Moderator: Hits der 70er bis Heute
 
 
Maximilian Günther aus Rettenberg startet erfolgreich in die Formel-3-Saison
(Bildquelle: Prema Powerteam/Suer)
 
Oberallgäu - Rettenberg
Dienstag, 18. April 2017

Allgäuer Maxi Günther mit erfolgreichem Formel-3-Start

Podestplatz beim Saisonstart in Silverstone

Starker Saisonstart für Maximilian Günther in der FIA Formel-3-Europameisterschaft 2017. Bei wechselhaften, typisch britischen Wetterbedingungen erzielte der amtierende Formel 3 Vize-Europameister in Silverstone eine Podestplatzierung gleich im ersten Rennen. Mit Platz drei sowie zwei weiteren vierten Plätzen belegt Günther nach dem Auftaktwochenende in der stärksten Formel-Nachwuchsserie der Welt den vierten Gesamtrang.

Max, ein Podestplatz zum Saisonauftakt. Bist du zufrieden mit dem Start in die neue Saison?
Die Punkteausbeute am ersten Rennwochenende war gut. Es war allerdings nicht ganz einfach. Gerade in den Trainings hat man gemerkt, dass die Briten einen leichten Vorteil auf ihrer Heimstrecke hatten. Aber das gleicht sich im Laufe der Saison sicherlich wieder aus. Schließlich fahren wir auch auf dem Nürburgring und in Hockenheim - meine Heimstrecken, die ich in- und auswendig kenne. Wir konnten uns in den Trainings Stück für Stück verbessern, nachdem die Balance zu Beginn nicht optimal gewesen war. Das Podium im ersten Rennen war eine schöne Belohnung.

Die Bedingungen auf dem Weg zum Podestplatz waren knifflig...
Am Anfang war es nass, deswegen sind wir hinter dem Safety Car gestartet. Es ging vor allem in der Startphase darum, auf der Strecke zu bleiben. Dennoch habe ich gepusht, um an meinem Teamkollegen vorbeizukommen. Die Verhältnisse waren so schwierig, dass ich versucht habe, so schnell wie möglich und gleichzeitig so sicher wie nötig zu fahren. Gerade bei solchen Bedingungen kann viel passieren. Da gilt es umso mehr, Punkte einzufahren.

Sogar Platz zwei wäre durchaus drin gewesen, oder?
Nach einem Unfall kam das Safety Car erneut auf die Strecke. Nachdem wir die Info über Boxenfunk bekommen haben und ich vom Gas ging, zog plötzlich mein Hintermann an mir vorbei. Im Nachhinein hatte er Glück, denn aus irgendeinem Grund haben die Streckenposten an dieser Stelle keine Safety-Car-Tafeln herausgehalten. Sonst wäre er wohl bestraft worden. Ich konnte dem Führungsduo folgen und sogar die eine oder andere Attacke setzen. Aber in Silverstone ist es erfahrungsgemäß nicht leicht, zu überholen. Platz drei war unter diesen Bedingungen das Maximum und ein guter Einstand in die Saison.

Im zweiten und dritten Rennen gelang dir jeweils ein Mega-Start, und du bist zweimal Vierter geworden. Wäre mehr möglich gewesen?
Der Start zum zweiten Rennen war sehr schwierig. Die rechte Hälfte der Strecke war noch komplett nass. Das war sehr ärgerlich, denn der Asphalt war sonst überall bereits trocken. Ich habe eigentlich damit gerechnet, fünf, sechs Plätze zu verlieren. Bei den Bedingungen gelang mir ein Hammer-Start. Ich war wesentlich schneller als mein Vordermann und habe in den ersten paar Runden versucht, an ihm vorbeizukommen. Er hat allerdings immer wieder zugemacht und es gab keine Chance, vorbeizuziehen. Im letzten Rennen gelang mir wieder ein perfekter Start und ich verbesserte mich um eine Position auf Rang drei. Im Gegensatz zu den Fahrern um mich herum hatte ich aber keinen frischen Reifensatz mehr zur Verfügung. Daher fiel das Grip-Niveau von Runde zu Runde. Der Fahrer hinter mir konnte dadurch aufholen. Ich gab alles, aber er war mit neuen Reifen klar im Vorteil. Deswegen konzentrierte ich mich darauf, den vierten Platz zu verwalten.

In zwei Wochen geht es zum zweiten Rennwochenende in Monza. Was erwartest du auf der italienischen Traditionsstrecke?
Monza ist ohne jeden Zweifel eine Hammer-Strecke. Du schraubst alles an Downforce herunter, was möglich ist. Die Kurven sind mit dem geringen Abtrieb nicht so einfach zu fahren. Das Feld wird dort näher zusammenrücken und Windschattenfahren wird einen großen Einfluss auf das Ergebnis nehmen, Rad-an-Rad-Duelle inklusive. Die Strecke sieht auf dem Papier einfach aus. Aber jede einzelne Kurve muss perfekt passen. Monza ist eine riesige Herausforderung und macht unglaublich viel Spaß. Zudem steigt dort das Heimrennen unserer Prema-Jungs, deswegen bin ich extra motiviert, Top-Ergebnisse abzuliefern.

Das zweite Rennwochenende steigt vom 29. bis 30. April auf dem italienischen Formel-1-Kurs von Monza. In der darauffolgenden Woche reist Günther mit dem Mercedes-AMG Motorsport DTM Team zum Saisonauftakt der international populären Tourenwagenserie nach Hockenheim.


Tags:
formel3 günther allgäu motorsport



DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN:
82.300 Besucher bei Tuning World Bodensee - Mehr als 16.000 Autofans weniger als 2018
Auf den richtigen Carstyle und den richtigen Drive kam es am Wochenende bei der 17. Tuning World Bodensee an. 82 300 Autofans (2018: 98 700) zog es auf das ...
Maximilian Günther aus Rettenberg in Monaco - Vorschau auf die Kurvenreiche Strecke im Fürstentum
Pink ist im Fürstentum immer gern gesehen. Max Günther freut sich auf die anstehende Rennwoche mit seinem BWT Arden F2 Team in Monte Carlo, wo er noch nie ...
Max Günther aus Rettenberg beim F2-Rennen in Barcelona - Durchdrehende Räder im Kies aber 16 Punkte auf dem Konto
"Dunkle Regenwolken hingen zum Samstagsrennen über dem Circuit de Barcelona-Catalunya, immer wieder regnete es leicht, der Kurs war damit zum Start ...
Maximilian Günther aus Rettenberg greift wieder an - Vorschau auf das Formel2-Rennen in Barcelona
Mit seinem 'Pink Panther' will Max Günther am kommenden Rennwochende in Barcelona wieder angreifen. In seiner ersten F2-Saison ist jeder Kurs eine neue ...
Maximilian Günther fährt in Bahrain aufs Podium - Allgäuer Formel-2- Fahrer sammelt 16 Punkte am ersten Wochenende
Mit einem großartigen zweiten Platz im Sprintrennen am Sonntag ist Max in Bahrain in seine erste FIA FORMULA 2 Championship-Saison  gestartet. Insgesamt hat ...
Maximilian Günther steigt in Formel-E-Serie ein - Rettenberger wird Test- und Ersatzfahrer bei Dragon
Maximilian Günther ist ab sofort offizieller Test- und Ersatzfahrer beim bekannten Formel-E-Team Dragon. Der 20-Jährige unterstützt die von Jay Penske ...
© 2019 AllgäuHIT - Baumann & Häuslinger GbR • Richard-Wagner-Str. 14 • 87525 Sonthofen - Tel: 08321-676 1360
Die Nutzung der Nachrichten von AllgäuHIT, auch in Auszügen, ist ausschließlich für den privaten Bereich freigegeben.
Eine Nutzung für den gewerblichen Bereich erfordert eine schriftliche Genehmigung der Baumann & Häuslinger GbR
MEINE REGIONALNACHRICHTEN
Meine Allgäu-Region wählen ...
 
Kleinwalsertal Kempten Oberallgäu Kaufbeuren Ostallgäu Memmingen Unterallgäu Bodensee
LIKE UNS BEI FACEBOOK
 
DIE LETZTEN 3 GESPIELTEN TITEL
 
Michael Bublé
It´s A Beautiful Day
 
Josh.
Cordula Grün
 
Elton John
Circle Of Life
AKTUELLE BILDERGALERIEN
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Wolf gesichtet
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Unfall auf B308 bei Oberstaufen
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Schwerer Unfall auf B308
 
 
Radio einschalten Ihr Spot bei uns Glasklarer Empfang Datenschutz/Impressum