AD
play_arrow

keyboard_arrow_right

Listeners:

Top listeners:

skip_previous skip_next
00:00 00:00
playlist_play chevron_left
volume_up
  • play_arrow

    AllgäuHIT

  • cover play_arrow

    AllgäuHIT-Kaffeeklatsch mit Leon Hertweck (Paradigm)

  • cover play_arrow

    „Rund um“ in Lindau am Bodensee: Ein Segelrennen mit Tradition und Flair Thomas Häuslinger

  • cover play_arrow

    „Rund um“ in Lindau am Bodensee: Ein Segelrennen mit Tradition und Flair Thomas Häuslinger

Politik

Christine Rietzler als grüne Bezirkstagskandidatin nominiert

today30. Oktober 2022

Hintergrund
share close
AD

Die Ostallgäuer Grünen nominierten bei ihrer Aufstellungsversammlung die amtierende Bezirksrätin Christine Rietzler zur Direktkandidatin im Stimmkreis 711 Marktoberdorf. Die gebürtige Kraftisriederin lebte 25 Jahre im Ostallgäu, ging dort zur Schule und arbeitete nach der Ausbildung zur Krankenschwester in ihrem Beruf. Seit 2018 ist sie bereits im Bezirkstag Schwaben tätig. Die Haldenwangerin war über die Liste mit dem viertbesten Stimmenergebnis der Grünen gewählt worden und vertritt seither als Bezirksrätin für die Grünen das Ostallgäu, Kempten und Kaufbeuren.

„Wir freuen uns, so eine erfahrene Kandidatin für die Bezirkswahl gewinnen konnten und sind zuversichtlich, dass Christine Rietzler ihre erfolgreiche Arbeit fortsetzen kann“, so die Ostallgäuer Grünen-Vorsitzenden Chrissi Myrtsidou-Jung und Dr. Günter Räder. Auch Hubert Endhardt, stellvertretender Landrat im Ostallgäu, ist sich sicher, dass die Themen Demenz und Pflege nun auch im Ostallgäu mehr an Bedeutung gewinnen und alle Betroffenen von der Vernetzung und dem Erfahrungsschatz von Christine Rietzler profitieren werden.

Rietzler engagiert sich als Pflegebeauftragte des Bezirkstages leidenschaftlich für die Themen Pflege, Demenz und Inklusion. Die Pflegefachfrau, die die Tagespflege Haldenwang 20 Jahre lang geleitet hat und dort nach Übergabe der Leitung noch in der Beratung und der Pflege tätig ist, wirbt in ganz Schwaben für den Pflegeberuf: „Die Arbeit in der Pflege muss attraktiver und die Rahmenbedingungen müssen neu definiert werden. Wir brauchen zukunftsweisende Konzepte, um bessere Arbeitsbedingungen zu schaffen und um gute Pflege sicherstellen zu können.“

Aufgrund ihres Antrags auf Förderung wurden bereits sieben Pflegestützpunkte in Schwaben errichtet, weitere sind in Planung. Auch war sie maßgeblich daran beteiligt, dass ausreichend Geld für die Ausbildung für Demenzbegleiter*innen in den Bezirkshaushalt eingestellt wurde. Denn der Bezirk hat sich zum Ziel gesetzt, „Demenzsensibler Bezirk“ zu werden. „Ich biete in ganz Schwaben Veranstaltungen zu dem Thema Demenz an, um die Gesellschaft zu sensibilisieren. Um „Demenzsensibler Bezirk“ zu werden, braucht es Enttabuisierung, Aufklärung und Inklusion“ ist Rietzler überzeugt.

Rietzler möchte ihre erfolgreiche Arbeit der letzten Jahre weiterführen und bereits angefangene Projekte weiter begleiten. „Ich freue mich sehr, dass die Mitglieder des Kreisverbands Ostallgäu meine Arbeit wertschätzen und mich dabei unterstützen, dass ich mich auch die nächsten Jahre weiterhin für die sozialen Themen im Bezirk einbringen kann. Es gibt noch so viel zu tun. Wir sind auf einem guten Weg und ich möchte mich weiterhin mit meiner Erfahrung, meinen grünen Werten und meinen Netzwerken dafür einsetzen, dass wir im Bezirk die passenden Rahmenbedingungen schaffen“, bekräftigt Rietzler ihren Willen, weiterhin aktiv im Bezirkstag zu wirken.

Zusätzlich zur Nominierung Rietzlers als Stimmkreiskandidatin gaben die Ostallgäuer Grünen in der Versammlung ein einstimmiges Votum für eine Listenkandidatur von Sabine Grünewald-Hilken ab. Die Buchloerin arbeitet als Diplom-Volkswirtin hauptberuflich im Finanzmanagement eines ambulanten Kinderhospizes und will sich im Bezirkstag Schwaben besonders für Familien und vulnerable Gruppen einsetzen.

AD

Geschrieben von: Redaktion

Rate it
AD
AD
AD
AD
0%