AD
play_arrow

keyboard_arrow_right

Listeners:

Top listeners:

skip_previous skip_next
00:00 00:00
playlist_play chevron_left
volume_up
  • play_arrow

    AllgäuHIT

  • cover play_arrow

    Renate Caree, Kulturführerin aus Seeg zu Gast bei Lars Peter Schwarz im Kaffeeklatsch Renate Caree

  • cover play_arrow

    „Rund um“ in Lindau am Bodensee: Ein Segelrennen mit Tradition und Flair Thomas Häuslinger

  • cover play_arrow

    „Rund um“ in Lindau am Bodensee: Ein Segelrennen mit Tradition und Flair Thomas Häuslinger

Wirtschaft

Milch-Warnstreik: angesäuerte Stimmung bei Molkerei Edelweiß

today13. Juni 2024 1

Hintergrund
share close
AD

Mit einem Milch-Warnstreik wollen mehr als 200 Beschäftigte der Edelweiß-Molkerei aus Kempten und von Meggle Cheese aus Altusried Druck auf die Arbeitgeber machen. Vor dem Werkstor der Molkerei Edelweiß findet heute eine „Open-Air-Streikaktion“ statt. Dazu aufgerufen hat die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG).

In der aktuellen Auseinandersetzung um Tarifverträge in der Milchwirtschaft des Allgäus drängt die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) auf substantielle Verbesserungen bei Löhnen und Ausbildungsbedingungen. Claudia Weixler, Leiterin der NGG-Region Allgäu, kritisiert das bisherige Angebot der Arbeitgeber als unzureichend und bezeichnet es als „extrem mager“. Die Arbeitgeber hatten in der ersten Verhandlungsrunde eine Erhöhung der Löhne um 3 Prozent in diesem Jahr und weitere 2 Prozent im nächsten Jahr angeboten, was von der Gewerkschaft als unzureichend betrachtet wird.

Die NGG fordert stattdessen einen festen Lohnzuschlag von 411 Euro pro Monat für alle Beschäftigten in der Branche. Darüber hinaus setzt sich die Gewerkschaft für eine „Azubi-Offensive“ ein, die unter anderem eine monatliche Erhöhung von 100 Euro für Auszubildende, Erstattung der Fahrkosten zur Berufsschule, mehr Zeit für die Vorbereitung auf Abschlussprüfungen und Prämien für erfolgreich bestandene Prüfungen vorsieht. Zusätzlich soll die Anzahl der Ausbilder erhöht werden, die sich ausschließlich um die Ausbildung kümmern.

Die Beschäftigten planten einen zentralen Warnstreik in Kempten, um vor der zweiten Runde der Tarifverhandlungen Ende Juni Druck auf die Arbeitgeber auszuüben. Die NGG betont die Notwendigkeit angemessener Lohnerhöhungen angesichts der gestiegenen Lebenshaltungskosten. Andernfalls könnten weitere Streiks drohen, die den Betrieb in den Molkereien und Käsereien beeinträchtigen würden.

AD

Geschrieben von: Anton Bier

Rate it
AD
AD
AD
AD
0%