein Segelrennen mit Tradition und Flair Thomas Häuslinger

Sport

EV Füssen besiegt den Deggendorfer SC mit 8:3

today30. Dezember 2021

Hintergrund
share close
AD

Mit einer tollen Leistung konnte der EV Füssen den dritten Heimsieg in Folge feiern und den Favoriten Deggendorf am Ende deutlich mit 8:3 (2:1, 2:0, 4:2) bezwingen. Große Laufbereitschaft, Zweikampfstärke und diesmal auch die nötige Kaltschnäuzigkeit beim Abschluss waren die Zutaten für diesen Erfolg. Vor allem die Reihe mit Sam Payeur, Marc Besl und Andrei Taratukhin war von den Gästen nur selten unter Kontrolle zu bringen und vereinte 13 Scorerpunkte auf sich.

Der DSC begann stark und war in der Anfangsphase das tonangebende Team. In dieser Phase fiel auch das frühe 0:1 durch Mark Heatley. Zwar war der EVF danach besser im Spiel, die Gäste hatten aber bei einem gerade noch gestoppten Versuch sowie einem Pfostenkracher den zweiten Treffer auf dem Schläger. Nach dem Ausgleich durch Andrei Taratukhin, der sein letztes Heimspiel für den EVF bestritt, kippte aber die Partie. Nach toller Kombination stand es nur kurz darauf 2:1 durch den ersten Treffer im Seniorenbereich von Maximilian Miller.

Auch das Mitteldrittel begannen die Niederbayern überlegen, konnten hier ein Powerplay nicht nutzen. Kaum wieder komplett konterten die Füssener durch Sam Payeur zum 3:1. Gleich danach ging es wieder in Unterzahl, aber auch diese Situation wurde mit großem Einsatz überstanden. Deggendorf konnte Benedikt Hötzinger nicht überwinden. Dann eine Schlüsselszene, als Lubos Velebny einen Alleingang im letzten Moment verhindern konnte, und im nächsten Angriff erneut Payeur eine Kombination zum 4:1 abschloss. Jetzt war der EVF am Drücker und hatte noch weitere Chancen auf ein fünftes Tor.

Das fiel zu Beginn des Schlussabschnitts, und wieder nach einem eigentlich starken Auftakt des DSC. Marc Sill konnte aus kurzer Distanz Timo Pielmeier zum 5:1 überwinden und der Gastmannschaft den Wind aus den Segeln nehmen. Danach hatte Payeur gleich eine weitere gute Möglichkeit, auf der anderen Seite traf Deggendorf zum zweiten Mal den Pfosten. Nochmals eng wurde es aber durch zwei Slapsticktore der Gäste. Ging dem 5:2 durch Mark Heatley eine kuriose Flugbahn der Scheibe voraus, so stand beim 5:3 durch Lukas Miculka, das per Hand erzielte wurde, der Sportsgeist nicht gerade an erster Stelle. Danach brachte sich der DSC aber durch Strafzeiten selbst in Bedrängnis, und hier war mit den Füssenern diesmal nicht zu spaßen. Leon Dalldush, Sam Payeur mit seinem dritten Treffer sowie Marc Besl mit seinem Tor nach zuvor fünf Vorlagen in dieser Partie erhöhten in Überzahl innerhalb von gut zwei Minuten auf 8:3. Damit war das Spiel entschieden und Füssen konnte den verdienten Sieg feiern.

 

Tore: 0:1 (3.) Heatley (Zitzer), 1:1 (13.) Taratukhin (Miller, Besl), 2:1 (15.) Miller (Besl, Taratukhin), 3:1 (28.) Payeur (Velebny, Besl), 4:1 (36.) Payeur (Noack, Besl), 5:1 (44.) Sill (Straub, Dalldush), 5:2 (46.) Heatley, 5:3 (48.) Miculka (Sauer, Blackburn/5-4), 6:3 (52.) Dalldush (Taratukhin, Velebny/5-3), 7:3 (52.) Payeur (Simon, Besl/5-4), 8:3 (54.) Besl (Wiedemann, Payeur/5-4). Strafminuten Füssen 6, Deggendorf 8. Zuschauer 283

AD

Geschrieben von: Redaktion

Rate it
AD
AD
AD
AD
0%