Moderator: Hits der 70er bis Heute
 
 
allgäuer kühe
(Bildquelle: Angelika Koch-Schmid / pixelio.de)
 
Allgäu
Mittwoch, 16. November 2016

Alternativen zur Milchkuhhaltung im Allgäu ?

Grünen machen deutlich: Wir brauchen weitere Marktnischen

„Unsere Bäuerinnen und Bauern im Allgäu sichern viele Arbeitsplätze in der Region, produzieren gesunde Nahrungsmittel und erhalten die Kulturlandschaft. Unser Ziel ist es die kleinbäuerliche Landwirtschaft zu erhalten, deswegen müssen wir angesichts der Situation auf dem Milchmarkt nach weiteren Marktnischen suchen“, mit diesen Worten startete der Allgäuer Landtagsabgeordnete Thomas Gehring in die Diskussion mit Landwirten und Tourismusvertretern. Seine Fraktionskollegin Gisela Sengl, landwirtschaftspolitische Sprecherin der Grünen Fraktion, machte klar, dass Landwirtschaft in Bayern und besonders auch hier im Allgäu auf größere Vielfalt setzen müsse.

[WERBUNG[

Sie machte klar: „Der Selbstversorgungsgrad in Bayern bei Gemüse liegt bei lediglich fünfunddreißig Prozent und bei Obst sogar nur bei sieben Prozent. Da gibt es noch viel Luft nach oben.“ Dass es Alternativen zur Milchkuhhaltung gebe, mache das Nachbarland Österreich vor. Dort werde deutlich mehr Obst und Gemüse angebaut. Aber auch im Allgäu gibt es erfolgreiche Beispiele für vielfältigere Landwirtschaft. Roman Eberle und Johannes Egger berichteten von deren erfolgreichen Umstellungen ihrer Betriebe. „Ich startete mit Weißkohl und der Direktvermarktung über die Wochenmärkte“, berichtet der Gemüsebauer Eberle. Er ist im Vollerwerb Landwirt und begeistert von den Möglichkeiten, die ihm die Umstellung vom Milchbauer zum Gemüselandwirt gebracht hat. Mittlerweile kann er eine Produktpalette von fünfzig verschiedenen Gemüsesorten anbieten und hat dabei ein gutes Auskommen.

Der Jungbauer Egger hat den elterlichen Hof umgestellt auf Ziegenhaltung. Seine Ziegenmilch ist sehr gefragt und selbst Fachleuten fällt es schwer, den Unterschied zur Kuhmilch herauszuschmecken. „Eigentlich bin ich Molkereimeister, was mir nun auch zugutekommt, weil ich die Ziegenmilch in meiner eigenen Hofkäserei verarbeiten kann.“ Beide Landwirte berichteten, dass die Umstellung zu Beginn mit Schwierigkeiten verbunden war, weil sie weitgehend auf sich allein gestellt gewesen seien. Ulli Leiner, stellvertretender Vorsitzender des Ausschusses für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten betonte daher, dass die landwirtschaftliche Ausbildung auf breitere Beine gestellt werden müsse, als bisher üblich.

„Auch das Beratungsangebot für Landwirte muss ausgebaut und intensiviert werden.“ In der der angeregten Diskussion wurde deutlich, dass sich Landwirtschaft heute neuen Herausforderungen stellen muss, um bestehen zu können. „Ein Bauer ist heute Unternehmer im ländlichen Raum mit Leidenschaft zu seinem Beruf und der Freude an seiner Arbeit in der Natur“, machte Theo Dodel-Hefel, Landwirt und Stadtrat in Kempten deutlich. „Unsere Gäste erwarten hohe Qualität der Produkte auf dem Frühstückstisch und freuen sich auf regionale Produkte aus dem Allgäu.“ Angelika Soyer, von Urlaub auf dem Bauernhof, betonte, dass Urlauber im Allgäu zunächst die schöne Landschaft und die Regionalität suchen und schätzen würden


Tags:
Kuhhaltung Alternativen Milch Allgäu



DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN:
6. Bau- und Energietage in Marktoberdorf - Alle Informationen zum energieeffizienten Bauen und Sanieren
Bei den 6. Bau- und Energietage Ostallgäu im MODEON in Marktoberdorf werden am 16. und 17. November wieder sämtliche Fragen zum Thema energieeffizientes Bauen ...
Landrat Weirather nimmt Staatsregierung in die Pflicht - 60-Jähriger wendet sich erneut an Thorsten Glauber
„Die Unterstützung, die wir erfahren, ist nicht nur völlig unzureichend, sie ist eine Farce.“ Mit diesen Worten bringt Landrat Hans-Joachim ...
CSU Kreisverband Unterallgäu an der Seite der Landwirte - "Bauern bläst der Wind hart ins Gesicht"
Mit dem bundesweiten Aktionstag „Land schafft Verbindung“ haben Zehntausende Landwirte auf ihre Probleme aufmerksam gemacht. Auch zahlreiche Landwirte aus ...
Kleinwalsertal: Kein Feuerwerk mehr an Silvester - Freiwilliger Verzicht dieses Jahr, künftig mit Strafen zu rechnen
Im Kleinwalsertal soll dieses Jahr die Umwelt an Silvester geschont werden. Hierfür soll auf ein Feuerwerk verzichtet werden. Verkäufer werden darauf ...
Widerstand der Landwirte auch im Allgäu - „Weiter so wie bisher“ darf es nicht geben!
Über ein Jahrzehnt nach den massiven bundes- und europaweiten Protesten der Milchbäuerinnen und -bauern hat sich in der Landwirtschaft wieder eine ...
Runder Tisch zum "Bewegungsbad" in Memmingen - Oberbürgermeister Schilder lädt zur Alternativenfindung ein
Auf Einladung des Oberbürgermeisters Manfred Schilder trafen sich Vertreterinnen und Vertreter der Stadt Memmingen, des Kliniksenats, des Stadtrats, des ...
© 2019 AllgäuHIT - Baumann & Häuslinger GbR • Richard-Wagner-Str. 14 • 87525 Sonthofen - Tel: 08321-676 1360
Die Nutzung der Nachrichten von AllgäuHIT, auch in Auszügen, ist ausschließlich für den privaten Bereich freigegeben.
Eine Nutzung für den gewerblichen Bereich erfordert eine schriftliche Genehmigung der Baumann & Häuslinger GbR
MEINE REGIONALNACHRICHTEN
Meine Allgäu-Region wählen ...
 
Kleinwalsertal Kempten Oberallgäu Kaufbeuren Ostallgäu Memmingen Unterallgäu Bodensee
LIKE UNS BEI FACEBOOK
 
DIE LETZTEN 3 GESPIELTEN TITEL
 
Sia feat. Sean Paul
Cheap Thrills
 
The Chainsmokers & ILLENIUM feat. Lennon Stella
Takeaway
 
Pink Floyd
Another Brick In The Wall
AKTUELLE BILDERGALERIEN
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Gastromesse im C+C Oberallgäu
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
AllgäuHIT startet digitale Offensive
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Wolf gesichtet
 
 
Radio einschalten Ihr Spot bei uns Glasklarer Empfang Datenschutz/Impressum