AD
play_arrow

keyboard_arrow_right

Listeners:

Top listeners:

skip_previous skip_next
00:00 00:00
playlist_play chevron_left
volume_up
  • play_arrow

    AllgäuHIT

  • cover play_arrow

    AllgäuHIT-Kaffeeklatsch mit Leon Hertweck (Paradigm)

  • cover play_arrow

    „Rund um“ in Lindau am Bodensee: Ein Segelrennen mit Tradition und Flair Thomas Häuslinger

  • cover play_arrow

    „Rund um“ in Lindau am Bodensee: Ein Segelrennen mit Tradition und Flair Thomas Häuslinger

Panorama

ver.di im Oberalläu ehrt langjährige Mitglieder

today4. Dezember 2021

Hintergrund
share close
AD

Jubilar-Ehrung für langjährige Gewerkschaftsmitglieder aus dem Oberallgäu: Dank geht an Mitglieder für ihr andauerndes Engagement.

74 Gewerkschaftsmitglieder aus den unterschiedlichen Branchen feierten 2020 und 2021 ihr Jubiläum im Ortsverein Oberallgäu. Der Pandemie geschuldet konnte im vergangenen Jahr keine Feier stattfinden. Glücklicherweise war es dem Ortsverein nun jedoch möglich, unter den geltenden Hygienebedingungen eine Ehrung in Immenstadt durchzuführen. Der Vorsitzende des ver.di – Ortsvereins, Philipp Kyewski, lud dazu alle Jubilarinnen und Jubilare zu einem stimmungsvollen gemeinsamen Abendessen und Austausch ein.

Anwesend waren auch Manuela Karn, stellvertretende Bezirksgeschäftsführerin und Nora Carstensen, Gewerkschaftssekretärin im Bereich Jugend. Sie überbrachten Grüße aus dem gesamten ver.di – Bezirk Allgäu und berichteten zum aktuellen Geschehen aus der Arbeitswelt. Dabei gaben sie einen Einblick in aktuelle Tarifrunden, sprachen über die Veränderungen im Arbeitsalltag durch Digitalisierung aber betonten auch die schwierige Lage im Handel und im Bereich der Pflege und in den Krankenhäusern während der Pandemie.

Manuela Karn machte darauf aufmerksam, dass sich die Situation für die Beschäftigten im Handel durch die zahlreichen Lockdowns und die anhaltende Pandemie stark verschlechtert habe. Außerdem sprach sie den, sich durch die Pandemie zuspitzenden, Pflegenotstand an und erinnerte warum gesellschaftspolitisches Engagement und politischer Druck in diesen Zeiten wichtiger denn je sei. Dabei ging sie auf den Forderungskatalog der vereinten Dienstleistungsgewerkschaft ein. Teil dessen beispielsweise die Erhöhung des Mindestlohns, ein Ende von sachgrundlosen Befristungen, klare Regeln für „HomeOffice“ und gleicher Lohn für gleiche Arbeit ist.

Beide Vertreterinnen von ver.di machten aber auch deutlich, welche Wichtigkeit die Gewerkschaftsarbeit in der Vergangenheit, der Gegenwart aber auch in der Zukunft habe und bedankte sich für das große Engagement der Mitglieder. Viele der Mitglieder, welche an diesem Tag geehrt wurden, waren wesentlich daran beteiligt die Basis der Gewerk-schaftsarbeit im Oberallgäu und über seine Grenzen hinaus aufzu-bauen.

AD

Geschrieben von: Redaktion

Rate it
AD
AD
AD
AD
0%