Moderator: Hits der 70er bis Heute
 
 
In acht Workshops beschäftigten sich die Lehrkräfte praxisnah mit dem Thema „Grundschule und was dann?“
(Bildquelle: Cilia Schramm)
 
Oberallgäu
Mittwoch, 17. Juli 2019

4. Bildungskonferenz des Landkreises Oberallgäu

Hauptthema: "Grundschule - und was dann?"

Grundschule – und was dann? Mit diesem Thema beschäftigten sich rund 70 Lehrkräfte und Referenten auf der 4. Oberallgäuer Bildungskonferenz des Landkreises im Gymnasium Immenstadt. Die „Lenkungsgruppe Bildung“ des Landkreises habe heuer das Thema „Grundschule – und was dann?“ in den Fokus gerückt, so die Organisatorinnen Andrea Schmid und Susanne Grimm vom Bildungsbüro Oberallgäu. Der Übertritt von der Grundschule in eine weiterführende Schule biete Chancen, sei aber auch mit Herausforderungen für Kinder, Eltern und Pädagogen verknüpft, sagte Dr. Susanne Gerleigner. In ihrem Impulsvortrag sprach die Expertin des Deutschen Jugendinstitutes München von einer „Bildungsexpansion mit Fahrstuhleffekt“. Denn nach wie vor bestehe ein deutlicher Zusammenhang zwischen sozialer Herkunft und Bildung: Bei gleichwertiger Begabungsempfehlung wechseln deutlich mehr Kinder aus Akademikerfamilien aufs Gymnasium. 

Dabei, so die Referentin, spiele bei den Eltern oft auch der Statuserhalt eine deutliche Rolle. Finanzschwache Mütter und Väter hingegen scheuen die Anmeldung aufs Gymnasium nicht zuletzt aus Kostengründen, zumal die Leistungsanforderungen oft nur mit privater Nachhilfe geschultert werden können. Auch die begleitenden Kosten für ein mögliches späteres Studium werden bereits in Erwägung gezogen. „Andererseits tun wir den Kindern aber auch keinen Gefallen, wenn wir sie trotz nicht passender schulischer Leistungen auf eine höhere Schule anmelden“, so Dr. Gerleigner. Denn Kinder, die ständig Misserfolge hätten, würden sich in der Schule nicht wohlfühlen. 

„Gelingen kann der Übergang an eine weiterführende Schule nur, wenn alle Beteiligten Hand in Hand arbeiten und das Kind individuell unterstützen“, betonte Ralph Eichbauer, Leiter der Abteilung „Mensch und Gesellschaft“ im Landratsamt. Das Motto „Kein Talent darf verloren gehen“ habe in der Bildungsregion Oberallgäu nach wie vor einen hohen Stellenwert. Michael Renner, Schulleiter des Gymnasiums Immenstadt, sowie dritter Bürgermeister der Stadt Immenstadt, Eberhard Fetzer verwiesen darauf, die Priorität und den Fokus auf die Talente und Belange der Kinder zu legen. 
Neben einem Impulsvortrag beschäftigten sich die Lehrkräfte in acht Workshops mit Themen wie „Die Eltern ins Boot holen – leichter gesagt als getan“, „Kein Abschluss ohne Anschluss“ oder „Schulsozialarbeit an der Grundschule – Übergang ohne Untergang“ praxisnah mit den Inhalten. Die diesjährige Thematik bildete somit den Anschluss an das Thema der letztjährigen Oberallgäuer Bildungskonferenz, die den Übergang vom Kindergarten in die Grundschule in den Blick nahm.


Tags:
Bildungskonferenz Landkreis Oberallgäu Grundschule



DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN:
Tat vor Ort 2.0 bei der Firma Bosch - Unterstützung für ehrenamtliche Tätigkeiten der Mitarbeiter
Die Firma Bosch unterstützt seine Mitarbeiter, wenn sich diese außerhalb der Arbeitszeit ehrenamtlich einsetzen. Per Bewerbungsverfahren können sie dann ...
Verkehrsunfall in Sulzberg mit Trunkenheit - PKW Sachschaden in Höhe von 50.000 Euro
Am Montag, 14.10.2019, gegen 03.05 Uhr war ein 18-Jähriger mit seinem Pkw auf der A 980 in Richtung A 7 unterwegs, als er nach der Anschlussstelle Durach im ...
Auffahrunfall in Immenstadt mit leicht verletzten - Sachschaden in Höhe von über 15.000 Euro
Am Sonntag, gegen 12.30 Uhr, befuhr eine 59-Jährige mit ihrem Pkw die Birkenallee in Richtung Immenstadt. Als ein vor ihr fahrender 24-jähriger Pkw-Fahrer nach ...
Voith Turbo schließt 2020 Werk in Sonthofen - Konzernleitung: Fortführen der Produktion wirtschaftlich nicht sinnvoll
Der Maschinen- und Anlagenbauer "Voith Turbo" schließt Ende September 2020 sein Werk in Sonthofen. Entsprechende Informationen von Radio AllgäuHIT ...
Einwohnerzahl im Unterallgäu steigt weiter an - Insgesamt 144.872 Einwohner im Landkreis
Die Zahl der Einwohner im Landkreis Unterallgäu ist wieder gestiegen: Zum Stichtag 30. Juni 2019 lebten genau 144.872 Menschen in den 52 Unterallgäuer ...
FDP fordert Einsatz für Hofgarten-Konzept in Immenstadt - Wettbewerb der Ideen statt Fixierung einiger Stadträte
Die FDP Immenstadt sieht nach dem Aus des Geiger-Projekts in der offen geführten Konzeptentwicklung für das Hofgartenareal den wesentlichen Schritt in eine ...
© 2019 AllgäuHIT - Baumann & Häuslinger GbR • Richard-Wagner-Str. 14 • 87525 Sonthofen - Tel: 08321-676 1360
Die Nutzung der Nachrichten von AllgäuHIT, auch in Auszügen, ist ausschließlich für den privaten Bereich freigegeben.
Eine Nutzung für den gewerblichen Bereich erfordert eine schriftliche Genehmigung der Baumann & Häuslinger GbR
MEINE REGIONALNACHRICHTEN
Meine Allgäu-Region wählen ...
 
Kleinwalsertal Kempten Oberallgäu Kaufbeuren Ostallgäu Memmingen Unterallgäu Bodensee
LIKE UNS BEI FACEBOOK
 
DIE LETZTEN 3 GESPIELTEN TITEL
 
OneRepublic
Something I Need
 
Lost Frequencies & Zonderling
Crazy
 
Ed Sheeran
Cross Me (feat. Chance the Rapper & PnB Rock)
AKTUELLE BILDERGALERIEN
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Unfall auf B308 bei Oberstaufen
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Schwerer Unfall auf B308
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
50 Jahre DJK Seifriedsberg
 
 
Radio einschalten Ihr Spot bei uns Glasklarer Empfang Datenschutz/Impressum