AD
play_arrow

keyboard_arrow_right

Listeners:

Top listeners:

skip_previous skip_next
00:00 00:00
playlist_play chevron_left
volume_up
  • play_arrow

    AllgäuHIT

  • cover play_arrow

    AllgäuHIT-Kaffeeklatsch mit Leon Hertweck (Paradigm)

  • cover play_arrow

    „Rund um“ in Lindau am Bodensee: Ein Segelrennen mit Tradition und Flair Thomas Häuslinger

  • cover play_arrow

    „Rund um“ in Lindau am Bodensee: Ein Segelrennen mit Tradition und Flair Thomas Häuslinger

Polizei

500.000 Euro Sachschaden durch Brand bei Bauernhof in Oberroth

today29. Januar 2023

Hintergrund
share close
AD

Mindestens 500.000 Euro Sachschaden sind bei dem Brand des Bauernhofes und dem Stall in Oberroth entstanden. Ein Milchwagenfahrer hatte eine Rauchsäulse aus dem landwirtschaftlichen Anwesens bemerkt. Die Feuerwehr war mit 183 Einsatzkräften vor Ort und wurde durch das THW unterstützt. Von dem Bauerhof und dem Stall konnte nichts gerettet werden. Die Tiere konnten rechtzeitig in Sicherheit gebracht werden, zur Brandursache kann aktuell nichts gesagt werden.

Am Sonntag gegen 08:45 Uhr bemerkte ein Milchwagenfahrer eine Rauchsäule aus einem landwirtschaftlich genutzten, freistehenden Gebäude auf einem Feld zwischen Oberroth und Osterberg. Beim Eintreffen der ersten Rettungskräfte schlugen bereits Flammen aus dem im Vollbrand stehenden Gebäude. Das unbewohnte Anwesen wird nach ersten Erkenntnissen als Werkstatt, Maschinenhalle und Tierstallungen genutzt und besteht aus mehreren Gebäudeteilen. In der Maschinenhalle befanden sich mehrere landwirtschaftliche Gerätschaften sowie einige Oldtimer. Die eingesetzten Feuerwehren begannen unverzüglich mit den Löscharbeiten und konnten daher ein Übergreifen der Flammen auf das angrenzende Waldstück verhindern. Das landwirtschaftliche Gebäude brannte jedoch vollständig ab. Die im Stall befindlichen Schafe konnten alle gerettet und auf eine Wiese gebracht werden. Die eingesetzten Kräfte der Feuerwehren Weiler, Obenhausen, Buch, Babenhausen, Oberroth, Unterroth, Osterberg, Dattenhausen, Bergenstetten und Illereichen waren mit 183 Personen vor Ort und wurden durch das THW unterstützt. Zudem waren zwei Fahrzeuge des Rettungsdienstes im Einsatz. Durch den Brand entstand nach aktuellen Einschätzungen ein Sachschaden in Höhe von ca. 500.000 Euro. Die genaue Brandursache, zu welcher aktuell noch keine Angaben gemacht werden können, ist nun Gegenstand der weiteren kriminalpolizeilichen Ermittlungen. Die ersten Ermittlungen vor Ort wurden durch Beamte der PI Illertissen und dem Kriminaldauerdienst Memmingen geführt. Die weiteren Ermittlungen werden durch das zuständige Fachkommissariat der Kriminalpolizeiinspektion Neu-Ulm übernommen.

AD

Geschrieben von: Redaktion

Rate it
AD
AD
AD
AD
0%