AD
play_arrow

keyboard_arrow_right

Listeners:

Top listeners:

skip_previous skip_next
00:00 00:00
playlist_play chevron_left
volume_up
  • play_arrow

    AllgäuHIT

  • cover play_arrow

    Renate Caree, Kulturführerin aus Seeg zu Gast bei Lars Peter Schwarz im Kaffeeklatsch Renate Caree

  • cover play_arrow

    „Rund um“ in Lindau am Bodensee: Ein Segelrennen mit Tradition und Flair Thomas Häuslinger

  • cover play_arrow

    „Rund um“ in Lindau am Bodensee: Ein Segelrennen mit Tradition und Flair Thomas Häuslinger

Panorama

Nachtflüge sind am Allgäu Airport die Ausnahme – außer im Notfall

today25. Januar 2023

Hintergrund
share close
AD

Am Allgäu Airport in Memmingerberg herrscht Nachtflugverbot – von 22:30 Uhr bis 6 Uhr morgens dürfen hier keine Flugzeuge landen. Dies ist in erster Linie dem Lärmschutz geschuldet. Doch es gibt Ausnahmen. 

"Bei uns wurden die Flugbetriebezeiten im Zuge unseres Planfeststellungsbeschlusses von den Behörden festgelegt", erklärt Pressesprecherin Marina Siladji. Zwischen 22:30 und 6 Uhr herrscht ein Nachtflugverbot, Starts sind nur bis 22 Uhr erlaubt. D

Doch es gibt auch Ausnahmen: Maschinen, die am Flughafen stationiert sind, dürfen etwas länger landen, bis spätestens 23:30 Uhr. "Bei uns sind zum Beispiel drei Maschinen von Ryan Air stationiert, die müssen ja wieder 'nach Hause' kommen", erklärt die Pressesprecherin weiter.

Um Leben und Tod
Auch in anderen Situationen gibt es Ausnahmen vom Nachtlandeverbot in Memmingerberg – und zwar in erster Linie dann, wenn es um Leben und Tod geht. Wenn ein Flugzeug, oder auch Hubschrauber, wetterbedingt, aus technischen Gründen oder aus sonstigen Sicherheitsgründen notlanden muss, zum Beispiel. Oder bei Katastropheneinsätzen, medizinischen Einsätzen oder sonstigen Einsetzen.

Kürzlich gab es so eine Ausnahme – nachts landete ein Flugzeug auf dem Allgäu Airport. Es hatte ein Organ an Bord, das einem Menschen in einer nahen Klinik transplantiert werden sollte. Auch in diesem Fall zählt jede Minute. "Da kann man sich natürlich nicht an die Betriebszeiten halten, das Organ muss möglichst schnell in die Region kommen, deshalb fand der Flug auch nachts statt", erläutert Siladji. Ein Rettungswagen stand vor Ort bereit, um das Organ zur entsprechenden Klinik zu bringen.

Im vergangenen Jahr fanden am Allgäu Airport acht dieser sogenannten Ambulanzflüge statt. Auch für die Polizei wird immer mal wieder eine Ausnahme gemacht, wenn diese in wichtigen Fällen einen Hubschrauber nachts auftanken muss. Dieser Fall trat im vergangenen Jahr sechsmal ein.

Eine wirkliche, filmreife Notlandung eines Flugzeugs gab es am Allgäu Airport noch nie. 

AD

Geschrieben von: Redaktion

Rate it
AD
AD
AD
AD
0%