Moderator: Thomas Häuslinger
mit Thomas Häuslinger
 
 
Eines der kontrollierten Autos am vergangenen Wochenende in Füssen
(Bildquelle: Bundespolizei)
 
Ostallgäu - Füssen
Dienstag, 10. Dezember 2019

Zwei mögliche Schleusungen ins Allgäu unterbunden

Bundespolizei Füssen am Grenztunnel im Einsatz

Am vergangenen Wochenende (7./8. Dezember) hat die Bundespolizei erneut zwei Schleusungen am Grenztunnel Füssen vereitelt. Vier Afrikaner waren angeblichen zu einer Geburtstagsfeier unterwegs. Drei Migranten wollten nur einen Arbeitsauftrag erledigen.

Am Sonntagmorgen stoppten Bundespolizisten einen Pkw mit italienischer Zulassung an der BAB 7. Im Gegensatz zum nigerianischen Beifahrer konnte der liberianische Fahrzeuglenker den Beamten keine gültigen Reisedokumente vorweisen. Auch über einen Führerschein verfügte der Mann nicht. Die nigerianische Insassin führte ebenfalls für sich und ihren vierjährigen Sohn keinerlei Ausweispapiere mit. Die Polizisten konnten jedoch ermitteln, dass die beiden in Ingolstadt wohnhaft und im Besitz gültiger Duldungen sind. Diese berechtigen jedoch nicht zur Aus- und Einreise.

Der nigerianische Beifahrer, der Organisator der Reise, gab an, dass die Fahrgemeinschaft zur Geburtstagsfeier eines Freundes nach Ulm unterwegs sei. Der 57-Jährige war im März dieses Jahres bereits im Zusammenhang mit einer Schleusung aufgefallen.

Die Bundespolizisten stellten die Autoschlüssel sicher, da keiner der beiden Männer im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis war. Die Beamten zeigten den Nigerianer sowie den Liberianer wegen versuchten gemeinschaftlichen Einschleusens von Ausländern beziehungsweise wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis an und verweigerten beiden die Einreise. Die Nigerianerin erhielt eine Anzeige wegen versuchter unerlaubter Einreise. Die 26-Jährige konnte nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen mit ihrem Sohn entlassen werden.

Bereits am frühen Samstagmorgen kontrollierten Kemptener Bundespolizisten einen Kleintransporter mit drei Personen auf der BAB 7. Der chinesische Fahrer, der mit seiner Familie in Schwaben lebt, konnte zur Einreisekontrolle gültige Dokumente vorweisen. Der Reisepass des 61-jährigen chinesischen Mitfahrers hingegen war bereits seit 2010 abgelaufen und entstempelt worden. Das Dokument war außerdem im Fahndungssystem zur Sicherstellung ausgeschrieben. Der dritte Insasse, ein ghanaischer Staatsangehöriger, war ausweislos. Bei der Durchsuchung fanden die Beamten jedoch den abgelaufenen italienischen Aufenthaltstitel des 32-Jährigen auf. Der Westafrikaner ist demnach bereits in Italien als Asylbewerber registriert und war 2016 bereits beim Versuch der unerlaubten Einreise von der Bundespolizei aufgegriffen und anschließend nach Österreich zurückgewiesen worden.

Ersten Ermittlungen zufolge, hatte der 54-jährige Fahrer die Sitzgarnituren eines China-Restaurants, die sich auf der Ladefläche befanden, in Italien neu beziehen lassen. Der Asiat wollte angeblich seinen langjährigen Freund, den 61-Jährigen, für ein paar Tage mit nach Deutschland nehmen. Angeblich reiste der Ghanaer mit, um beim Ausladen der Ladung zu helfen.

Der Fahrer muss sich nun wegen des versuchten Einschleusens von Ausländern verantworten. Die Bundespolizisten entließen den mutmaßlichen Schleuser später auf freien Fuß. Die Beamten zeigten die beiden anderen Fahrzeuginsassen aufgrund des Verdachtes der versuchten unerlaubten Einreise an. Die Bundespolizisten verweigerten dem 61-jährigen Chinesen die Einreise und leiteten den Ghanaer zur Durchführung des Dublin-Verfahrens an die zuständige Ausländerbehörde weiter.


Tags:
Bundespolizei Kontrolle Schleusung Grenztunnel



DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN:
Glätteunfall führt zu einer Reihe von Anzeigen - Anzeigen wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis und unter Alkoholeinfluss
Eine 69-jährige Pkw-Fahrerin verlor gestern auf der BAB 7 im Bereich von Illertissen wegen nicht angepasster Geschwindigkeit bei schlechten Wetterverhältnissen ...
Stromausfall in Wangen und Argenbühl - Orkantief "Lolita" sorgt für Dunkelheit
Insgesamt glimpflich davon kam die Stromversorgung in Oberschwaben und im Allgäu beim Orkantief "Lolita". Allerdings fiel am Dienstagabend in großen ...
39-Jähriger flüchtet in Kaufbeuren vor Polizei - Mann leistet unter Drogen mehrfach Widerstand
Am Montagabend führte die Polizei Kaufbeuren Verkehrskontrollen in der Füssener Straße durch. Ein Polizeibeamter, der am Rand der Fahrbahn stand, gab ...
Fahrt unter Drogeneinfluss in Oberstaufen - 25-Jährigem wurde die Weiterfahrt untersagt
Bei einer Verkehrskontrolle der Polizeistation Oberstaufen am 27.01.2020 gegen 15:00 Uhr auf der B 308 Höhe Paradies wurde ein 25-jähriger Pkw-Fahrer ...
Senior in Wildpoldsried per Telefon betrogen - Mann sollte 900 Euro Notargebühren anzahlen
Einem Betrüger zum Opfer fiel ein Senior aus Wildpoldsried im Zeitraum zwischen dem 23.01. und dem 27.01.2020. Einem unbekannten Anrufer gelang es dabei durch eine ...
BMW-Fahrer flüchtet vor Lindauer Bundespolizei - Zeugenhinweise erbeten nach Flucht des Rasers
Am Samstag, den 18.01.2020 um die Mittagszeit, entzog sich ein schwarzer BMW 650i xDrive auf der BAB 96 den Anhalteversuchen einer Streife der Bundespolizei. Diese ...
© 2020 AllgäuHIT - Baumann & Häuslinger GbR • Richard-Wagner-Str. 14 • 87525 Sonthofen - Tel: 08321-676 1360
Die Nutzung der Nachrichten von AllgäuHIT, auch in Auszügen, ist ausschließlich für den privaten Bereich freigegeben.
Eine Nutzung für den gewerblichen Bereich erfordert eine schriftliche Genehmigung der Baumann & Häuslinger GbR
MEINE REGIONALNACHRICHTEN
Meine Allgäu-Region wählen ...
 
Kleinwalsertal Kempten Oberallgäu Kaufbeuren Ostallgäu Memmingen Unterallgäu Bodensee
LIKE UNS BEI FACEBOOK
 
DIE LETZTEN 3 GESPIELTEN TITEL
 
The Chainsmokers
Paris
 
Die Lochis
Lieblingslied
 
Revolverheld
Immer noch fühlen
AKTUELLE BILDERGALERIEN
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Kontrolle auf Bauernhof im Oberallgäu
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Casinoatmosphäre
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Sonthofen-Burgberg
 
 
Radio einschalten Ihr Spot bei uns Glasklarer Empfang Datenschutz/Impressum