AD
play_arrow

keyboard_arrow_right

Listeners:

Top listeners:

skip_previous skip_next
00:00 00:00
playlist_play chevron_left
volume_up
  • play_arrow

    AllgäuHIT

  • cover play_arrow

    AllgäuHIT-Kaffeeklatsch mit Leon Hertweck (Paradigm)

  • cover play_arrow

    „Rund um“ in Lindau am Bodensee: Ein Segelrennen mit Tradition und Flair Thomas Häuslinger

  • cover play_arrow

    „Rund um“ in Lindau am Bodensee: Ein Segelrennen mit Tradition und Flair Thomas Häuslinger

Panorama

Stadtwerke Lindau erhöhen Preise im Vergleich moderat

today10. November 2022

Hintergrund
share close
AD

Die Stadtwerke Lindau erhöhen ihre Strom- und Gaspreise. So moderat wie nur möglich, wie Geschäftsführer Hannes Rösch betont.

"Die Entwicklungen der vergangenen Wochen und Monate stellen uns alle vor nicht gekannte Herausforderungen und machen uns einmal mehr bewusst, wie wichtig Versorgungssicherheit ist", fasst Hannes Rösch, Geschäftsführer der Lindauer Stadtwerke, Stimmung und Lage am Energiemarkt für sein Unternehmen und seiner Mitarbeiter zusammen. "Für unsere Kundinnen und Kunden kümmern wir uns darum, Energie möglichst kostengünstig einzukaufen. Die rasant steigenden Preise an den Strom- und Gasmärkten können wir aber nicht auffangen."

Allgerdings können die Stadtwerke Lindau durch eine besonders vorausschauende Planung und durch langfristige Verträge die jetzt durchschlagenden Preissteigerungen im Rahmen halten – insbesondere im Vergleich zu anderen Energieversorgern. "Wir sind uns bewusst, dass jede Preissteigerung für unsere Kundinnen und Kunden schmerzlich ist. Aber wir werden alles tun, damit wir auch in Zukunft nicht nur bei der Versorgung, sondern auch bei den Tarifen zuverlässige Partner sine", erläutert Hannes Rösch.

Moderate Preissteigerungen bei Gas und Strom in der Grundversorgung

Der Gaspreis der Stadtwerke Lindau steigt pro Kilowattstunde von aktuell brutto 15,60 Cent auf 17,82 Cent. Das entspricht einem Plus von 2,22 Cent und bedeutet bei einem Durchschnittsverbrauch von 20.000 Kilowattstunden jährliche Mehrkosten von etwa 1.150 Euro (unter Berücksichtigung des Gesamtjahrespreises von 2022). Durch die Streichung der Gasbeschaffungsumlage noch vor ihrer Einführung und die Absenkung der Mehrwertsteuer auf 7 Prozent kommen die Preise am Ende etwas abgeschwächt beim Kunden an.

Ab dem 1. Januar erhöht sich der Strompreis pro Kilowattstunde auf 40,69 Cent brutto und kostet damit 12,69 Cent mehr als heute. Für einen Durchschnittshaushalt mit einem Jahresverbrauch von 3.000 Kilowattstunden ergeben sich dadurch Mehrkosten von gut 314 Euro im Jahr.

"Über die neuen Strom- und Gaspreise informieren wir in den nächsten Tagen alle Kundinnen und Kunden schriftlich. Ehrlichkeit, Transparenz, Fairness und unsere Präsenz vor Ort – das ist es, was uns ausmacht und was unsere Kundinnen und Kunden auch zu schätzen wissen, erläutert Markus Schmidutz-Ries.

Jeder kann einen kleinen Beitrag leisten

Nicht müde wird der Stadtwerke-Chef Hannes Rösch mit seinem Aufruf, Energie einzusparen: "Auch wenn das Thema mittlerweile überstrapaziert ist: Sparen schont das Klima und den Geldbeutel und die beste Energie ist die, die wir gar nicht erst verbrauchen."

AD

Geschrieben von: Redaktion

Rate it
AD
AD
AD
AD
0%