Moderator: Hits der 70er bis Heute
 
 
⇨ Der AllgäuHIT-Ticker zum Coronavirus - Meldungen aus dem Allgäu und der Welt ⇦

Allgäu profitiert maßgeblich von deutschem Wandertag 2013
29.11.2011 - 15:24
Oberstdorf kann sich im Rahmen des Deutschen Wandertags 2013 auf ein deutliches Gästeplus freuen.
Freudige Gesichter auf allen Seiten: der 113. Deutsche Wandertag 2013 wird nicht nur die offizielle Wanderhauptstadt Oberstdorf und die umliegenden Partnergemeinden glücklich machen - vielmehr profitiert die gesamte Region Allgäu von der Ausrichtung der größten Wanderveranstaltung Europas. Und auch der Deutsche Wanderverband freut sich bereits jetzt auf das Großevent. „Eine echte Win-Win-Situation“ bemerkte der Geschäftsführer der Allgäu GmbH, Bernhard Joachim. Als Schirmherr konnte der bayerische Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) gewonnen werden.

Der Deutsche Wandertag ist die Jahreshauptversammlung des 600.000 Mitglieder umfassenden Deutschen Wanderverbands - aber keinesfalls eine geschlossene Veranstaltung. Einheimische Wanderfreunde sind herzlich zur Teilnahme eingeladen. Auch das Rahmenprogramm soll bewusst Touristen und Allgäuer gleichermaßen ansprechen. Fest steht: Oberstdorf und die naheliegenden Partnerorte der Hörnerdörfer, aus der Ferienregion Alpsee- Grünten und Bad Hindelang können alleine rund 20.000 Veranstaltungsteilnehmer aus der ganzen Bundesrepublik zwischen dem 26. Juni und 1. Juli 2013 begrüßen. Hinter dem gewählten Motto „Wandern hoch drei!“ verbergen sich mit Alpin-, Voralpen und Talwandern gleich drei unterschiedliche Stufen und Schwierigkeitsgrade, zwischen denen die Gäste frei wählen können.

Doch Oberstdorf und das Allgäu wollen mehr bieten: erlebnisorientiertes Wandern mit Kombinationsmöglichkeiten in Richtung Elektromobilität, kulturelle Höhepunkte, sowie Gesundes und Genussvolles stehen im Mittelpunkt. Gleichzeit wird so eine Verbindung geschaffen zwischen der Natur-, Heimat- und Kulturpflege, die sowohl auf Seiten des ausrichtenden Heimatbund Allgäu als auch auf Seiten des Deutschen Wanderverbands großgeschrieben werden.

Für das Allgäu sei der Deutsche Wandertag 2013 jedenfalls eine planbare Größe, so der Präsident des Deutschen Wanderverbandes Dr. Hans- Ulrich Rauchfuß am Dienstagnachmittag bei einem Pressegespräch im „Oberstdorf Haus“ in Oberstdorf: „Die Region profitiert nach Erfahrungswerten der letzten Jahre von 20.000 Teilnehmern und 45.000 zusätzlichen Übernachtungen“ - allein durch die Übernachtungen sollen laut Rauchfuß 3,5 bis fünf Millionen Euro in die Kassen der Gastgeber gespült werden. Nicht eingerechnet seien Restaurantbesuche und Souvenirs, so der Präsident des Deutschen Wanderverbandes. Aufgewendet werden von Seiten der Marktgemeinde Oberstdorf, den Nachbargemeinden bestehend aus den Hörnerdörfern, der Ferienregion Alpsee-Grünten und Bad Hindelang, sowie von Seiten des Landkreises, der Allgäu GmbH, dem Freistaat Bayern und Sponsoren rund 500.000 Euro.

Nicht nur an den unmittelbaren Veranstaltungstagen im Jahr 2013, auch langfristig macht die Durchführung einer Großereignisses wie des Deutschen Wandertags für das Allgäu Sinn, so Rauchfuß: „Noch zwei bis drei Jahre danach sind zusätzliche Gästeankünfte und Übernachtungen immer noch messbar, das wissen wir von den Veranstaltungen der letzten Jahre“. Vor allem direkt nach dem Ereignis würde die Mundpropaganda der zahlreich begeisterten Wanderfreunde neue Gäste in die gesamte Region Allgäu -nicht nur nach Oberstdorf- spülen, so Rauchfuß. Das bestätigt auch eine Besucherumfrage beim 99. Deutschen Wandertag vom Fremdenverkehrsverein Dübener Heide/Sachsen-Anhalt: rund 45 Prozent der befragten Wandertaggäste gaben an, die Region Freunden und Bekannten weiterzuempfehlen.

Alle Partner profitieren: „auch der Wanderverband“, stellte Allgäu GmbH- Geschäftsführer Bernhard Joachim fest. Schließlich könne der Verband in einem Gebiet, in der der Deutsche Wanderverband noch nicht so richtig Fuß gefasst habe, neue Mitglieder von seiner Arbeit überzeugen.

In den nächsten Wochen und Monaten sollen weitere Details rund um den Deutschen Wandertag in Oberstdorf und den Partnerorten bekannt gegeben werden. Unter anderem zu Wanderrouten, dem genauen Zeitablauf und einem geplanten Rahmenprogramm. „Diese werden mit den Partnern und weiteren externen Dienstleistern in naher Zukunft abgesteckt“, so der Geschäftsführer der Allgäu GmbH Bernhard Joachim.

Stimmen zum Deutschen Wandertag 2013 in Oberstdorf:
Deutscher Wanderverband: Präsident Dr. Hans- Ulrich Rauchfuß
„Oberstdorf wird ein Standort sein, in dem Brauchtum und Geschichte erlebbar werden. Außerdem können wir hier für unseren Verband wichtige Themen wie Schulwandern, Grundschulunterricht im Freien und vieles weitere mehr vor Ort ansprechen und unseren Verband auch hierzulande bekannt machen. Das Allgäu erfüllt die großen Erwartungen, die der Deutsche Wanderverband hat, voll und ganz“.

Heimatbund Allgäu: Vorsitzender Karl Stiefenhofer
„Für den Deutschen Wandertag sieht der Heimatbund die Aufgabe, den vielen tausend Teilnehmern ein freundlicher Gastgeber zu sein. Er möchte allen Wanderfreunden, die hierher kommen, das Gefühl vermitteln, dass sie behütet sind und sich so fühlen, als ob sie im Allgäu in einer großen Familie zu Hause sind. Sie sehen: Heimatpflege kümmert sich nicht nur um Stubenmusik und alte Bauernhöfe, sondern vor allem um die Menschen, für die die Geschichte und die Landschaft ein Stück ihrer Identität sind. So modern und pragmatisch kann Heimatpflege sein“.

Allgäu GmbH: Geschäftsführer Bernhard Joachim
„Ein wichtiger Schritt ist vor der Veranstaltung hier in unserer Heimat die Präsentation beim Wandertag 2012 in Fläming. Wir wollen den Teilnehmern schon dort zeigen, dass es das Allgäu nicht nur auf der Landkarte gibt, sondern auch direkt dort vor Ort. Besonders erfreulich für uns ist, dass wir mit dem Outdoorspezialisten „Schratt 1803“, der Meckatzer Brauerei und dem Allgäuer Zeitungsverlag bereits heute drei Großsponsoren für den Deutschen Wandertag 2013 im Boot haben. Für unsere Anstrengungen haben wir bereits ein Lob des Deutschen Wanderverbands bekommen. Von daher gehen wir tatkräftig, aber mit einem gewissen Respekt an die großen noch vor uns liegenden Aufgaben heran“.

Marktgemeinde Oberstdorf: Tourismusdirektorin Heidi Thaumiller
„Für uns Oberstdorfer ist die Ausrichtung des Deutschen Wandertags 2013 eine tolle Sache. Wandern begeistert jung und alt, das kann man schon jetzt in unseren Bergen feststellen. Zwar haben wir schon jetzt mehrere Millionen Übernachtungsgäste pro Jahr hier bei uns in Oberstdorf, dennoch freuen wir uns über jeden der vermutlich 45.000 zusätzlichen Übernachtungsgäste. Gastgeber sollten bereits jetzt noch freie Kontingente für einen Zeitraum von zwei Wochen vor und zwei Wochen nach den Veranstaltungstagen melden. Nicht nur aus Oberstdorf, auch aus der Umgebung, da wir das nicht alleine stemmen können. Ich hoffe auf ein positives Feedback nach der Veranstaltung und dass die Teilnehmer nach dem Deutschen Wandertag in Oberstdorf Heimweh haben“.

Radio einschalten Ihr Spot bei uns Glasklarer Empfang Datenschutz/Impressum