AD
play_arrow

keyboard_arrow_right

Listeners:

Top listeners:

skip_previous skip_next
00:00 00:00
playlist_play chevron_left
volume_up
  • play_arrow

    AllgäuHIT

  • cover play_arrow

    Renate Caree, Kulturführerin aus Seeg zu Gast bei Lars Peter Schwarz im Kaffeeklatsch Renate Caree

  • cover play_arrow

    „Rund um“ in Lindau am Bodensee: Ein Segelrennen mit Tradition und Flair Thomas Häuslinger

  • cover play_arrow

    „Rund um“ in Lindau am Bodensee: Ein Segelrennen mit Tradition und Flair Thomas Häuslinger

Sport

EV Lindau Islanders reisen zum Deggendorfer SC

today10. Februar 2023

Hintergrund
share close
AD

Die heiße Phase bis zum Hauptrundenende ist eingeläutet: Nach dem 5:3-Sieg am Dienstagabend in Füssen eroberten die EV Lindau Islanders erstmals den zehnten Platz der Oberliga Süd, der zur Teilnahme an den Pre-Play-offs berechtigen würde. Zufrieden gibt sich damit in Lindau aber keiner, denn bis zum Ende der Hauptrunde wird es ein Dreikampf um zwei Plätze zwischen Bad Tölz, Passau und Lindau bleiben.

Die Aufgabe am Sonntag, 12. Februar, um 18:45 Uhr beim Topteam des Deggendorfer SC ist zwar kein Kinderspiel. Aber in allen Spielen gegen die Niederbayern haben die Lindauer nie schlecht ausgesehen, wenn auch noch kein Punkt geholt werden konnte. Das Spiel gibt es wie gewohnt, auch live und kostenpflichtig, auf SpradeTV zu sehen.

Die Gastgeber rangieren aktuell auf Platz drei der Tabelle, nach vorn und nach hinten beträgt der Abstand jeweils gut acht Punkte. Damit liegen die Deggendorfer, deren Ziel es vor Saisonbeginn war, an der Tabellenspitze mitzumischen, voll im Soll.

Für die Lindauer wird es einmal mehr darum gehen, den Aufbau des Topteams dauerhaft zu stören, damit der DSC mit seiner guten Offensive nicht ins Spiel kommen kann. Wie das gelingen kann, haben die Lindauer in den ersten drei Aufeinandertreffen schon gezeigt. Mit Willen und Leidenschaft bot man den Deggendorfern in Lindau jeweils 60 Minuten Paroli und war in beiden Spielen eigentlich das bessere und aktivere Team, dennoch musste man sich am Ende mit 0:3 und 1:3 geschlagen geben. Denn im Gegensatz zu den Islanders, nutzten die Donaustädter ihre Chancen eiskalt und entführten so die Punkte aus dem Eichwald. Zudem brachte der Ex-DEL-Goalie Timo Pielmeier die Stürmer der Islanders mit seinen Paraden regelmäßig zur Verzweiflung. Sein Bruder Thomas, Kapitän des DSC, wird am Sonntag aufgrund einer Verletzung nicht dabei sein können. Beim ersten Spiel dieser Saison in Deggendorf mussten sich die Islanders ebenfalls knapp geschlagen geben, als man in einer guten Partie knapp mit 2:3 verlor.

Im nun vierten Aufeinandertreffen dieser Spielzeit wollen die Islanders deshalb erstmals Punkte gegen den Favoriten aus Niederbayern einfahren. Mit dem Rückenwind der letzten Wochen und vom Sieg in Füssen ist bei den Islanders auch das Selbstvertrauen vor dem Tor wieder zurückgekehrt. Ebenso agiert die Abwehr der Lindauer seit Wochen stark. Wenn man deshalb erneut eine gute Leistung auf das Eis bringt, sind für die Inselstädter auch beim Tabellendritten in Deggendorf Punkte absolut im Bereich des Möglichen. Wichtig wären Punkte auch, um sich gegen die Konkurrenten aus Passau und Tölz einen Vorteil zu verschaffen, denn jeder Punkt und jedes Tor könnte im Endspurt um die entsprechenden Tabellenplatzierungen sehr wichtig sein.

AD

Geschrieben von: Redaktion

Rate it
AD
AD
AD
AD
0%