AD
play_arrow

keyboard_arrow_right

Listeners:

Top listeners:

skip_previous skip_next
00:00 00:00
playlist_play chevron_left
volume_up
  • cover play_arrow

    AllgäuHIT-Kaffeeklatsch mit Leon Hertweck (Paradigm)

  • cover play_arrow

    „Rund um“ in Lindau am Bodensee: Ein Segelrennen mit Tradition und Flair Thomas Häuslinger

  • cover play_arrow

    „Rund um“ in Lindau am Bodensee: Ein Segelrennen mit Tradition und Flair Thomas Häuslinger

Aktuelles

Onlinebetrugswelle erschüttert Kempten: Betrüger erbeuten mittlere vierstellige Summen

today11. Juni 2024 32

Hintergrund
share close
AD

In den vergangenen Wochen waren Onlinebetrüger vermehrt in Kempten aktiv, und in zwei Fällen brachten sie die Geschädigten um einen Gesamtbetrag im mittleren vierstelligen Bereich.

Foto: Techline // pixabay

Trotz der umfangreichen Schutzmaßnahmen von Zahlungsdienstleistern und Kreditinstituten gelingt es den Betrügern weiterhin, an die Daten potenzieller Opfer zu gelangen. Statt durch das Hacken von Konten nutzen die Täter zunehmend „Phishing“, um Zugangsdaten zum Online-Banking zu erschleichen.

Die Betrüger setzen verschiedene Kommunikationsmittel ein, um ihre Opfer zu täuschen. Sie erzeugen Druck, indem sie behaupten, dass ohne sofortige Handlung Zahlungen nicht mehr möglich seien oder der Zugang zum Bankkonto gesperrt werde.

In den aktuellen Fällen in Kempten erhielt ein 37-Jähriger eine gefälschte SMS, durch die die Betrüger Zugriff auf seine Konten erlangten und Schaden im mittleren vierstelligen Bereich verursachten. Ein 67-Jähriger änderte aufgefordert durch eine vermeintliche E-Mail seine Zugangsdaten, woraufhin ein Betrüger sich als Bankmitarbeiter ausgab und Überweisungen auf ausländische Konten tätigte. Glücklicherweise konnte die Bank die Transaktionen verhindern, bevor Schaden entstand.

Um sich zu schützen, empfiehlt die Polizei, vorsichtig zu sein und verdächtige Nachrichten oder Anrufe umgehend zu melden. Des Weiteren gibt sie konkrete Ratschläge zur Sicherung von Online-Banking-Daten und warnt davor, persönliche Informationen preiszugeben.

WICHTIG: Die Polizei bittet darum, auch Verwandte, Bekannte und Nachbarn über dieses Phänomen zu informieren, um weitere potenzielle Opfer zu sensibilisieren.

 

3.5

AD

Geschrieben von: Bernd Krause

Rate it
AD
AD
AD
AD
0%