AD
play_arrow

keyboard_arrow_right

Listeners:

Top listeners:

skip_previous skip_next
00:00 00:00
playlist_play chevron_left
volume_up
  • play_arrow

    AllgäuHIT

  • cover play_arrow

    Renate Caree, Kulturführerin aus Seeg zu Gast bei Lars Peter Schwarz im Kaffeeklatsch Renate Caree

  • cover play_arrow

    „Rund um“ in Lindau am Bodensee: Ein Segelrennen mit Tradition und Flair Thomas Häuslinger

  • cover play_arrow

    „Rund um“ in Lindau am Bodensee: Ein Segelrennen mit Tradition und Flair Thomas Häuslinger

Politik

9-Euro-Ticket: AllgäuHIT im Gespräch mit MdB Stephan Thomae

today23. Mai 2022

Hintergrund
share close
AD

So günstig durch Deutschland fahren wie noch nie – das ist mit dem 9-Euro-Ticket ab Juni möglich. Bundestag und Bundesrat haben das Ticket nun im Rahmen des "Energiekosten- Entlastungspaketes" bestätigt. Der Allgäuer Bundestagsabgeordnete der FDP, Stephan Thomae, war mit dabei und sieht in diesem Ticket eine Chance für den öffentlichen Nahverkehr, sich attraktiv zu zeigen. AllgäuHIT hat mit ihm über Chancen und Bedenken bezüglich des 9-Euro-Tickets gesprochen.

Herr Thomae, ist das 9-Euro-Ticket eine gute Möglichkeit, Menschen in öffentliche Verkehrsmittel zu "locken"?

Stephan Thomae: "Ja, es soll ja auch so sein, dass die Menschen vermehrt den ÖPNV benutzen, auch "Bekanntschaft" machen mit den öffentlichen Verkehrsmitteln und vielleicht sehen, dass es besser funktioniert, als viele denken. Das 9-Euro-Ticket ist eine Chance, weil manch einer vielleicht auf den Geschmack kommt und feststellt, es ist doch ziemlich bequem, den ÖPNV zu nutzen und mit dem Bus in die Stadt zu fahren, ich muss keinen Parkplatz suchen und es funktioniert ganz gut. Es ist auf jeden Fall eine Chance, dass sich der ÖPNV einmal darstellen kann."

Auf Sylt hat man Bedenken, dass mit dem 9-Euro-Ticket ein Ansturm an Tagestouristen auf die Insel zurollt und die Badegäste stört. Teilen Sie diese Bedenken auch für das Allgäu?

Stephan Thomae: "Nein. Erst einmal ist ein Zug ja auch irgendwann voll. Ich glaube außerdem nicht, dass allzu viele Stuttgarter, Frankfurter oder Münchner deswegen, weil sie für 9 Euro ins Allgäu fahren können, jetzt in großen Zahlen ins Allgäu strömen. Unser Problem sind momentan die Tagesgäste, Leute aus München oder Ulm, die mit dem Auto ins Allgäu fahren und hier alles vollparken. Aber das würde man mit dem Zug auch nicht so machen, denn ich glaube nicht, dass sonderlich viele Leute morgens mit dem Zug herkommen und abends wieder heimfahren."   

Wie könnte man Ihrer Meinung nach den ÖPNV im Allgäu verbessern?

Stephan Thomae: "Ich hätte gerne auf Wasserstoff gesetzt und habe sehr dafür geworben, dass wir Wasserstoffzüge ins Allgäu bekommen. Leider hatte ich hier nicht sonderlich viel Unterstützung. Ich werde jetzt versuchen, das Thema Elektrifizierung im Allgäu voranzutreiben, das ist ein wichtiges Thema, und vielleicht können wir mit dem 9-Euro-Ticket ja mehr Menschen in den ÖPNV und in den Fernverkehr mit öffentlichen Verkehrsmitteln bringen, damit auch dort ein Umdenken stattfindet, dass wir auch dort eine Modernisierung und eine neue Antriebstechnik brauchen."

Vielen Dank Herr Thomae

AD

Geschrieben von: Redaktion

Rate it
AD
AD
AD
AD
0%