Moderator: Hits der 70er bis Heute
 
 
Der Marienplatz in Immenstadt (Archiv)
(Bildquelle: AllgäuHIT)
 
Oberallgäu - Immenstadt
Mittwoch, 18. September 2019

Immenstadt will Waldkindergartengruppe schaffen

Natürliche Alternative zur klassischen Kindertagesstätte

Die Stadt Immenstadt beabsichtigt eine Waldkindergartengruppe am Kindergarten Auwald einzurichten. Es hat sich gezeigt, dass die Waldpädagogik eine gute und natürliche Alternative für die klassische Betreuung in einer Kindertagesstätte darstellt. Die Vorteile liegen auf der Hand, denn was gibt es Besseres für die Entwicklung und Unterrichtung von Kindern als sich draußen in der freien Natur und im Wald austoben zu können. Materialien, die man dort finden kann, werden ins Spiel einbezogen und regen die Phantasie an. Ganz nebenbei entsteht automatisch, quasi als Nebenprodukt, ein inniges Bewusstsein für die Umwelt mit den Pflanzen und Tieren. Ein Waldkindergarten unterliegt übrigens den selben pädagogischen Grundsätzen und Unterrichtszielen wie bei einem normalen Kindergarten, dies gilt natürlich insbesondere auch für die allgemeine Förderung der Kinder, die Dokumentation des Entwicklungsstandes und das Erreichen der Schulreife.

Der Stadtrat hat der Verwaltung den Auftrag erteilt, dem Vorhaben näher zu treten und so wurden bereits äußerst positive Gespräche mit dem Forst, dem Kindergarten und dem Landratsamt Oberallgäu geführt. Im Augenblick findet gerade eine Elternbefragung statt um den vorherrschenden Bedarf für diese Pädagogik in Immenstadt abzuklären. Die Waldkindergartengruppe (max. 20 Kinder) ist geeignet für Kinder ab 3 Jahren, soll ab September 2020 starten und den Vormittag (z.B. kurz vor 8:00 Uhr bis kurz vor 13:00 Uhr) abdecken.

Die Entscheidung „für“ oder „gegen“ einen Waldkindergartenplatz sollten Eltern sich jedoch nicht leicht machen, denn die Kinder werden das ganze Jahr und somit bei gutem wie auch bei schlechtem Wetter in der Natur sein (im Wald oder einer Schutzhütte/Bauwagen). Erfahrungsgemäß dauert es eine gewisse Zeit, bis sich die Kleinen daran gewöhnt haben. In den meisten Fällen wollen aber die Waldkinder nach einer kurzen Eingewöhnungsphase die Freiheit und die nahezu unbegrenzten Spielmöglichkeiten in der Natur und die Nähe zu Tieren dann nicht mehr missen. Die Kinder durchlaufen dabei eine naturnahe Entwicklung. Für die Eltern bedeutet dies aber auch die Anschaffung wetterfester Kleidung, erhöhter Waschbedarf und sehr konkrete Bring- und Abholzeiten (Zeitfenster jeweils ca. 10 Minuten), die unbedingt eingehalten werden müssen, weil bis zum Betriebsort nicht gefahren werden darf. Wer mehr über Waldkindergärten erfahren möchte, folgender Link: https://bvnw.de

Eltern die sich dafür interessieren und ihr Kind im Waldkindergarten unterbringen wollen, sollten sich bitte bis 09.10.2019 beim Geschäftsbereich Soziales melden: m.kleebaur@immenstadt.de

Auch falls sich Erzieherinnen oder Erzieher für diese Tätigkeit interessieren, wäre die Stadtverwaltung um eine Rückmeldung dankbar.

Nur wenn ca. 20 konkrete Absichtserklärungen von Eltern für einen Waldkindergartenplatz bei der Stadtverwaltung eingehen, können die nächsten Schritte eingeleitet werden. Die Waldpädagogik soll ein weiterer interessanter Baustein in der Betreuungsvielfalt in Immenstadt werden. (pm)

Programmtipp:
Ausführliche Informationen dazu auch am Donnerstag (19.9.) um 10:15 Uhr im "AllgäuWECKER" mit Marcus Baumann und am Donnerstagnachmittag in der "AllgäuHIT-Drivetime" gegen 16:15 Uhr.


Tags:
waldkindergarten allgäu alternativ natur



DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN:
Klinikverbund, große Bauprojekte und Klimaschutz - Landrat Hans-Joachim Weirather blickt auf ein arbeitsintensives Jahr zurück
"Wir blicken zurück auf ein sehr arbeitsintensives Jahr, gespickt mit großen Projekten und Ereignissen von besonderer Tragweite.“ Mit diesen Worten ...
Diesjähriger Bau-Endspurt im Bahnknoten Lindau - Zwei Tage lang Busse statt Züge zwischen Hergatz, Lindau und Lochau-Hörbranz
Die Bahn bläst vor Weihnachten im Bahnknoten Lindau zum diesjährigen Bau-Endspurt. Für die Elektrifizierung von Süd- und Allgäubahn muss noch ...
Rotzi - Tierheim Beckstetten (Sendung: 14.12.2019) - "Allgäuer Fellnasen" gesponsert von Fotohaus Heimhuber
Rotzi kam als Fundkatze zu uns, er litt damals an Polypen im Ohr und wurde von uns operiert. Er ist auf dem einen Ohr daher taub. Nach der OP wurde er aber ...
Green Deal: Ulrike Müller fordert Forststrategie - Europaabgeordnete definiert in diesem Zusammenhang drei Prioritäten
Ulrike Müller pocht auf technologie-offene Mobilitätslösungen und kollektive Verantwortung für Nachhaltigkeit von Lebensmitteln   Die ...
1.000-Euro-Spende für Förderverein Freibad Oberreitnau - Fotograf Wolfgang Schneider mit Spende an Förderverein
Alle Jahre wieder spendet der Natur- und Landschaftsfotograf Wolfgang Schneider kleine oder größere Geldsummen aus dem Verkaufserlös seiner Kalender ...
Europaparlament über das Wolfsmanagement - Ulrike Müller setzt sich für wolffreie Zonen in Allgäuer Alpen ein
Die europäische Wolfspopulation war heute Thema einer öffentlichen Anhörung im Europaparlament. Die Anhörung sollte zu einem besseren ...
© 2019 AllgäuHIT - Baumann & Häuslinger GbR • Richard-Wagner-Str. 14 • 87525 Sonthofen - Tel: 08321-676 1360
Die Nutzung der Nachrichten von AllgäuHIT, auch in Auszügen, ist ausschließlich für den privaten Bereich freigegeben.
Eine Nutzung für den gewerblichen Bereich erfordert eine schriftliche Genehmigung der Baumann & Häuslinger GbR
MEINE REGIONALNACHRICHTEN
Meine Allgäu-Region wählen ...
 
Kleinwalsertal Kempten Oberallgäu Kaufbeuren Ostallgäu Memmingen Unterallgäu Bodensee
LIKE UNS BEI FACEBOOK
 
DIE LETZTEN 3 GESPIELTEN TITEL
 
Hooters
Johnny B
 
Simon Lewis
All I Am
 
Liam Payne
Stack It Up [feat. A Boogie Wit da Hoodie]
AKTUELLE BILDERGALERIEN
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Casinoatmosphäre
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Sonthofen-Burgberg
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Gastromesse im C+C Oberallgäu
 
 
Radio einschalten Ihr Spot bei uns Glasklarer Empfang Datenschutz/Impressum