AD
play_arrow

keyboard_arrow_right

Listeners:

Top listeners:

skip_previous skip_next
00:00 00:00
playlist_play chevron_left
volume_up
  • play_arrow

    AllgäuHIT

  • cover play_arrow

    AllgäuHIT-Kaffeeklatsch mit Leon Hertweck (Paradigm)

  • cover play_arrow

    „Rund um“ in Lindau am Bodensee: Ein Segelrennen mit Tradition und Flair Thomas Häuslinger

  • cover play_arrow

    „Rund um“ in Lindau am Bodensee: Ein Segelrennen mit Tradition und Flair Thomas Häuslinger

Sport

Oberstdorf freut sich auf viele Fans bei der Vierschanzentournee

today16. November 2022

Hintergrund
share close
AD

Endlich wieder Stimmung in der WM-Skisprung-Arena Oberstdorf beim Auftaktspringen der 71. Vierschanzentournee. Wenn sich am 28. und 29. Dezember die weltbesten Skispringer am Schattenberg in die Tiefe stürzen, werden sie wieder vom langgezogenen „Uuund Zieeeh“ getragen, das sie traditionell aus tausenden Kehlen nach unten begleitet.

Nach den pandemiebedingten Zuschauerverboten in den beiden Vorjahren sind in diesem Winter wieder Fans zugelassen.

Wie groß die Sehnsucht der Skisprungfans ist, zeigt sich im Vorverkauf. „Die höherwertigen Kategorien waren schnell vergriffen und die Nachfrage ist nach wie vor sehr gut“, sagt Georg Geiger, der Vorsitzende des Skiclubs Oberstdorf. Alle Infos zum Vorverkauf unter tickets.vierschanzentournee.com.

Das Einzigartige beim Auftaktspringen in Oberstdorf: Hier strömen die Besucher bereits in Scharen zur Qualifikation, die am 28. Dezember stattfindet. „Wir haben wirklich an zwei Tagen eine Stimmung, die ihresgleichen sucht. Wir freuen uns auf ein Skisprungspektakel der besonderen Art“, sagt Florian Stern, Geschäftsführer der Skiclub Oberstdorf Veranstaltungs GmbH und Generalsekretär des Auftaktspringens der Vierschanzentournee.

Dass gerade die Allgäuer Fans in der Oberstdorfer Arena aus dem Häuschen sein werden, ist klar: Vor zwei Jahren gewann Lokalmatador Karl Geiger vom SC Oberstdorf den Tournee-Auftakt in seiner Heimat und wurde Zweiter der Gesamtwertung. 

Nach dem Auftaktspringen in Oberstdorf, stehen in Garmisch-Partenkirchen (31. Dezember/1. Januar), Innsbruck (3./4. Januar) und Bischofshofen (5./6. Januar) die weiteren Stationen auf dem Programm.

AD

Geschrieben von: Redaktion

Rate it
AD
AD
AD
AD
0%