AD
play_arrow

keyboard_arrow_right

Listeners:

Top listeners:

skip_previous skip_next
00:00 00:00
playlist_play chevron_left
volume_up
  • cover play_arrow

    AllgäuHIT-Kaffeeklatsch mit Leon Hertweck (Paradigm)

  • cover play_arrow

    „Rund um“ in Lindau am Bodensee: Ein Segelrennen mit Tradition und Flair Thomas Häuslinger

  • cover play_arrow

    „Rund um“ in Lindau am Bodensee: Ein Segelrennen mit Tradition und Flair Thomas Häuslinger

Aktuelles

Hunderte Wasserretter der DLRG seit Samstag im Einsatz

today2. Juni 2024 9

Hintergrund
share close
AD

Foto: Daniel-André Reinelt (DLRG)

Die gegenwärtigen Überflutungen in vielen Teilen Schwabens haben in mehreren Landkreisen zu Katastrophenalarm geführt. Die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft, kurz DLRG, war darauf gut vorbereitet.

Helfer der DLRG bei Rettungseinsätzen in ganz Schwaben // Foto: Daniel-André Reinelt (DLRG)

Sie hält 14 Wasserrettungszüge vor, die jeweils mit 32 professionell ausgebildeten Wasserretterinnen und Wasserrettern besetzt und mit hochmodernen Rettungsmitteln ausgestattet sind. Aktuell sind acht Wasserrettungszüge im Einsatz. Die übrigen stehen bereit, um die anderen bei Bedarf abzulösen. Die Aufgaben der Retter sind vor allem, Menschen aus überfluteten Häusern zu evakuieren und andere Helfer, beispielsweise das Technische Hilfswerk, am Wasser abzusichern. Außerdem berät die DLRG die Führungsstäbe in den Landratsämtern mit ihrer Expertise speziell zu den Gefahren des Wassers.

Insgesamt sind aktuell Tag und Nacht 422 Rettungs- und Führungskräfte der DLRG Bayern in den Katastrophengebieten im Einsatz, seit Beginn der Schadenslage sind es insgesamt 525. Weitere Kräfte der DLRG sind Württemberg im Einsatz. Sie alle arbeiten komplett ehrenamtlich. So haben beispielsweise die Retter aus Unterfranken in Dinkelscherben evakuiert, Retter aus Oberbayern in Schrobenhausen, Schwaben und Oberfranken sind in Günzburg im Einsatz.

AD

Geschrieben von: Christoph Fiebig

Rate it
AD
AD
AD
AD
0%