AD
play_arrow

keyboard_arrow_right

Listeners:

Top listeners:

skip_previous skip_next
00:00 00:00
playlist_play chevron_left
volume_up
  • play_arrow

    AllgäuHIT

  • cover play_arrow

    Renate Caree, Kulturführerin aus Seeg zu Gast bei Lars Peter Schwarz im Kaffeeklatsch Renate Caree

  • cover play_arrow

    „Rund um“ in Lindau am Bodensee: Ein Segelrennen mit Tradition und Flair Thomas Häuslinger

  • cover play_arrow

    „Rund um“ in Lindau am Bodensee: Ein Segelrennen mit Tradition und Flair Thomas Häuslinger

Rathaus

Verwirrung im Impfbericht im Oberallgäu schnell geklärt

today21. Januar 2022

Hintergrund
share close
AD

Wer heute einen Blick auf den Impfbericht auf den Seiten des Landratsamtes Oberallgäu wirft, wird sich vielleicht wundern: Mehr Folgeimpfungen als Erstimpfungen, wie kann das sein? Doch die Erklärung ist recht einfach.

Mit Stand 19. Januar 2022 haben im Oberallgäu und in Kempten laut der Homepage des Landratsamtes Oberallgäu 143.688 Menschen ihre Erstimpfung erhalten, 144,231 ihre Zweitimpfung, 96,004 ihren "Booster" – also mehr Folge- als Erstimpfungen. Seltsam, dachte sich unsere Redakteurin, und fragte bei der Pressestelle des Landratsamtes nach.

Die Erklärung ist eigentlich ganz einfach. Wie Pressesprecherin Franziska Springer erklärt, werden neuerdings die Impfungen mit Johnson & Johnson nicht mehr bei den Erstimpfungen aufgeführt, sondern bei den Zweitimpfungen. Denn ursprünglich hatte es bei Johnson & Johnson geheißen, dass eine Impfung als Schutz gegen Corona ausreichend sei, bei allen anderen Impfstoffen waren zwei vonnöten. 

Ob diese Zählweise beibehalten wird wird sich zeigen. Schließlich haben sich die Empfehlungen hinsichtlich Johnson & Johnson inzwischen geändert – eine Zweitimpfung mit einem mRna-Impfstoff wird empfohlen, ebenso wie eine Booster-Impfung. Also auch insgesamt drei Impfungen, wie bei den anderen Impfstoffen auch.

AD

Geschrieben von: Redaktion

Rate it
AD
AD
AD
AD
0%