Moderator: Hits der 70er bis Heute
 
 
Oberärztin Dr. Julia Dinges erklärt Memmingens Oberbürgermeister Dr. Ivo Holzinger die Funktionsweise
(Bildquelle: Eva Maria Häfele)
 
Memmingen
Samstag, 12. Juli 2014

Nachweis bevor Organe befallen sind

Exakte Diagnose von Krebszellen in Memmingen

Er kann bösartige Prozesse in unserem Körper nachweisen, also beispielsweise das Wachsen von Krebszellen, noch bevor der Tumor Veränderungen in unseren Organen oder am Gewebe angerichtet hat. Mit „er“ ist der sogenannte Positronen-Emissions-Tomograph (PET) gemeint, der jetzt am Klinikum Memmingen nach einjähriger Planungszeit präsentiert wurde.

Bei diesem schwer zu artikulierenden Wort handelt es sich um ein äußerst exaktes Bildgebungsverfahren, das vor allem zur Diagnose von Krebszellen verwendet wird, aber auch zur Erkennung von Hirn- oder Herzerkrankungen.

„Mit Hilfe der Positronen-Emissions-Tomographie können wir Tumore mit hoher Genauigkeit im gesamten menschlichen Organismus lokalisieren“, erklärt der Chefarzt der Radiologie und Nuklearmedizin am Klinikum Memmingen, Privatdozent Dr. Jens Stollfuss.

 

Seit wenigen Wochen steht das knapp zwei Meter hohe und mehrere Meter lange Gerät, in das der Patient hineingeschoben wird, im Untergeschoss des Klinikums. Eine Besonderheit – ist es doch das einzige festinstallierte PET-Gerät im ganzen Allgäu. Das Klinikum Kempten nutzt eigenen Aussagen zufolge leihweise ein mobiles Gerät und die nächsten vergleichbaren Tomographen stehen in Ulm, in Ravensburg und in der Landeshauptstadt München.

„Am häufigsten wird unser neues PET eingesetzt, wenn es darum geht, zu untersuchen, wie weit sich ein bösartiger Tumor im Körper des Patienten ausgebreitet hat – beispielsweise in der Lunge oder in der Brust, aber auch bei Haut- oder Darmkrebs“, schildert Oberärztin Dr. Julia Dinges, die vom Klinikum rechts der Isar der Technischen Universität München kommend, seit diesem Jahr das Team der Radiologie und Nuklearmedizin am Klinikum Memmingen vervollständigt. Mit Hilfe des empfindlichen Tomographen können auch bestimmte Herzerkrankungen oder Demenzkrankheiten nachgewiesen werden.

Um einen Tumor nachweisen zu können, wird bei der PET-Diagnostik das Kohlenhydrat Glukose verwendet – sprich: Traubenzucker. Denn Krebszellen haben einen hohen Energieverbrauch, benötigen also viel Zucker. Deswegen sammeln sich die Glukosebausteine, die dem Patienten vor der Behandlung mit einer Spritze injiziert werden, dort an, wo der Tumor steckt. Diese Ansammlung kann mit dem Stoffwechselbild der PET nachgewiesen werden

„Wenn wir das PET-Bild, das relativ wenige anatomische Information enthält, mit der Computertomographie (CT) überlagern, bekommen wir ein anschauliches Fusionsbild und können so den jeweiligen Befund anatomisch exakt zuordnen“, erklärt Oberärztin Dinges und Chefarzt Stollfuss und ergänzt nicht ohne Stolz: „Die kombinierte PET/CT-Diagnostik zählt zu den fortschrittlichsten Diagnoseverfahren, die derzeit in der Tumorbehandlung verfügbar sind.“

„Im Falle einer Chemotherapie kann die PET frühzeitig zeigen, ob die Therapie anspricht, selbst wenn sich der Tumor noch nicht verkleinert hat“, betont der Ärztliche Direktor des Klinikums, Professor Dr. Albrecht Pfeiffer. „So kann dem Patienten eine unnötige Chemotherapie erspart werden.“

Erläuterungen zum Artikel:
- Die Positronen-Emissions-Tomographie, kurz PET, ist ein neuartiges diagnostisches Schnittbildverfahren.
- Im Gegensatz zu den klassischen radiologischen Methoden wie der Computertomographie (CT) oder der Kernspintomographie (KST), welche hauptsächlich die Anatomie abbilden, erlaubt die PET die Darstellung der Funktion (physiologische und krankhafte biochemische Vorgänge) des menschlichen Körpers.


Tags:
krebszellen organe diagnose medizin



DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN:
Misshandelter Säugling auf dem Weg der Besserung - Ermittlungen gegen Tatverdächtigen Vater laufen weiter
Der im Unterallgäu schwer misshandelte Säugling soll voraussichtlich kommende Woche aus dem Memminger Klinikum entlassen werden. Im Einvernehmen mit der ...
Einbruchsserie in Lindau geklärt - Tatverdächtiger Mann in Untersuchungshaft
Vom 06.11.2019 auf den 07.11.2019 kam es im Stadtbereich von Lindau zu mehreren Einbrüchen. Nun wurde ein Tatverdächtiger ermittelt und bereits in ...
Unfall mit einer verletzten Person in Stöttwang - Sachschaden in Höhe von 15.000 Euro
Am Montagmittag gegen 11:45 Uhr kam es in der Hauptstraße in Stöttwang zu einem Verkehrsunfall. Eine 82-jährige Fahrzeugführerin verlor beim ...
Schwere Misshandlung eines Säuglings - Vater sitzt in Untersuchungshaft
Am gestrigen Sonntag zeigte eine diensthabende Ärztin des Klinikums Memmingen bei der Polizei die Einlieferung eines knapp fünf Monate alten Säuglings mit ...
Mehrere Jubiläen bei Nobelpreisträgertagung in Lindau - Veranstaltung am 19. Januar 2020
Das Jahr 2020 steht für die Lindauer Nobelpreisträgertagungen im Zeichen gleich mehrerer Jubiläen: Bereits zum 70. Mal findet die alljährliche Tagung ...
Auto ohne Licht verletzt Fahrradfahrer - Fahrradfahrer bleibt bewusstlos am Boden liegen
Bereits am Donnerstag (09.01.2020), im Zeitraum zwischen 19:45 Uhr bis 20:45 Uhr, ereignete sich auf dem Fahrradweg zwischen Memmingerberg und Ungerhausen ein ...
© 2020 AllgäuHIT - Baumann & Häuslinger GbR • Richard-Wagner-Str. 14 • 87525 Sonthofen - Tel: 08321-676 1360
Die Nutzung der Nachrichten von AllgäuHIT, auch in Auszügen, ist ausschließlich für den privaten Bereich freigegeben.
Eine Nutzung für den gewerblichen Bereich erfordert eine schriftliche Genehmigung der Baumann & Häuslinger GbR
MEINE REGIONALNACHRICHTEN
Meine Allgäu-Region wählen ...
 
Kleinwalsertal Kempten Oberallgäu Kaufbeuren Ostallgäu Memmingen Unterallgäu Bodensee
LIKE UNS BEI FACEBOOK
 
DIE LETZTEN 3 GESPIELTEN TITEL
 
Rihanna feat. Calvin Harris
We Found Love
 
Sido & Monchi
Leben vor dem Tod
 
YouNotUs & Kelvin Jones
Seventeen
AKTUELLE BILDERGALERIEN
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Kontrolle auf Bauernhof im Oberallgäu
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Casinoatmosphäre
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Sonthofen-Burgberg
 
 
Radio einschalten Ihr Spot bei uns Glasklarer Empfang Datenschutz/Impressum