AD
play_arrow

keyboard_arrow_right

Listeners:

Top listeners:

skip_previous skip_next
00:00 00:00
playlist_play chevron_left
volume_up
  • play_arrow

    AllgäuHIT

  • cover play_arrow

    Renate Caree, Kulturführerin aus Seeg zu Gast bei Lars Peter Schwarz im Kaffeeklatsch Renate Caree

  • cover play_arrow

    „Rund um“ in Lindau am Bodensee: Ein Segelrennen mit Tradition und Flair Thomas Häuslinger

  • cover play_arrow

    „Rund um“ in Lindau am Bodensee: Ein Segelrennen mit Tradition und Flair Thomas Häuslinger

Panorama

Kempten/ Sonthofen: Impfhotline jetzt länger erreichbar

today11. Februar 2021

Hintergrund
share close
AD

Die Impfhotline für die Impfzentren in Kempten und Oberallgäu ist ab kommendem Montag, 15.02.2021, von Montag bis Freitag jeweils zwei Stunden länger erreichbar. Auch das Personal des Bayerischen Roten Kreuzes an den Telefonen wird weiter aufgestockt.

Aufgrund der vielen Rückmeldungen haben die Stadt Kempten (Allgäu), das Landratsamt Oberallgäu und das Bayerische Rote Kreuz Kempten-Oberallgäu weitere Verbesserungen der Servicequalität der Impfhotline vereinbart. Gerade in den vergangenen Wochen war die Erreichbarkeit des Call-Centers oftmals nicht im erwarteten Umfang gegeben. Gründe für teilweise über 10.000 tägliche Anrufe waren unter anderem, die bemerkenswert hohe Impfbereitschaft der Bevölkerung bei gleichzeitig ausbleibendem Impfstoff. Auch kurzfristige Terminverschiebungen wegen Lieferengpässen des Serums trugen zu einer erhöhten Inanspruchnahme der Impfhotline bei.

Auch wenn in den letzten Tagen die Zahl der Anrufenden zurückgegangen ist, werden die Servicezeiten ab kommendem Montag ausgeweitet. Von Montag bis Freitag stehen die Mitarbeitenden dann zwei Stunden länger zur Verfügung, nämlich jeweils von 8:00 Uhr bis 18:00 Uhr. An Samstagen sowie an Sonn- und Feiertagen ist die Hotline weiterhin von 8:00 Uhr bis 16:00 Uhr besetzt.

Das Bayerische Rote Kreuz Kempten-Oberallgäu hat darüber hinaus zugesagt, die Zahl der Mitarbeitenden zu erhöhen. Bei besonders hohem Anrufaufkommen wird das Team auch kurzfristig verstärkt werden. Darüber hinaus werden weitere technische Optimierungen (z. B. Bandansagen, Wartefeldkapazitäten u. ä.) durchgeführt.

Mittlerweile hat sich auch das digitale Registrierungssystem bewährt. Landratsamt, Stadt und Bayerisches Rotes Kreuz bitten daher, nach Möglichkeit den elektronischen Weg über die bayernweite Internetseite  zur Impfregistrierung zu nutzen. Die Vereinbarung eines Impftermins erfolgt dann ausschließlich auf elektronischem Weg.

Bürgerinnen und Bürger, die sich bereits per E-Mail zur Impfung gemeldet haben, werden bzw. wurden durch die Hotlinemitarbeitenden ebenfalls über diese zentrale Anmeldeseite nachregistriert. Die Terminvereinbarung erfolgt dann – je nach Verfügbarkeit des Impfstoffs – telefonisch.

Alle Beteiligten haben vereinbart, die jetzt ergriffenen Maßnahmen genau zu beobachten und gegebenenfalls auch nochmals nachzusteuern.

AD

Geschrieben von: Redaktion

Rate it
AD
AD
AD
AD
0%