AD
play_arrow

keyboard_arrow_right

Listeners:

Top listeners:

skip_previous skip_next
00:00 00:00
playlist_play chevron_left
volume_up
  • play_arrow

    AllgäuHIT

  • cover play_arrow

    AllgäuHIT-Kaffeeklatsch mit Leon Hertweck (Paradigm)

  • cover play_arrow

    „Rund um“ in Lindau am Bodensee: Ein Segelrennen mit Tradition und Flair Thomas Häuslinger

  • cover play_arrow

    „Rund um“ in Lindau am Bodensee: Ein Segelrennen mit Tradition und Flair Thomas Häuslinger

Polizei

Mehrfamilienhaus nach Brand in Rettenbach nicht bewohnbar

today29. Januar 2023

Hintergrund
share close
AD

Am Sonntagnachmittag kam es in Markt Rettenbach durch einen Dachstuhlbrand eines Mehrfamilienhauses zu einem größeren Feuerwehreinsatz. Personen wurden keine verletzt, allerdings ist ein hoher Sachschaden von 1.500.000 Euro entstanden. Das Gebäude kann aktuell nicht bewohnt werden, die Mieter konnten in eine Ausweichunterkunft untergebracht werden.

Gegen 16:15 Uhr, wurde bei der Integrierten Leitstelle Donau/Iller ein Dachgeschoßbrand in einem Mehrfamilienhaus in der Ortsmitte von Markt Rettenbach mitgeteilt. Ein Vordringen zum Brandherd durch den Erstzugriffstrupp der Feuerwehr Markt Rettenbach war aufgrund einstürzender Deckenteile zunächst nicht möglich. Daraufhin wurde ein Außenangriff über Drehleiter durchgeführt. Insgesamt konnte durch das schnelle Eingreifen der Feuerwehren, ein Übergreifen auf benachbarte Häuser verhindert und der Brand relativ zügig unter Kontrolle gebracht werden.

Die Brandursache ist bislang unbekannt. Es kamen keine Personen zu Schaden. Der entstandene Sachschaden beläuft sich nach einer ersten Einschätzung auf ca. 1.500.000 Euro. Das betroffene Gebäude kann derzeit nicht bewohnt werden. Die Mieter des Gebäudes konnten in eine Ausweichunterkunft untergebracht werden. Bei dem Brand waren insgesamt über 170 Kräfte der Freiwilligen Feuerwehren Attenhausen, Engetried, Gottenau, Markt Rettenbach, Obergünzburg, Ottobeuren, Sontheim, des Rettungsdienst, THW mit Drohnenteam sowie der Polizei im Einsatz. Die ersten Ermittlungen vor Ort wurden durch die Polizeiinspektion Mindelheim sowie den Kriminaldauerdienst Memmingen geführt. Die weitere Sachbearbeitung zur Klärung der konkreten Brandursache wird durch das Fachkommissariat der Kriminalpolizei Memmingen übernommen.

AD

Geschrieben von: Redaktion

Rate it
AD
AD
AD
AD
0%