AD
play_arrow

keyboard_arrow_right

Listeners:

Top listeners:

skip_previous skip_next
00:00 00:00
playlist_play chevron_left
volume_up
  • play_arrow

    AllgäuHIT

  • cover play_arrow

    Renate Caree, Kulturführerin aus Seeg zu Gast bei Lars Peter Schwarz im Kaffeeklatsch Renate Caree

  • cover play_arrow

    „Rund um“ in Lindau am Bodensee: Ein Segelrennen mit Tradition und Flair Thomas Häuslinger

  • cover play_arrow

    „Rund um“ in Lindau am Bodensee: Ein Segelrennen mit Tradition und Flair Thomas Häuslinger

Polizei

Gewalttäter bedroht Bahnpersonal in Lindau und wirft Bierflasche

today9. Juli 2024

Hintergrund
share close
AD

Die Bundespolizei nahm einen 30-jährigen Gewalttäter im Bahnhof Lindau-Reutin in Gewahrsam. Der Beschuldigte hatte einen Bahnmitarbeiter bedroht und eine Flasche nach ihm geworfen. Der rechtsorientierte Randalierer ist der Polizei bereits aus über 55 früheren Fällen bekannt.

 

Foto: pixabay

 

Gegen Mittag erhielt die Lindauer Bundespolizei die Mitteilung einer Bahnmitarbeiterin über einen randalierenden Mann im Bahnhof. Die Beamten konnten kurz darauf den deutschen Staatsbürger in Gewahrsam nehmen. Eine Zeugin berichtete, dass der Mann mehrfach im Gleisbereich umherlief. Nachdem ein 67-jähriger Bahnbediensteter ihn ermahnte, warf der Mann eine Bierflasche nach ihm. Die Flasche landete glücklicherweise nur im Gleisbett. Anschließend begab sich der Randalierer auf den Bahnsteig, beschimpfte den Bahnmitarbeiter und drohte, ihm mit einer weiteren Bierflasche auf den Kopf zu schlagen.

Bei der anschließenden Fahndungsüberprüfung stellten die Bundespolizisten fest, dass gegen den 30-Jährigen eine Aufenthaltsermittlung der Staatsanwaltschaft Landau wegen Bedrohung vorlag. Der Mann, der einen Blutalkoholwert von 0,14 Promille aufwies, war bereits als bewaffneter Gewalttäter und Betäubungsmittelkonsument polizeibekannt.

Bereits Ende Juni hatten die Lindauer Beamten den gebürtigen Pfälzer wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen angezeigt. Er war im Lindauer Inselbahnhof mit einem Rucksack unterwegs gewesen, auf dem SS-Runen aufgemalt waren.

Im aktuellen Fall zeigte die Bundespolizei den 30-Jährigen wegen Bedrohung und versuchter gefährlicher Körperverletzung an. Nach Rücksprache mit dem Bereitschaftsstaatsanwalt wurde der Beschuldigte schließlich auf freien Fuß gesetzt.

 

4o

AD

Geschrieben von: Bernd Krause

Rate it
AD
AD
AD
AD
0%