AD
play_arrow

keyboard_arrow_right

Listeners:

Top listeners:

skip_previous skip_next
00:00 00:00
playlist_play chevron_left
volume_up
  • play_arrow

    AllgäuHIT

  • cover play_arrow

    Renate Caree, Kulturführerin aus Seeg zu Gast bei Lars Peter Schwarz im Kaffeeklatsch Renate Caree

  • cover play_arrow

    „Rund um“ in Lindau am Bodensee: Ein Segelrennen mit Tradition und Flair Thomas Häuslinger

  • cover play_arrow

    „Rund um“ in Lindau am Bodensee: Ein Segelrennen mit Tradition und Flair Thomas Häuslinger

Rathaus

Kempten: Bündnis fordert flexiblere Parkkonzepte ein

today24. Januar 2023

Hintergrund
share close
AD

Ein Bündnis aus Grünen, SPD und Freien Wählern stellt im Kemptener Stadtrat den Antrag auf innovative Park-  und Wohnraumkonzepte. 

"Die Zulassung innovativer Park- und Wohnraumkonzepte, die Förderung von Nachverdichtungsprojekten sowie die Berücksichtigung von Fahrrädern im Stellplatzschlüssel, das ist die Quintessenz unseres gemeinsamen Antrags zur Kemptener Stellplatzsatzung", sagt Franziska Maurer, grüne Stadträtin und Mitglied im Kemptener Bauausschuss.

Erklärtes Ziel des Bündnisses aus Grünen, SPD und FW sei es, die bestehende Stellplatzsatzung zu flexibilisieren und zu modernisieren. „Nur wenn die Stellplatzschlüssel nicht so starr festgeschrieben sind, ermöglichen wir wirklich innovative Park-, Wohnraum- und Mobilitätskonzepte, die dann tatsächlich realisiert werden können", so Maurer. Dies gebe es in vielen anderen Gemeinden und Städten schon. Neue Ideen und Konzepte nicht verhindern, sondern proaktiv unterstützen und gemeinsam mit den Bauherren nach Lösungen suchen, das sei der richtige Weg für eine zukunftsfähige und bürgerfreundliche Städtebauentwicklung.

Auch die Notwendigkeit der Innennachverdichtung in Kempten solle sich zukünftig in der Stellplatzsatzung widerspiegeln. Beispielsweise solle der Ausbau bereits bestehender, bisher ungenutzter Dachgeschosse keine zusätzliche Stellplatzpflicht mehr hervorrufen. Auch dadurch würden die Möglichkeiten für mehr dringend benötigten Wohnraum steigen, proklamiert das Bündnis.

Mit Blick auf die gewünschte Verkehrswende möchte das Bündnis außerdem einen verbindlichen Stellplatzschlüssel für Fahrräder in die Satzung aufnehmen. Absolut sinnvoll seien z. B. überdachte Fahrradabstellplätze bei Mehrfamilienhäusern mit mehr als 3 Wohnungen. "Wer die Mobilitätswende will, muss konsequent die erforderlichen Rahmenbedingungen und die passende Infrastruktur dafür schaffen", ist Maurer überzeugt und resümiert: "Indem wir den Radverkehr aktiv mit allen uns zur Verfügung stehenden Mitteln fördern, legen wir einen Grundstein für moderne Mobilität und familienfreundliche Stadtentwicklung in Kempten."

AD

Geschrieben von: Redaktion

Rate it
AD
AD
AD
AD
0%