AD
play_arrow

keyboard_arrow_right

Listeners:

Top listeners:

skip_previous skip_next
00:00 00:00
playlist_play chevron_left
volume_up
  • play_arrow

    AllgäuHIT

  • cover play_arrow

    Renate Caree, Kulturführerin aus Seeg zu Gast bei Lars Peter Schwarz im Kaffeeklatsch Renate Caree

  • cover play_arrow

    „Rund um“ in Lindau am Bodensee: Ein Segelrennen mit Tradition und Flair Thomas Häuslinger

  • cover play_arrow

    „Rund um“ in Lindau am Bodensee: Ein Segelrennen mit Tradition und Flair Thomas Häuslinger

Polizei

Betrüger überschwemmen Kempten und Oberallgäu mit Anrufen

today26. Januar 2022

Hintergrund
share close
AD

Anrufbetrüger hatten am Dienstag Kempten und das Oberallgäu im Fadenkreuz. Mit vielfältigen Maschen versuchten sie vornehmlich Seniorinnen und Senioren um ihr Geld zu bringen. Auch im Raum Mindelheim kam es gestern und auch heute bereits zu zahlreichen Betrugsversuchen am Telefon.

Im Laufe des 25. Januar kam es im Raum Kempten zu mehreren betrügerischen Anrufen. Die Täter gaben sich am Telefon als Microsoft Mitarbeiter, Gewinnspielfirma oder Polizeibeamte aus und versuchten die Anschlussinhaber zu einer Zahlung oder Übergabe von Geld zu bewegen. Bei einem Anruf gaben sie beispielsweise an, dass der Anschlussinhaber der glückliche Gewinner von mehreren tausend Euro sei. Für den Erhalt des Geldes müsse der Geschädigte über den Kauf von Zahlungskarten und der Weitergabe deren Nummern die entstehenden Kosten übernehmen. Für den Geschädigten entstand ein Schaden von 400 Euro. Die Polizeiinspektion Kempten weist darauf hin, bei ähnlich gelagerten Anrufen misstrauisch zu sein, keine Zahlungen zu leisten und bei der nächsten Polizeiinspektion Anzeige zu erstatten.

Unter Anwendung vielfältiger perfider Maschen erbeuteten Callcenterbetrüger im Polizeipräsidium Schwaben Süd/West im vergangenen Jahr in rund 60 erfolgreichen Fällen fast 1 Million Euro. Insgesamt wurden rund 1.400 Anrufe bei der Polizei aktenkundig.

Die Kemptener Polizei rät:

  • Lassen Sie grundsätzlich keine Unbekannten in Ihre Wohnung.
  • Rufen Sie beim geringsten Zweifel bei der Behörde an, von der die angebliche Amtsperson kommt. Suchen Sie die Telefonnummer der Behörde selbst heraus oder lassen Sie sich diese durch die Telefonauskunft geben. Wichtig: Lassen Sie den Besucher währenddessen vor der abgesperrten Tür warten.
  • Die Polizei wird Sie niemals um Geldbeträge bitten. Übergeben Sie daher niemals Geld an unbekannte Personen.
  • Geben Sie am Telefon keine Details zu Ihren finanziellen Verhältnissen preis.
  • Lassen Sie sich nicht drängen und unter Druck setzen.
  • Wenn ein Anrufer Geld oder andere Wertsachen von Ihnen fordert: Besprechen Sie dies mit Familienangehörigen oder anderen Ihnen nahe stehende Personen.
  • Geben Sie niemals Geld aus, um einen vermeintlichen Gewinn einzufordern.
  • Bitte sprechen Sie auch mit Verwandten, Bekannten und Ihren Nachbarn über das Phänomen!

Informationen finden Sie im hier.

AD

Geschrieben von: Redaktion

Rate it
AD
AD
AD
AD
0%