AD
play_arrow

keyboard_arrow_right

Listeners:

Top listeners:

skip_previous skip_next
00:00 00:00
playlist_play chevron_left
volume_up
  • play_arrow

    AllgäuHIT

  • cover play_arrow

    Renate Caree, Kulturführerin aus Seeg zu Gast bei Lars Peter Schwarz im Kaffeeklatsch Renate Caree

  • cover play_arrow

    „Rund um“ in Lindau am Bodensee: Ein Segelrennen mit Tradition und Flair Thomas Häuslinger

  • cover play_arrow

    „Rund um“ in Lindau am Bodensee: Ein Segelrennen mit Tradition und Flair Thomas Häuslinger

Sport

AllgäuStrom Volleys Sonthofen empfangen den TSV Ansbach

today9. Februar 2023

Hintergrund
share close
AD

Am Samstagnachmittag empfangen die Dritt-Liga-Volleyballerinnen des TSV Sonthofen den TSV Ansbach. Bereits um 16:30 Uhr wollen die Damen von Trainerin Vanessa Müller gegen den Tabellenzehnten die volle Punktzahl erspielen.

Punkgleich mit Eibelstadt stehen die AllgäuStrom Volleys auf Platz Fünf der Tabelle. „Wir wollen es definitiv besser machen als vor zwei Wochen“, so die Trainerin vor dem zweiten Heimmatch in Folge. „Annahme, Block und Abwehr waren nochmal wichtige Dinge an denen wir gearbeitet haben und vor allem an der Lockerheit in Drucksituationen“, führt sie weiter aus.

Vanessa Müller musste im letzten Spiel in der heimischen Allgäu Sporthalle eine der bittersten Niederlagen einstecken. Gegen den aktuell Tabellenletzten VCO Dresden verloren die Sonthoferinnen einen sicher geglaubten Sieg (2:0) noch mit 2:3. Gegen den TSV Ansbach, der auf dem vorletzten Tabellenplatz rangiert, soll sich dieser Spielverlauf nicht wiederholen. Die AllgäuStrom Volleys wollen wieder an die Stärke zu Jahresbeginn anknüpfen, bei dem man die sowohl die bis dahin ungeschlagenen Augsburgerinnen als auch den Tabellenführer Erfurt besiegen konnte.

„Wir wissen aus diesen Matches, dass wir es definitiv besser können“, ist sich Trainerin Vanessa Müller sicher. Ihre Mannschaft kann nach aktuellem Stand ohne Ausfälle gegen Ansbach antreten und möchte wichtige Punkte im Kampf um die Tabellenränge mitnehmen. Auf Platz vier ist der Weg zwar sehr weit (9 Punkte) aber im Nacken der Sonthofer lauern Eibelstadt und der Dresdner SSV. Doch auch der Samstags-Gegner Ansbach ist nicht zu unterschätzen, denn sie konnten erst in der letzten Woche gegen den Tabellenzweiten München-Ost-Herrsching einen klaren 3:0-Heimsieg landen.

Im direkten Hinspiel Ende Oktober ließen allerdings die AllgäuStrom Volleys nichts anbrennen und konnten mit einem 3:0-Erfolg aus Mittelfranken zurückkehren. Somit können sich die Zuschauer am Samstagnachmittag auf jeden Fall auf spannende und hochklassige Ballwechsel auf dem Volleyballfeld einstellen und am Ende hoffentlich den Sieg für das heimische Team bejubeln.

Einlass für das Spiel ist bereits ab 15:30 Uhr und im Anschluss an das Volleyballmatch können die Fans das Heimmatch der TSV Handballer anfeuern, die in der Bezirksliga gegen den SC Unterpfaffenhofen-Germering II antreten (19:30 Uhr).

AD

Geschrieben von: Redaktion

Rate it
AD
AD
AD
AD
0%