Moderator: Thomas Häuslinger
mit Thomas Häuslinger
 
 
Der amtierende Bürgermeister der Stadt Immenstadt Armin Schaupp und seine Frau Gunhild Schaupp
(Bildquelle: Siegfried Lüer)
 
Oberallgäu - Immenstadt
Mittwoch, 19. Februar 2014

Gewerbegebiet, Hofgarten und mehr

Schaupp- Unterstützer schwören sich in Immenstadt ein

Im fast bis auf den letzten Platz besetzten Saal der Krone in Immenstadt-Stein haben sich die Aktiven, die Grünen und die SPD auf ihren Wahlkampf eingeschworen. Die unterstützenden Fraktionen des amtierenden Bürgermeisters Armin Schaupp hatten klar Position bezogen, bei den echten Brennpunkten der Stadt Immenstadt.

Eine Wahlveranstaltung soll am Ende natürlich immer eines: Wählerstimmen bringen. Doch mit erstaunlicher Offenheit auch und gerade bei heiklen Themen hatten die drei Fraktionsführer Herbert Waibel (Die Aktiven), Werner Oppold (Grüne) und Peter Elgaß (SPD) geglänzt.

Beim Thema Hofgarten beispielsweise müsse der Rotstift angesetzt werden. Hier gebe es jährlich enormes Sparpotential. Schließlich habe sich das Marktumfeld für den Betrieb einer Stadt- oder Veranstaltungshalle, wie dem Hofgarten, in den letzten Jahren in der Region stark verändert. Mit der Big Box Allgäu in Kempten sei ein großer Magnet entstanden, die frühere Immenstädter Veranstaltungen zu sich abgezogen hätte. Kurzum: Ein Hofgarten wird nie wieder zu alter Stärke zurückkommen - Hier Geld hineinzustecken und dafür bei den Schulen zu sparen, halten die drei Fraktionen nicht vertretbar. Schließlich könne Immenstadt keinesfalls aus dem Vollen schöpfen. Für Investitionen stehen außerdem nur eine Million Euro zur Verfügung. „Wenn wir das Geld hätten, würden wir den Hofgarten oder andere Dinge natürlich erhalten. Wir haben es aber nicht“, sagte Peter Elgaß.

Klare Priorität hätten die Bildungseinrichtungen. Allerdings müsse dabei „Modernes Lernen von morgen“ beachtet werden. Helfen soll ein Masterplan Schule. Dort gehe es darum, wertbeständige Bausubstanz zu schaffen. Eine Kommune könne es sich nicht leisten alle 15 Jahre neu zu bauen. Mit diesem Masterplan habe man dann aber eine Nutzungsflexibilität für neue Schulformen.

Auch das Freibad am Kleinen Alpsee in Immenstadt. Dort wird ein beheiztes 50- Meter- Becken betrieben. Die Kosten seien zu hoch für einen Weiterbetrieb, meinen die drei Fraktionen. Früher habe man auch nur dann zum Baden gehen können, wenn das Wetter mitgespielt habe. Heute könnte auch bei Regenwetter geschwommen werden, bloß wollen das nur wenige bis keine. Das Hallenbad dagegen müsse gehalten werden - Gerade für Senioren und den Schulsport sei diese Einrichtung der Stadt sinnvoll.

AllgäuHIT-Bildergalerie
Wahlveranstaltung in Immenstadt
 
       
 
       
 
               

Die Stadt spart aber auch ganz praktisch bei den Bauvorhaben. Denn Bürgermeister Armin Schaupp sei ein praktischer Typ. Er selbst erzählte, dass er bei der Sanierung der B308 an oftmals mit dem Fahrrad hinausgefahren sei, um sicherzustellen, dass die Arbeiten termingerecht fertig werden. Ein Alpsee- Rundweg sei eine touristisch interessante Sache, doch vermutlich nicht machbar: „Wenn es heißt, wir sollen diesen Radweg bauen, dann klingt das zunächst einmal toll. Doch mit Baukosten von einer Million Euro ist es nicht getan, schließlich kommen dazu noch Hangsicherungsmaßnahmen und vieles weitere mehr. Das Projekt ist in unserer derzeitigen, finanziell angeschlagenen Situation nicht umsetzbar. Und fragen Sie doch einmal die Grundstücksbesitzer, ob sie ein paar Flächen abgeben wollen“, so Schaupp. Und Herbert Waibel von den Aktiven ergänzt: „Bei diesem Thema hat Herausforderer Ralph Eichbauer keine Ahnung, vielleicht hätte er sich vor seiner Aussage mit seiner Fraktion beraten sollen“, gab Aktiven-Fraktionsführer Waibel zu bedenken. Insgesamt habe der Bürgermeister der Stadt Planungs- und Baukosten in Millionenhöhe gespart - Dieses Geld hätte ansonsten zusätzlich aufgebracht werden müssen.

Neue Einnahmen könnte es für die Stadt durch ein neues Gewerbegebiet „Seifen-West“ geben. Aus dem Publikum kam die Frage, wie Immenstadt dieses erschließen wolle, schließlich hätte die Stadt kein Geld, müsste aber hier zunächst investieren, damit sich Gewerbe ansiedeln könne. Bürgermeister Armin Schaupp antwortete, dass erst dann investiert würde, wenn es entsprechende Zusagen für eine Ansiedlung geben würde. Fakt sei auch, dass Geldausgabe und Geldeingang durch einen Grundstücksverkauf nah beieinander liegen müsste, so der amtierende Rathauschef.

Alles in allem war die Wahlkampfdiskussion der drei Fraktionen samt Bürgermeister eine gelungene Veranstaltung. Musikalische Umrahmung aus den eigenen Reihen und Kabarettist Max Adolf rundeten den Abend ab. Adolf hatte den Politikern dabei auf den Zahn gefühlt und Vergleiche zu Sonthofen gezogen. Vom Publikum erntete er viel Gelächter und seinen verdienten Applaus.

Radio AllgäuHIT war von den drei Fraktionen mit der Moderation des Abends, sowie der technischen Durchführung (Beschallung, etc.) beauftragt worden.


Tags:
hofgarten finanzen wahlkampf bildung



DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN:
EV Lindau Islanders verpflichten neuen Trainer - Der Österreicher Franz Sturm übernimmt das Oberligateam
Die EV Lindau Islanders sind bei der Suche nach einer Nachfolge für Chris Stanley fündig geworden. Vorerst bis Saisonende wird der Österreicher Franz ...
Urteil des Bundesgerichtshofs am Bodensee - "Uferkrawatte" gehört dem Land Baden-Würtemberg
Der unter anderem für das Wasserrecht zuständige III. Zivilsenat hat die Beschwerde gegen die Nichtzulassung der Revision in einem Urteil des ...
Integrierte Migranten als Kulturdolmetscher - 193.000 Euro Förderung für innovatives Integrationsprojekt
Menschen, die nach Deutschland zuwandern, haben sprachliche und kulturelle Hürden zu überwinden. Viele Zugewanderte haben diese Herausforderungen bereits ...
Ilona Deckwerth als Landratskandidatin vorgeschlagen - SPD Ostallgäu stellt sich auf für die Kommunalwahl 2020
Bei einer Klausurtagung stellte die SPD Ostallgäu grundlegende Weichen für den Kommunalwahlkampf 2020. Der Unterbezirksvorstand schlägt Ilona Deckwerth ...
Tat vor Ort 2.0 bei der Firma Bosch - Unterstützung für ehrenamtliche Tätigkeiten der Mitarbeiter
Die Firma Bosch unterstützt seine Mitarbeiter, wenn sich diese außerhalb der Arbeitszeit ehrenamtlich einsetzen. Per Bewerbungsverfahren können sie dann ...
FDP fordert Einsatz für Hofgarten-Konzept in Immenstadt - Wettbewerb der Ideen statt Fixierung einiger Stadträte
Die FDP Immenstadt sieht nach dem Aus des Geiger-Projekts in der offen geführten Konzeptentwicklung für das Hofgartenareal den wesentlichen Schritt in eine ...
© 2019 AllgäuHIT - Baumann & Häuslinger GbR • Richard-Wagner-Str. 14 • 87525 Sonthofen - Tel: 08321-676 1360
Die Nutzung der Nachrichten von AllgäuHIT, auch in Auszügen, ist ausschließlich für den privaten Bereich freigegeben.
Eine Nutzung für den gewerblichen Bereich erfordert eine schriftliche Genehmigung der Baumann & Häuslinger GbR
MEINE REGIONALNACHRICHTEN
Meine Allgäu-Region wählen ...
 
Kleinwalsertal Kempten Oberallgäu Kaufbeuren Ostallgäu Memmingen Unterallgäu Bodensee
LIKE UNS BEI FACEBOOK
 
DIE LETZTEN 3 GESPIELTEN TITEL
 
Max Giesinger
Zuhause
 
Zara Larsson
All the Time
 
Pedro Capó, Alicia Keys & Farruko
Calma (Alicia Remix)
AKTUELLE BILDERGALERIEN
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Unfall auf B308 bei Oberstaufen
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Schwerer Unfall auf B308
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
50 Jahre DJK Seifriedsberg
 
 
Radio einschalten Ihr Spot bei uns Glasklarer Empfang Datenschutz/Impressum