AD
play_arrow

keyboard_arrow_right

Listeners:

Top listeners:

skip_previous skip_next
00:00 00:00
playlist_play chevron_left
volume_up
  • play_arrow

    AllgäuHIT

  • cover play_arrow

    Renate Caree, Kulturführerin aus Seeg zu Gast bei Lars Peter Schwarz im Kaffeeklatsch Renate Caree

  • cover play_arrow

    „Rund um“ in Lindau am Bodensee: Ein Segelrennen mit Tradition und Flair Thomas Häuslinger

  • cover play_arrow

    „Rund um“ in Lindau am Bodensee: Ein Segelrennen mit Tradition und Flair Thomas Häuslinger

Rathaus

Oberallgäuer Schüler bauen Solartracker

today8. Oktober 2021

Hintergrund
share close
AD

Statt die sommerlichen Temperaturen an Badeseen zu genießen, ließen sich Oberallgäuer Schüler ganz anders vom Sonnenschein inspirieren. Sie nahmen am innovativen und nachhaltigen Projekt “Technik bewegt” im Kempodium in Kempten teil.

Unter der Anleitung der beiden Projektinitiatoren, Martin Hanstein und Stefan Mexner, haben die interessierten Jugendlichen innerhalb einer Woche einen “Solartracker” von Grund auf geplant und gefertigt. Dabei handelt es sich um eine Photovoltaikanlage, welche sich automatisiert nach dem aktuellen Sonnenstand richtet. Die zehn Schüler hatten hierbei verschiedenste Aufgaben zu bewältigen, wie die Erstellung eines Schaltplanes, das Schreiben einer funktionierenden Software und die Fertigung von Chassis und Mechanik.

Auf diese Weise erhielten die Jugendlichen nicht nur Einblick in verschiedene Handwerks- und Ingenieurberufe, sondern konnten zeitgleich auch ein Gefühl für den verantwortungsvollen Umgang mit Ressourcen erwerben. Die meisten Teile, die beim Bau des Solartrackers Anwendung fanden, wurden recyclet und vor dem Schrott bewahrt.

Nun versorgt die gefertigte Anlage die neu eingerichtete Technikwerkstatt des Kempodiums und betreibt energieschonend Lötkolben, 3D-Drucker und andere Kleingeräte für “solarbetriebenes Lernen”.

Die Initiatoren streben mit diesem und weiteren Projekten eine enge Zusammenarbeit mit ansässigen und zukunftsorientierten Energieunternehmen an. Ziel ist es, den jungen Menschen im Anschluss im idealfall eine Lehrstelle in ihrem Wunschberuf zu ermöglichen und somit Nachwuchskräfte für Energiebetriebe in der Region zu sichern.

In Zukunft sollen diese und weitere regenerative Anlagen an die umliegenden Schulen und Kindergärten verteilt werden, wo sie ihrerseits für Lerneffekte und nutzbare Energie jeweils vor Ort sorgen.

Unterstützt wurde das Projekt durch das Landratsamt Oberallgäu und das Kempodium e.V.

Aktuell werden die letzten Einstellungen vorgenommen und die letzten Farbtupfer aufgetragen. Alle jungen Entwicklerinnen und Entwickler leisten mit Ihrer Teilnahme am Projekt einen wichtigen Beitrag zu einer sauberen Energie bei uns in der Region. Um es mit den Worten des 14-jährigen Teilnehmer Luis zu sagen: “Wir wollen auch in Zukunft noch Skifahren”.

 

AD

Geschrieben von: Redaktion

Rate it
AD
AD
AD
AD
0%