Moderator: Hits der 70er bis Heute
 
 
Letzte Saison war er Vizemeister, jetzt will er Erster werden: Maximilian Günther aus Rettenberg
(Bildquelle: Mücke Motorsport)
 
Oberallgäu - Rettenberg
Freitag, 11. April 2014

Rettenberger Maximilian Günther gibt Gas

Erster Platz in ADAC Formel Masters das Ziel

In zwei Wochen hat das Warten ein Ende: Maximilian Günther startet mit Vollgas in die neue Saison. Der 16-Jährige bestreitet sein zweites Jahr im ADAC Formel Masters. Sein Debüt in der Nachwuchsserie verlief äußerst erfolgreich: Günther sicherte sich 2013 mit zwei Siegen und insgesamt elf Podiumsplatzierungen auf Anhieb die Vize-Meisterschaft. In diesem Jahr peilt der Mücke Motorsport-Pilot den Titel in der international besetzten Serie an.

Das erste von acht Rennwochenenden findet vom 25. bis 27. April in der etropolis Motorsport Arena Oschersleben statt. An den Saisonauftakt im vergangenen Jahr hat Günther gute Erinnerungen: In seinem zweiten Rennen im ADAC Formel Masters fuhr er in Oschersleben auf das Podium - als sechstjüngster Pilot in der Geschichte der Serie.

Mit welchen Erwartungen startest du in deine zweite Saison im ADAC Formel Masters?
Maximilian Günther: Ich möchte mich auf jeden Fall weiter verbessern und trete nicht an, um noch einmal Zweiter zu werden. Nach der Vize-Meisterschaft in meinem Debütjahr im ADAC Formel Masters ist das Ziel klar: Ich möchte den Titel gewinnen. Mit der Unterstützung meines Teams Mücke Motorsport bin ich sicher, dass wir wieder ganz vorne mitfahren können - das hat im vergangenen Jahr schon sehr gut funktioniert. Ich weiß aber auch, dass dies keine einfache Aufgabe wird, schließlich trete ich gegen einige sehr talentierte und schnelle Fahrer an.

Als amtierender Vize-Meister zählst du automatisch zum Kreis der Titelfavoriten. Wie gehst du mit dem Druck um?
Maximilian Günther: Ich mache mir selbst keinen Druck und lasse mich auch nicht von außen unter Druck setzen. Es ist wichtig, sich auf das Wesentliche zu konzentrieren und den Kopf frei zu haben. Natürlich ist die Situation diesmal ein wenig anders, aber ich konzentriere mich nur auf mich und meine Aufgaben. Ich bin überzeugt, eine gute Chance auf den Titelgewinn zu haben - das klappt aber nur, wenn wir unsere Arbeit zu 100 Prozent erledigen. Von äußeren Einflüssen lasse ich mich generell wenig ablenken.

Wie wichtig ist es für dich, die Arbeit mit Mücke Motorsport fortzusetzen?
Maximilian Günther: Ich arbeite seit drei Jahren mit Mücke Motorsport und fühle mich dort pudelwohl. Die Jungs sind wie eine Familie für mich und ich könnte mir kein besseres Team vorstellen. Ich freue mich schon sehr darauf, die neue Saison gemeinsam mit Mücke Motorsport in Angriff zu nehmen. Jeder arbeitet mit großer Leidenschaft und ich bin sicher, dass wir stark genug sind, um die tollen Erfolge aus dem Vorjahr wiederholen zu können. Gemeinsam schaffen wir das!

In der vergangenen Saison warst du mit acht Pole Positions der mit Abstand erfolgreichste Fahrer im Qualifying. Was ist das Geheimnis deines Speeds?
Maximilian Günther: Da gibt es kein großes Geheimnis und keinen Zaubertrank. Ich arbeite sehr hart mit dem Team zusammen und tausche mich an jedem Rennwochenende intensiv mit meinem Renningenieur aus. Dann versuche ich, die Vorgaben so gut wie möglich auf der Strecke umzusetzen. In der vergangenen Saison lief es wirklich super in den Qualifyings. Das wird auch dieses Jahr ein entscheidender Faktor sein, denn eine gute Ausgangsposition ist bei den Rennen des ADAC Formel Masters Gold wert.

Du wirst dieses Jahr wieder von der ADAC Stiftung Sport gefördert. Zudem gehörst du erstmals dem Förderkader der Deutsche Post Speed Academy an, aus dem zahlreiche Motorsport-Stars hervorgegangen sind. Was bedeutet diese Unterstützung für deinen Weg im Motorsport?
Maximilian Günther: Starke Partner sind das A und O im Motorsport und meine Unterstützung könnte nicht besser sein. Es mich stolz, dass die Deutsche Post Speed Academy Potenzial in mir sieht und mich in ihr Förderprogramm aufgenommen hat. Ehemalige Absolventen wie Nico Hülkenberg und Timo Glock zeigen, wohin der Weg führen kann. Das gibt mir einen Extra-Kick für die kommende Saison. Ich bin zudem sehr froh, ein weiteres Jahr dem Förderkader der ADAC Stiftung Sport anzugehören. Der finanzielle Aspekt spielt zwar auch eine Rolle, entscheidend ist aber das Komplettpaket. Bei den unterschiedlichen Workshops konnte ich sehr viel lernen und dies hat meinen Entwicklungsprozess deutlich geprägt.

Über Maximilian Günther
Im Alter von sechs Jahren drehte Maximilian Günther seine ersten Runden im Kart. Die Erfolge ließen nicht lange auf sich warten: 2006 gewann Maxi als Neunjähriger die Südbayerische ADAC-Kartmeisterschaft, im Jahr darauf wurde er Westdeutscher ADAC-Kartmeister. Nach dem Gesamtsieg im ADAC Kart Masters 2010 stieg Maxi als jüngster Teilnehmer in den Formel BMW Talent Cup ein und sicherte sich auf Anhieb den zweiten Gesamtplatz. In der Saison 2013 erzielte der Mücke Motorsport-Pilot in seinem Debütjahr im eng umkämpften ADAC Formel Masters die Vize-Meisterschaft.

Wer ist Maxi wirklich?
"Mein Leben dreht sich eigentlich nur um den Sport. Egal, ob Skilanglauf, Tennis oder Rennradfahren - für mich gibt es kaum etwas Schöneres! Motorsport ist meine größte Leidenschaft, schon als Dreijähriger fuhr ich mit einem selbstgebastelten Karton die Treppe im Haus runter. Wenn es auf der Rennstrecke nicht geklappt hätte, wäre ich wohl Skispringer geworden - wie es sich für einen echten Allgäuer gehört."


Tags:
motorsport adacformelmasters günther meisterschaft



DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN:
U18 Frauen-WM in Füssen startet heute - Deutsche Nationalmannschaft freut sich auf Heim-Weltmeisterschaft
Vom 3. bis 9. Januar 2020 spielt die deutsche U18 Frauen-Nationalmannschaft bei der Weltmeisterschaft in Füssen um den Aufstieg in die Top-Division. Die ...
Kaufbeuren: Hoffnung auf den Aufstieg in die Landesliga - U17- Mannschaft der SpVgg mit fast perfekter Hinrunde
Das neue Jahr könnte für die U17 der SpVgg Kaufbeuren ein ganz besonderes werden. Der Grund: Die Mannschaft von Mahmut Kabak hat in der Bezirksoberliga ...
Polizei mit positivem Fazit zur Vierschanzentournee - Über 40.000 Besucher feiern friedlich in Oberstdorf
Rund 25.000 Zuschauer besuchten heute laut Veranstalter die ausverkaufte WM-Skisprungarena. Die Stimmung war sehr gut und so wurden vom feiernden Publikum bei trockener ...
3,2 Millionen Euro Förderung für Oberstdorf - Unterstützung für den Ausbau des Busbahnhofs
Bayerns Bauminister Dr. Hans Reichhart übergibt Förderbescheid für Mobilitätsdrehscheibe Oberstdorf. Mit 3,2 Millionen Euro wird vor allem der Ausbau ...
Deutsche Meisterschaft im Skibergsteigen am Mittag - SC Immenstadt und DAV Allgäu/Kempten organisieren Rennen
Nach der erfolgreichen Premiere im vergangenen Jahr steht auch 2020 wieder die Deutsche Meisterschaft im Skibergsteigen am Mittag auf dem Terminkalender. Als lokaler ...
Detailliertes Sicherheitssystem für Vierschanzentournee - Sicherheit für alle Sportler und zuschauer stehen im Mittelpunkt
In Abstimmung zwischen dem Veranstalter, der Marktgemeinde Oberstdorf, Feuerwehr, Rettungsdienst und der Polizei wurde in den zurückliegenden Wochen ein ...
© 2020 AllgäuHIT - Baumann & Häuslinger GbR • Richard-Wagner-Str. 14 • 87525 Sonthofen - Tel: 08321-676 1360
Die Nutzung der Nachrichten von AllgäuHIT, auch in Auszügen, ist ausschließlich für den privaten Bereich freigegeben.
Eine Nutzung für den gewerblichen Bereich erfordert eine schriftliche Genehmigung der Baumann & Häuslinger GbR
MEINE REGIONALNACHRICHTEN
Meine Allgäu-Region wählen ...
 
Kleinwalsertal Kempten Oberallgäu Kaufbeuren Ostallgäu Memmingen Unterallgäu Bodensee
LIKE UNS BEI FACEBOOK
 
DIE LETZTEN 3 GESPIELTEN TITEL
 
Ofenbach
Be Mine
 
The Weeknd
Blinding Lights
 
Robin Schulz
All This Love (feat. Harloe)
AKTUELLE BILDERGALERIEN
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Kontrolle auf Bauernhof im Oberallgäu
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Casinoatmosphäre
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Sonthofen-Burgberg
 
 
Radio einschalten Ihr Spot bei uns Glasklarer Empfang Datenschutz/Impressum