Moderator: Hits der 70er bis Heute
 
 
Symbolbild Rettungshubschrauber
(Bildquelle: )
 
Oberallgäu - Durach
Dienstag, 27. Juni 2017

Flugplatz in Durach künftig mit Rettungshubschrauber

Luftamt Südbayern genehmigt Hubschraubersonderlandeplatz

Das Luftamt Südbayern, ein Sachgebiet der Regierung von Oberbayern, hat der Sozialbau Kempten Wohnungs- und Städtebau GmbH die Anlage und den Betrieb eines Hubschraubersonderlandeplatzes
mit Luftrettungsstation (Dienstgebäude mit Hangar) zur dauerhaften Unterbringung des Rettungshubschraubers Christoph 17 genehmigt.

Außerdem sagte die Arbeitsgemeinschaft der Krankenkassenverbände in Bayern (ARGE) zu, die in Höhe von 5,7 Millionen Euro veranschlagten Investitionskosten zu übernehmen.

Erleichtert über diese Entscheidung ist der Vorsitzende des Zweckverbands für Rettungsdienst und Feuerwehralarmierung, Kemptens Oberbürgermeister Thomas Kiechle:
„Ich bin froh, dass wir nun nach einer so langen Zeit schwieriger Diskussionen und intensivster Bemühungen fachlich den besten Standard für die Luftrettung im Allgäu am richtigen Standort
auf Dauer gewährleisten können. Mein herzlicher Dank gilt allen Beteiligten für die Erarbeitung einer optimalen Planung.“

Der Landrat des Landkreises Oberallgäu Toni Klotz betont:
„Ich bin überzeugt, dass wir am Flugplatz in Durach den für Alle richtigen Standort gefunden haben. Es ist uns gelungen, gesamtverantwortlich sowohl an die zu denken,
die in einer Notlage der Rettung durch unseren Christoph 17 bedürfen, wie auch an die Duracher Bevölkerung, die durch den Flugbetrieb sicherlich eine gewisse Belastung in Kauf nehmen muss.
Ich danke daher der Gemeinde für ihre verantwortungsbewusste Zustimmung.“

Für die Projektverantwortlichen der Sozialbau Kempten Wohnungs- und Städtebau GmbH kommt der stellvertretende  Geschäftsführer Martin Langenmaier zu dem Schluss,
dass „es uns durch die intensive Einbindung Aller und das konsequente Abarbeiten sämtlicher geltend gemachter Forderungen gelungen ist, eine hochmoderne und zukunftssichere Luftrettungsstation zu konzipieren.“

Für die weitere Umsetzung ist die bauaufsichtliche Genehmigung durch das Landratsamt Oberallgäu erforderlich. Das hierfür notwendig Antragsverfahren wurde bereits gestartet.
Die Inbetriebnahme der neuen Anlage ist für das Jahr 2018 geplant.


Die Sozialbau Kempten Wohnungs- und Städtebau GmbH hat im Auftrag des Zweckverbands für Rettungsdienst und Feuerwehralarmierung Allgäu die Projekt- und Maßnahmenträgerschaft für die dauerhafte Stationierung des Allgäuer Rettungshubschraubers übernommen und über mehrere Jahre hinweg mit dem Planungsbüro „Sigmaplan“ aus Weimar sowie einschlägigen Gutachtern, den Betriebsverantwortlichen und den Rettungsspezialisten eine Antragsplanung erarbeitet, die eine endgültige Lokalisierung der allgäuweit wichtigen Luftrettungsstation in Durach vorsieht.

Dem Antrag der Sozialbau lag der Beschluss des Zweckverbandes für Rettungsdienst und Feuerwehralarmierung Allgäu (ZRF) als zuständigem Aufgabenträger nach dem Bayerischen Rettungsdienstgesetz zugrunde, dass die Luftrettung in der Versorgungsregion Allgäu nach dem Rückbau des früheren Bodenlandeplatzes am Klinikum Kempten möglichst am Standort des Verkehrslandeplatzes in Durach (Oberallgäu) fortgeführt werden soll.

Die Station in Durach wird vom Bayerischen Roten Kreuz u.a. mit seinem rettungsdienstlichen Personal und den Notärzten zusammen mit Piloten der Bundespolizei, die außerdem den Hubschrauber zur Verfügung stellt, betrieben. (PM)

 

 

 

 


Tags:
luftamt durach rettungshubschrauber allgäu



DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN:
Zwei Fußgänger bei Holzgünz schwer verletzt - Motorrad rutscht in Spaziergänger
Am 24.01.2020, gegen 13.30 Uhr, kam es bei Holgünz zu einem Verkehrsunfall mit drei Verletzten. Ein 17-Jähriger befuhr mit seinem Leichtkraftrad die ...
Mann nach Attacke in Fachklinik untergebracht - Duracher (39) geht auf Polizeibeamte los
In der Nacht auf Donnerstag meldeten sich mehrere Anwohner in der Weidacher Straße in Durach, dass eine Person auf der Straße herumschreit. Die ...
48-Jähriger verletzt sich bei Rodelunfall schwer - Mann stürzt etwa 30 Meter in die Tiefe
Auf eine Rodeltour mit einem Rennschlitten begaben sich am Mittwochnachmittag zwei Männer aus dem nördlichen Ostallgäu. Einer der beiden, ein ...
Kind nach Skiunfall bei Blaichach schwer verletzt - Kollisionsunfall führt zu Hubschraubereinsatz
Am Mittwoch kam es gegen 11:20 Uhr in einem Skigebiet im Oberallgäuer Blaichach zu einen Ski-Kollisionsunfall, bei dem ein fünfjähriger Skifahrer schwer ...
Einsatzzahlen der Johanniter Oberallgäu für 2019 - Über 4.400 Rettungseinsätze im vergangenen Jahr
Die Johanniter fahren von drei Rettungsdienststandorten in Kempten und im Oberallgäu aus in den Einsatz. Die haupt- als auch ehrenamtlichen Einsatzkräfte tun ...
Ausbau an der Linggener Straße in Kempten - Maroder Geh- und Radweg soll ausgebaut werden
Der sehr marode Geh-und Radweg entlang der Linggener Straße wird zwischen dem Ludwigshöhenweg und der Stadtgrenze nach Durach in diesem Jahr ausgebaut. Damit ...
© 2020 AllgäuHIT - Baumann & Häuslinger GbR • Richard-Wagner-Str. 14 • 87525 Sonthofen - Tel: 08321-676 1360
Die Nutzung der Nachrichten von AllgäuHIT, auch in Auszügen, ist ausschließlich für den privaten Bereich freigegeben.
Eine Nutzung für den gewerblichen Bereich erfordert eine schriftliche Genehmigung der Baumann & Häuslinger GbR
MEINE REGIONALNACHRICHTEN
Meine Allgäu-Region wählen ...
 
Kleinwalsertal Kempten Oberallgäu Kaufbeuren Ostallgäu Memmingen Unterallgäu Bodensee
LIKE UNS BEI FACEBOOK
 
DIE LETZTEN 3 GESPIELTEN TITEL
 
The Weeknd
Blinding Lights
 
Beattube
I still (feat. Michael Russ)
 
Jason Derulo
Marry Me
AKTUELLE BILDERGALERIEN
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Kontrolle auf Bauernhof im Oberallgäu
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Casinoatmosphäre
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Sonthofen-Burgberg
 
 
Radio einschalten Ihr Spot bei uns Glasklarer Empfang Datenschutz/Impressum