AD
play_arrow

keyboard_arrow_right

Listeners:

Top listeners:

skip_previous skip_next
00:00 00:00
playlist_play chevron_left
volume_up
  • play_arrow

    AllgäuHIT

  • cover play_arrow

    Renate Caree, Kulturführerin aus Seeg zu Gast bei Lars Peter Schwarz im Kaffeeklatsch Renate Caree

  • cover play_arrow

    „Rund um“ in Lindau am Bodensee: Ein Segelrennen mit Tradition und Flair Thomas Häuslinger

  • cover play_arrow

    „Rund um“ in Lindau am Bodensee: Ein Segelrennen mit Tradition und Flair Thomas Häuslinger

Panorama

Blutspende im Allgäu: Guter Zulauf, weitere Termine

today14. Januar 2022

Hintergrund
share close
AD

Was Gutes tun und Leben retten – das geht mit einer Blutspende. Regelmäßig bietet das Bayerische Rote Kreuz im ganzen Allgäu Termine an, bei denen wir alle spenden können. Das letzte Jahr hat die Medizin gefordert, zwischendurch waren Blutkonserven sogar sehr knapp. Denn verschobene Operationen wurden im Sommer alle nachgeholt. Auch aktuell ist der Bedarf hoch, sagt Patric Nohe vom Blutspendedienst des BRK. Auf das Allgäu könne man sich verlassen, hier wird fleißig gespendet.

Täglich werden über 2 Tausend Blutkonserven in Bayern in den Krankenhäusern benötigt, sagt Patric Nohe vom Blutspendedienst des Bayerischen Roten Kreuzes. Aktuell werden wieder Operationen verschoben, um genug Kapazitäten für Coronapatienten zu haben. Dennoch brauchen die Kliniken einen fortlaufenden Nachschub an Blut, denn die Konserven sind maximal 42 Tage gültig.

Regional gibt es kleine Unterschiede, wer wie viel spendet, sagt Nohe. Das Allgäu steht bayernweit sehr gut da, sie gilt als eine sehr spenderstarke Region. „Deshalb geht ein großes Dankeschön an alle Spender, die damit eine tragende Säule der Gesundheitsversorgung in Bayern erhalten. Wir müssen weiterhin dafür sorgen, dass es so bleibt. Das Allgäu ist dabei eine verlässliche Bank und die Menschen leisten damit einen unersetzlichen Dienst an der Gemeinschaft.“

Um die Blutkonserven an die Kliniken zu verteilen, die sie gerade brauchen, steht Nohe im direkten Austausch mit den Medizinern. Das ist möglich durch eine bedarfsorientierte Versorgungslogistik. „Die Krankenhäuser sagen, was sie brauchen und wir versuchen die Termine entsprechend zu legen. Die Versorgung ist bayernweit. Wer in Kempten spendet, kann auch in Nürnberg Leben retten.“

Auch das beginnende neue Jahr spielt bei der Spende eine Rolle. Denn mit den neuen Vorsätzen spenden Menschen öfters mehr Blut, weiß Patric Nohe. „Wer also noch einen Vorsatz braucht, jetzt ist die richtige Zeit zu spenden“, sagt er schmunzelnd. Die Spendebereitschaft vergleicht er allerdings während der Corona-Pandemie einer Achterbahnfahrt mit Höhen und Tiefen. „Das ist für uns schwer planbar. Solche extremen Ausprägungen hatten wir noch nie.“

Wer zur Blutspende gehen will, kann das gleich am Dienstag in Immenstadt tun oder auch am Mittwoch in Altusried. Im Ostallgäu sind die nächsten Termine im Ostallgäu.

 

Termine im Oberallgäu:

Dienstag, 18.01. zwischen 15.30 und 20 Uhr: Sankt Nikolausplatz 1 im Pfarrheim St. Nikolaus in Immenstadt
Mittwoch, 19.01. zwischen 16.30 und 20.30 Uhr: Schulstr. 6 in der Grund- und Mittelschule Altusried
Freitag, 21.01. zwischen 16 und 20 Uhr: Albert-Schweizer-Str.17 im Pfarrheim St. Christoph in Sonthofen

Termine im Ostallgäu:

Dienstag, 1.01. zwischen 16 und 20 Uhr: Schwabenstr. 58 im Modeon in Marktoberdorf
Donnerstag, 17.02. zwischen 15.30 und 20.30 Uhr: Marktplatz 4 im Hirschsaal in Obergünzburg

Termine im Unterallgäu:

Donnerstag, 27.01. zwischen 16 und 20.30 Uhr: Oberjägerstr.7 in der Ludwig-Auerbacher-Mittelschule in Türkheim
Montag, 7.02. zwischen 16.30 und 20.30 Uhr: Bergstr. 80 in der Mittelschule in Ottobeuren
Donnerstag, 10.02. zwischen 16 und 20.30 Uhr: Seb.-Kneipp Grund- und Mittelschule Bad Grönenbach

Termine in Lindau:

Mittwoch, 9.02. zwischen 16 und 20 Uhr: Kemptener Str. 20 im Pfarrzentrum St. Josef in Lindau-Reutin

 

AD

Geschrieben von: Redaktion

Rate it
AD
AD
AD
AD
0%