AD
play_arrow

keyboard_arrow_right

Listeners:

Top listeners:

skip_previous skip_next
00:00 00:00
playlist_play chevron_left
volume_up
  • play_arrow

    AllgäuHIT

  • cover play_arrow

    Renate Caree, Kulturführerin aus Seeg zu Gast bei Lars Peter Schwarz im Kaffeeklatsch Renate Caree

  • cover play_arrow

    „Rund um“ in Lindau am Bodensee: Ein Segelrennen mit Tradition und Flair Thomas Häuslinger

  • cover play_arrow

    „Rund um“ in Lindau am Bodensee: Ein Segelrennen mit Tradition und Flair Thomas Häuslinger

Polizei

Betrügerischer Uhrenverkäufer im Allgäu identifiziert

today23. September 2021

Hintergrund
share close
AD

Mitte August gab sich ein Mann in Oberstdorf, Immenstadt und Nersingen als Uhrenverkäufer aus und wollte Passanten angeblich wertvolle Uhren gegen Übernahme der Zollgebühren schenken. Ermittler des Polizeipräsidiums Schwaben Süd/Westhaben nun einen 50-jährigen Mann als Tatverdächtigen identifiziert.

Der Mann ging bei seinen drei Taten immer nach der gleichen Masche vor: Er sprach Personen auf offener Straße an und gab vor, ein Bekannter zu sein. Unter Ausnutzung dieses vermeintlichen Bekanntschaftsverhältnisses bot er den Angesprochenen Uhren als Geschenk an. Diese hätten einen hohen Wert und er wolle lediglich seine Aufwendungen für Zollgebühren wiederhaben. Teilweise bot der Mann den potentiellen Käufern sogar noch Papiere mit an, die den hohen Wert der Uhren untermauern sollten.

Bisher hat die Polizei Kenntnis von drei Fällen. Der erste ereignete sich am 21. August in Oberstdorf, ein weiterer zwei Tage später in Immenstadt und der letzte bisher bekannte Fall am 27. August in Nersingen. Über die befragten Zeugen gelangten die Ermittler an eine Personenbeschreibung des Mannes, teilweise auch an Fotos. Im Nersinger Fall notierte sich ein aufmerksamer Zeuge das Kennzeichen des verwendeten Fahrzeugs, eines Fiats 500. Einen Tag zuvor war dessen Fahrer in Ulm in einen Verkehrsunfall verwickelt, bei dem die hinzugerufenen Beamten die Personalien des Mannes feststellten. Ein 50-jähriger Mann gilt daher derzeit als dringend tatverdächtig. In allen drei bekannten Fällen sind die Uhren nach derzeitigem Stand von minderer Qualität.

Die Polizei rät:

  • Seien Sie misstrauisch, wenn Ihnen jemand etwas schenken möchte
  • Bleiben Sie achtsam, wenn Sie unter einem Vorwand angesprochen werden. Holen Sie gegebenenfalls die Hilfe eines Passanten hinzu, wenn Sie das Anliegen der Person nicht genau verstehen
  • Melden Sie solche Angebote der Polizei

Der 50-Jährige ist derweil unbekannten Aufenthalts. Die Polizei sucht nun nach ihm und leitet die Ergebnisse der Ermittlungen an die zuständige Staatsanwaltschaft weiter.

AD

Geschrieben von: Redaktion

Rate it
AD
AD
AD
AD
0%