AD
play_arrow

keyboard_arrow_right

Listeners:

Top listeners:

skip_previous skip_next
00:00 00:00
playlist_play chevron_left
volume_up
  • play_arrow

    AllgäuHIT

  • cover play_arrow

    Renate Caree, Kulturführerin aus Seeg zu Gast bei Lars Peter Schwarz im Kaffeeklatsch Renate Caree

  • cover play_arrow

    „Rund um“ in Lindau am Bodensee: Ein Segelrennen mit Tradition und Flair Thomas Häuslinger

  • cover play_arrow

    „Rund um“ in Lindau am Bodensee: Ein Segelrennen mit Tradition und Flair Thomas Häuslinger

Polizei

Neue Räumlichkeiten für die Kemptener Bundespolizei

today18. August 2021

Hintergrund
share close
AD

Der Umzug der Bundespolizeiinspektion Kempten ist nun (16. August) Geschichte. Die Dienststelle ist im Lauf der vergangenen Woche aus dem alten Gebäude in der Eich auf das Gelände der ehemaligen Artilleriekaserne im Bezirk Bühl-Nord umgezogen. 

Die Bundespolizeiinspektion Kempten ist als eigenständige Dienststelle mit ihren Revieren Weilheim und Lindau bereits seit dem 1. November 2017 auf rund 220 Grenz- und 560 Bahnstreckenkilometern sowie 90 Bahnhöfen für die grenz- und bahnpolizeilichen Aufgaben zuständig. Der räumliche Zuständigkeitsbereich erstreckt sich dabei auf die Landkreise Landsberg am Lech, Lindau, Ober-, Ost-, Unterallgäu und Weilheim-Schongau sowie die kreisfreien Städte Kaufbeuren, Kempten und Memmingen

Das alte, von der Deutschen Bahn AG angemietete Dienstgebäude in der Eicher Straße, der Rückseite des Hauptbahnhofs, bot insbesondere nach der Umstrukturierung und Aufstufung des einstigen Reviers zur Inspektion keine polizeiadäquate Unterbringung und nicht ausreichend Platz für das aufwachsende Personal und die dazugehörige Ausstattung.

Das ehemalige Bundeswehrareal in der Kaufbeurer Straße, welches sich nach wie vor im Eigentum der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BImA) befindet, war bereits seit 2017 aussichtsreicher Kandidat für die Unterbringung der Bundespolizei. In den vergangenen Monaten konnten nun zwei Bestandsgebäude und das dazugehörige Umfeld unter Leitung des Staatlichen Bauamts Kempten für die Bundespolizei hergerichtet und bezogen werden.

Bei den jetzt bezogenen Gebäuden handelt es sich um eine Interimsunterbringung. Das heißt, in den kommenden Jahren wird im Norden des Kasernengeländes ein Dienststellenneubau entstehen, der dann allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ausreichend Platz, adäquate Sicherheit und die benötigte Ausstattung bieten wird. Die Planungen diesbezüglich unter Federführung der BImA und des Staatlichen Bauamts Kempten sind bereits in vollem Gange. Das alte Gebäude in der Eich wird von der Bundespolizei bis zur Fertigstellung des finalen Inspektionssitzes noch weiterhin genutzt.

AD

Geschrieben von: Redaktion

Rate it
AD
AD
AD
AD
0%