Moderator: Marcus Baumann
mit Marcus Baumann
 
 
Alles, was das Auerwild braucht: Ameisen, Heidelbeere und strukturierte Nadelholzbestände
(Bildquelle: Ludwig Weiß, BaySF)
 
Oberallgäu - Wertach
Donnerstag, 4. April 2019

Das Auerhuhn in den Allgäuer Forsten

Alles was das Tier benötigt

Das Auerhuhn ist ein ganz besonderer Vogel: Kälte und Schnee machen ihm nichts aus. Und er wird im Laufe seines Lebens vom Fleischfresser zum Vegetarier. „In großen Bereichen unserer Wälder fühlt sich das Auerwild sehr wohl. Das liegt sicher an der umsichtigen Waldpflege meiner Mitarbeiter“, ist sich Sonthofens Staatsforsten-Chef Jann Oetting sicher. Vor allem im Winter aber lauern Gefahren, mit denen Europas größter Hühnervogel nur schwer umgehen kann.

Eigentlich ist das Auerhuhn, das wegen seiner befiederten Füße zu den Raufußhühnern zählt, gut an den Winter angepasst. Es lebt überwiegend von Nadeln der Kiefer, Tanne und Fichte und manchmal auch von Laubbaumknospen. Die Nadeln sind aber sehr energiearm und schwer aufzuschließen. Wir Menschen müssten bei solcher Kost verhungern.

„Beim Auerwild ist das anders: Es hat einen bis 1,8 Meter langen Blinddarm. Beim Menschen ist der nur sechs bis acht Zentimeter lang“, weiß Berufsjäger Ludwig Weiß, der sich im Großen Wald im Forstbetrieb Sonthofen um die Waldtiere kümmert. „Der lange Blinddarm funktioniert ähnlich wie der Pansen der Wiederkäuer. Er muss viel Nahrung aufnehmen, die darin über Nacht verdaut wird. Das Auerhuhn übernachtet auf Schlafbäumen oder, bei großer Kälte wie das Alpenschneehuhn in Schneehöhlen oder –mulden. Für das Überleben entscheidend ist im Winter und während der Brut- und Aufzuchtzeit im Frühjahr und Frühsommer die Ruhe. Denn mit der kargen Nahrung können die Energiereserven nicht wieder aufgefüllt werden, wenn die Vögel zu häufig flüchten müssen. Das führt dann zum Tot oder einem Ausfall des Brutgeschäfts.“ Eine große Bedrohung stellt für die Raufußhühner die zahlenmäßig stark zunehmenden Schneeschuhwanderer oder Skitourengeher dar, wenn sie abseits von Pisten oder Wanderwegen laufen. Eine Lenkung der Menschenströme ist daher für die gesamte Tierwelt der Berge sehr wichtig.

„Im Großen Wald westlich von Wertach findet das scheue Auerwild noch genügen Ruhe und durch den naturnahen Waldbau der Bayerischen Staatsforsten auch den passenden Lebensraum“, freut sich der dort zuständige Berufsjäger Ludwig Weiß. Im Sommer ernährt sich das Auerwild vor allem von Heidelbeeren und –Heidelbeerblättern. Nur die Küken benötigen, wie die meisten Vogelarten, tierisches Eiweiß in Form von Insekten. „Wichtig sind vor allem lichte und stufige Bestände mit alten und jungen Bäumen auf der gleichen Fläche. Durch die Holznutzung kommt Licht auf den Boden, damit Beerensträucher wachsen. Und durch die Wärme des Sonnenlichts fühlen sich Ameisen und Küken wohl. Dafür sorgen mit Ihrer Arbeit unsere Waldarbeiter, Forstunternehmer und Revierleiter“ beschreibt abschließend der Leiter des Forstbetriebs Sonthofen Jann Oetting die Anstrengungen seiner Mitarbeiter. (PM)


Tags:
Auerhuhn Forst Wald Pflege



DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN:
200.000 Euro für die Entwicklung im Unterallgäu - LAG erhält zusätzliche Fördermittel für ehrenamtliche Projekte
Die Lokale Aktionsgruppe Kneippland Unterallgäu (LAG) erhält zusätzliche Leader-Fördermittel. Diese positive Neuigkeit hat ...
Kreis und Heime finanziell gut aufgestellt - Jahresrechnung Thema im Kreistag Unterallgäu
Der Landkreis Unterallgäu und seine Seniorenwohnheime stehen finanziell auf sicheren Beinen. Das wurde jetzt in der Sitzung des Kreistags deutlich. Gut entwickelt ...
Green Deal: Ulrike Müller fordert Forststrategie - Europaabgeordnete definiert in diesem Zusammenhang drei Prioritäten
Ulrike Müller pocht auf technologie-offene Mobilitätslösungen und kollektive Verantwortung für Nachhaltigkeit von Lebensmitteln   Die ...
GrüntenBergWelt entscheidet sich gegen Walderlebnisbahn - Unternehmerfamilie Hagenauer wird das Projekt überarbeiten
Die Oberallgäuer Unternehmerfamilie Hagenauer wird ihr Projekt GrüntenBergWelt überarbeiten und die geplante Walderlebnisbahn nicht realisieren. ...
Mann (28) aus Landkreis Memmingen tödlich verunglückt - Autofahrer prallt bei Bad Wurzach gegen einen Baum
Tödliche Verletzungen erlitt der 28-jährige Lenker eines Peugeot 207 mit Wohnsitz im Landkreis Memmingen, der am heutigen Montag gegen 11.45 Uhr ...
Landrat Weirather dankt langjährigen Ehrenamtlichen - Mitglieder des Roten Kreuz und Malteser im Unterallgäu geehrt
Was wäre das Unterallgäu ohne die Ehrenamtlichen beim Roten Kreuz oder beim Malteser Hilfsdienst? Mit dieser Frage leitete Landrat Hans-Joachim Weirather die ...
© 2019 AllgäuHIT - Baumann & Häuslinger GbR • Richard-Wagner-Str. 14 • 87525 Sonthofen - Tel: 08321-676 1360
Die Nutzung der Nachrichten von AllgäuHIT, auch in Auszügen, ist ausschließlich für den privaten Bereich freigegeben.
Eine Nutzung für den gewerblichen Bereich erfordert eine schriftliche Genehmigung der Baumann & Häuslinger GbR
MEINE REGIONALNACHRICHTEN
Meine Allgäu-Region wählen ...
 
Kleinwalsertal Kempten Oberallgäu Kaufbeuren Ostallgäu Memmingen Unterallgäu Bodensee
LIKE UNS BEI FACEBOOK
 
DIE LETZTEN 3 GESPIELTEN TITEL
 
LSD feat. Sia, Diplo, and Labrinth
No New Friends
 
Passenger
Anywhere
 
Vize feat. Laniia
Stars
AKTUELLE BILDERGALERIEN
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Casinoatmosphäre
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Sonthofen-Burgberg
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Gastromesse im C+C Oberallgäu
 
 
Radio einschalten Ihr Spot bei uns Glasklarer Empfang Datenschutz/Impressum