AD
play_arrow

keyboard_arrow_right

Listeners:

Top listeners:

skip_previous skip_next
00:00 00:00
playlist_play chevron_left
volume_up
  • play_arrow

    AllgäuHIT

  • cover play_arrow

    Renate Caree, Kulturführerin aus Seeg zu Gast bei Lars Peter Schwarz im Kaffeeklatsch Renate Caree

  • cover play_arrow

    „Rund um“ in Lindau am Bodensee: Ein Segelrennen mit Tradition und Flair Thomas Häuslinger

  • cover play_arrow

    „Rund um“ in Lindau am Bodensee: Ein Segelrennen mit Tradition und Flair Thomas Häuslinger

Sport

Indians behalten gegen Deggendorf die Oberhand

today8. Januar 2022

Hintergrund
share close
AD

Der ECDC Memmingen setzt seinen Lauf fort und siegt auch gegen den Konkurrenten aus Deggendorf. Ein hochintensives Spiel ging schlussendlich verdient mit 4:2 an die Indians. Exakt 910 Zuschauer verfolgten die Begegnung am Hühnerberg.

Im ersten Drittel taten sich die Indians zu Beginn etwas schwer. Deggendorf stand defensiv gut und DSC-Goalie Pielmeier parierte oftmals stark. Gegen Ende des Drittels dominierten die Hausherren die Partie immer mehr und erhöhten die Schlagzahl. Tore fielen dennoch vorerst keine.

Im zweiten Drittel drängten die Indianer dann auf die Führung. In der 25.Minute war der Bann endlich gebrochen und der starke Pielmeier erstmals überwunden. Jaro Hafenrichter platzierte die Scheibe zum 1:0 ins Eck. Seinen Doppelpack schnürte Memmingens Topscorer nur wenige Minuten später und lochte zur 2:0 Führung ein. Die Indianer nahmen den Offensivwind mit und erhöhten in der 33.Minute auf 3:0. Max Lukes traf sehenswert in den Winkel. Die Niederbayern hatten in diesem Drittel wenig entgegenzusetzen und mussten froh sein, nicht noch mehr Gegentreffer kassiert zu haben. Doch kurz vor dem Pausentee erhielt der DSC eine Überzahlsituation. Rene Röthke nutzte dies aus und traf zum 3:1.

Im letzten Drittel versuchten die Gäste nochmals ins Spiel zu kommen, Memmingen blieb dennoch gefährlich und tonangebend. Doch der 3:2 Anschlusstreffer des Deggendorfer SC, fünf Minuten vor dem Ende, brachte ordentlich Spannung in den Schlussminuten. Der ECDC ging dennoch als Sieger vom Eis. Matej Pekr machte mit seinem Empty Net Goal zum 4:2 alles klar.

Schon am Sonntag geht es für die Indians zum EV Füssen an den Kobelhang. Das nächste Heimspiel der Rot-Weißen findet am kommenden Freitag statt. Zu Gast ist dann der Spitzenreiter aus Weiden.

 

Indians erneut gegen Füssen 

Memmingen (mfr). Am Sonntagabend (18 Uhr) treten die Indians beim EV Füssen an, es ist das zweite Aufeinandertreffen beider Teams innerhalb weniger Tage und der Abschluss eines wahren Spiele-Marathons rund um die Feiertage.

Nach dem überlegenen 8:2 Erfolg am Mittwochabend treten die Indians nur wenige Tage später erneut gegen den EV Füssen an. Im Ostallgäu wollen die Memminger dabei ihre gute Form bestätigen und den nächsten Erfolg einfahren. Vorsicht ist aber, trotz des deutlichen Resultats aus dem kürzlich erfolgten Spiel, geboten. Schon im ersten Auswärtsspiel in Füssen taten sich die Indians sehr schwer und unterlagen am Ende den Ostallgäuern in deren eigener Halle.

Bei den Indians zeigt sich vor der Partie gegen den EVF vor allem die erste Reihe in bester Form. Vor allem das Duo Hafenrichter und Svedlund produziert Punkte wie am Fließband, gegen Füssen kamen allein diese beiden Spieler auf zusammen 11 Punkte. Mit Matej Pekr haben die Memminger einen weiteren Akteur, der in den Top-10 der ligaweiten Scorer zu finden ist. Ob die Rot-Weißen ihre Überlegenheit auch in der Fremde in Punkte umwandeln können, muss das Team von Coach Waßmiller gegen kampfstarke Hausherren aber noch beweisen.

Das Spiel in Füssen wird am Sonntagabend live auf SpradeTV übertragen. Noch besteht auch die Möglichkeit die Partie live zu besuchen, die Kapazität in Füssen liegt allerdings nur bei rund 300 Personen, der Vorverkauf ist daher dringend zu nutzen.

 

AD

Geschrieben von: Redaktion

Rate it
AD
AD
AD
AD
0%