AD
play_arrow

keyboard_arrow_right

Listeners:

Top listeners:

skip_previous skip_next
00:00 00:00
playlist_play chevron_left
volume_up
  • play_arrow

    AllgäuHIT

  • cover play_arrow

    Renate Caree, Kulturführerin aus Seeg zu Gast bei Lars Peter Schwarz im Kaffeeklatsch Renate Caree

  • cover play_arrow

    „Rund um“ in Lindau am Bodensee: Ein Segelrennen mit Tradition und Flair Thomas Häuslinger

  • cover play_arrow

    „Rund um“ in Lindau am Bodensee: Ein Segelrennen mit Tradition und Flair Thomas Häuslinger

Sport

Spannende Duelle für den ECDC Memmingen

today26. Januar 2023

Hintergrund
share close
AD

Der ECDC Memmingen muss am kommenden Wochenende gegen die Viert- und Fünftplatzierten der Oberliga-Süd antreten. Im Heimspiel am Freitag bekommen es die Indians mit dem SC Riessersee zu tun, gegen die bislang noch keine Punkte eingefahren werden konnten. Am Sonntag geht es nach Höchstadt. Tickets für die Partie am Hühnerberg sind bereits erhältlich.

Die Siegesserie der Indians im neuen Kalenderjahr ist am vergangenen Dienstag gerissen, trotzdem wollen die Rot-Weißen am kommenden Wochenende wieder punkten. Gegen beide Gegner, die in der Tabelle gegeneinander um das direkte Heimrecht in den Playoffs kämpfen, gab es bislang nichts zu holen für den ECDC. Die Vorzeichen für die Begegnungen haben sich unter der Woche auch noch einmal verschlechtert. Zwar kehrt Christopher Kasten ins Team zurück, nach Verletzungen drohen aber Leon Kittel und Milan Pfalzer auszufallen. Petr Pohl wird erst nach dem Wochenende wieder in der Maustadt zurückerwartet. 

Unterstützung erhalten die Indianer am Freitag gegen den SCR von der „Hausemer Guggamusik“, die bereits vor dem Spiel ab 19 Uhr für Stimmung sorgen soll. Während der Partie sind dann wieder die Fans gefordert, die, wie in der ganzen bisherigen Saison, ihr Team zu Punkten antreiben sollen.

Die Gegner

SC Riessersee (Heim, Freitag 20 Uhr): Mit dem Team aus Garmisch erwartet die Indians ein äußerst unangenehmer Gegner am Hühnerberg. Die Blau-Weißen haben sich unter den besten vier Teams der Liga etabliert und wollen dieses Jahr ganz oben angreifen. Mit Neuverpflichtung von Lubor Dibelka, Alex Höller oder Kevin Slezak konnten sie ihren Kader dementsprechend auch enorm aufwerten. Das kompakt und hart spielende Team des ehemaligen Bundestrainers Pat Cortina kann außerdem mit Daniel Allavena auf einen bärenstarken Torhüter zurückgreifen. Beide bisherigen Vergleiche gingen an die Gäste von der Zugspitze, sie setzten sich jeweils mit zwei Toren Abstand gegen die Indians durch. Zuletzt gab es zwei Siege gegen Höchstadt sowie eine knappe Niederlage gegen Tabellenführer Weiden, dem man erst nach Penaltyschießen unterlag.

Höchstadter EC (Auswärts, Sonntag 18 Uhr): Auch gegen Höchstadt gab es für die Memminger in dieser Spielzeit noch nichts zu holen. Der HEC sorgt in dieser Saison für eine der positivsten Überraschungen und steckt mitten im Kampf um das Heimrecht in der ersten Playoff-Runde. Das Team von Trainer Nemirovsky verfügt mit Jari Neugebauer, Eetu-Ville Arkiomaa und Anton Seewald über starke Scorer und hat in Person von Jake Fardoe wohl einen der besten Abwehrspieler der Liga unter Vertrag. Zuletzt gab es für den HEC einige ärgerliche Niederlagen gegen die Topteams aus Garmisch und Deggendorf, die den vierten Platz vorerst wieder etwas aus dem Blickfeld nahmen. Mit einem überzeugenden Sieg gegen Passau fanden die Alligators aber bereits wieder in die Spur zurück.

Karten für das Heimspiel der Indians sind bereits im Vorverkauf erhältlich. Die Partie am Freitag beginnt um 20 Uhr, auch an den Abendkassen sind ausreichend Tickets vorhanden. Beide Spiele des Wochenendes können auch via SpradeTV verfolgt werden.

AD

Geschrieben von: Redaktion

Rate it
AD
AD
AD
AD
0%