AD
play_arrow

keyboard_arrow_right

Listeners:

Top listeners:

skip_previous skip_next
00:00 00:00
playlist_play chevron_left
volume_up
  • play_arrow

    AllgäuHIT

  • cover play_arrow

    Renate Caree, Kulturführerin aus Seeg zu Gast bei Lars Peter Schwarz im Kaffeeklatsch Renate Caree

  • cover play_arrow

    „Rund um“ in Lindau am Bodensee: Ein Segelrennen mit Tradition und Flair Thomas Häuslinger

  • cover play_arrow

    „Rund um“ in Lindau am Bodensee: Ein Segelrennen mit Tradition und Flair Thomas Häuslinger

Sport

35 langjährige Vereins-Ehrenamtliche in Sonthofen geehrt

today14. September 2021

Hintergrund
share close
AD

35 Vereins-Ehrenamtliche wurden in Sonthofen im Rahmen des schwäbischen Tags des Ehrenamts, der in diesem Jahr pandemiebedingt in den drei Kreisen separat veranstaltet wird, für ihr langjähriges und besonderes Engagement mit der Sonderehrung des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) geehrt. Die DFB-Sonderehrung ist eine der höchsten Ehrungen des DFB und seiner Landesverbände.

„Ehrenamtliches Engagement ist richtig und wichtig“, so der BezirksEhrenamtsreferent, Günther Brenner in seiner Eröffnungsansprache. Er betonte, dass „alle Vorgeschlagenen sich die Ehrung und Auszeichnung redlich verdient haben“. Ob Kassier oder Platzwart, ob Jugendtrainer oder Vorstand, ob Kabinenreinigung oder Sportheimbetrieb, alles wird bei den über 600 Amateurfußballvereinen in Schwaben ehrenamtlich erledigt. „Die tragenden Säulen eines funktionierenden Vereinslebens sind die Ehrenamtlichen, und die wiederum können stolz sein auf das, was sie tun“, so der Bezirksvorsitzende Dr. Christoph Kern, der ebenfalls an der Ehrungsveranstaltung teilnahm.

Die vielen Ehrenamtlichen leisten mit ihrem Engagement einen wesentlichen Beitrag für ein gut funktionierendes Sozialleben in unserem Bezirk. Sie organisieren teilweise über Jahrzehnte das Vereinsleben und erbringen dazu noch Sozial- wie auch Jugend- und Integrationsarbeit. „Ehrenamt wird nicht bezahlt, aber es ist unbezahlbar“, stellte der stellvertretende Bezirkstagspräsident Edgar Rölz in seiner Festansprache zutreffend fest und dankte den Anwesenden für ihr besonderes Engagement. Der Allgäuer Kreis-Ehrenamtsreferent Dr. Peter Wassermann würdige jede einzelne Sportkameradin und jeden einzelnen Sportkameraden mit einer eigenen Laudatio und nahm sodann die DFB-Sonderehrung vor.

Zum Hintergrund:

Für die DFB-Sonderehrung können Frauen bei einer herausragenden ehrenamtlichen Tätigkeit von mindestens zehn Jahren und Männer mit mehr als 15 Jahren in den Fußballvereinen vorgeschlagen werden. Diese Zeiträume müssen nicht zusammenhängend sein und können auch bei verschiedenen Vereinen geleistet werden.

AD

Geschrieben von: Redaktion

Rate it
AD
AD
AD
AD
0%