AD
play_arrow

keyboard_arrow_right

Listeners:

Top listeners:

skip_previous skip_next
00:00 00:00
playlist_play chevron_left
volume_up
  • play_arrow

    AllgäuHIT

  • cover play_arrow

    Renate Caree, Kulturführerin aus Seeg zu Gast bei Lars Peter Schwarz im Kaffeeklatsch Renate Caree

  • cover play_arrow

    „Rund um“ in Lindau am Bodensee: Ein Segelrennen mit Tradition und Flair Thomas Häuslinger

  • cover play_arrow

    „Rund um“ in Lindau am Bodensee: Ein Segelrennen mit Tradition und Flair Thomas Häuslinger

Panorama

ADFC Oberallgäu und Innenminister Herrmann für Fahrtraining

today21. Februar 2023

Hintergrund
share close
AD

Mit Bestürzung hat der ADFC Kempten-Oberallgäu die jüngsten Zahlen zur Verkehrsunfallstatistik in Bayern zur Kenntnis genommen:“ Sie zeigen, daß Radfahrer nach wie als schwächste Mitfahrer auf unseren Straßen besonders gefährdet sind,“ so Lutz Bäucker, der Vorsitzende des Kreisverbandes.

„Wir fordern daher mehr Investitionen für eine sichere Radinfrastruktur.“ Außerdem plädiert er für eine bessere Ausbildung der Allgäuer Radfahrer:“ Das klingt nur auf den ersten Blick paradox,“ so Bäucker,“ Radfahren kann doch jeder, meint man.“

Die Realität ist aber eine andere, sagt der ADFC-Chef:“ Viele Menschen sind durch die Pandemie nach langer Zeit wieder aufs Fahrrad gestiegen , immer mehr nutzen ein Pedelec. Beide Gruppen sind oft unsicher unterwegs, das vergrößert das Unfallrisiko.“ Bäucker verweist deshalb auf die vom ADFC angebotenen Trainingskurse für mehr Fahrsicherheit. „Dort lernen selbst routinierte Radler neue Tipps und Tricks, um sich sicherer und selbstbewusster im Straßenverkehr bewegen zu können.“ Bayerns Innenminister Joachim Herrmann unterstützt dieses Angebot: "Spezielle Radfahrkurse, beispielsweise des ADFC, können gerade bei unerfahrenen Pedelec-Radlern viel zur Unfallvermeidung beitragen." Für Joachim Herrmann steht fest: "Wir müssen das Radlfahren noch sicherer machen."

AD

Geschrieben von: Redaktion

Rate it
AD
AD
AD
AD
0%